Suche nach Wendepunkt: Wie lange steigen Aktien noch?

Wie lange steigen Aktien noch? Wie nahe ist der Wendepunkt? Fünf Faktoren geben Anhaltspunkte.

Wie lange steigen Aktien noch? Wie nahe ist der Wendepunkt? Fünf Faktoren geben Anhaltspunkte. (Chart: Guidants.com)

Die Frage nach dem Wendepunkt einer Aktien-Rally treibt alle Anleger um. Vor allem dann, wenn die Märkte schon Jahre gestiegen und die Bewertungen entsprechend hoch sind. Doch was, außer dem eigenen Baugefühl, kann uns einer Antwort auf die Frage näher bringen? Profi-Investoren versuchen seit langer Zeit, die Frage nach dem Ende einer Aktien-Rally greifbar zu machen. Die Marktexperten der Jyske Bank Gruppe haben nun fünf Faktoren entwickelt, anhand derer sich die Nähe zum Wendepunkt besser abschätzen lassen soll. Weiterlesen

Alno-Insolvenz: Die Letzten beißen die Hunde

Alno: Trotz schöner Küchen in die Insolvenz

Alno: Trotz schöner Küchen in die Insolvenz

Was ist los mit Alno? Der insolvente Küchenhersteller wird sein Geschäft als neues Unternehmen fortführen. Was für Beschäftigte und Gläubiger eine gute Nachricht ist, sollte Aktionäre eigentlich kalt lassen. Schließlich sind diese Eigentümer der alten Alno AG. Die alte Aktiengesellschaft jedoch hat ausgedient – der Küchenbauer hat sein Geschäft an den britischen Investor Riverrock verkauft. Alno-Aktionäre besitzen – Stand heute – fast nichts mehr. Trotzdem vollführt die Aktie regelmäßig Freudensprünge. Bereits nach Meldung der Übernahme der Geschäftstätigkeit sprang die Alno-Aktie um mehr als 50 Prozent nach oben. Nur um danach wieder in sich zusammenzufallen, wie ein stehengebliebenes Soufflé. Wie kommt das? Weiterlesen

Neue Kryptowährungen: Reich mit ICOs?

ICOs stehen am Anfang jeder spektakulären Kryptowährung (Chart: Guidants.com)

ICOs stehen am Anfang jeder spektakulären Kryptowährung (Chart: Guidants.com)

Der Hype rund um Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder Ripple erreicht eine neue Stufe. Kürzlich startete das ICO (Initial Coin Offering) des Frankfurter Startups savedroid spektakulär. ICOs sind sozusagen der Geburtsprozess einer neuen Digitalwährung. savedroid versucht auf diesem Wege Kapital für das eigene Startup einzusammeln. ICOs sind vor allem bei jungen Technologieunternehmen zu einer alternativen Methode der Unternehmensfinanzierung geworden. Während klassische IPOs (Initial Public Offering) an herkömmlichen Börsen gesetzlich streng reguliert sind und zudem auch viel Geld kosten, bieten ICOs eine beliebte Alternative. Für savedroid scheint sich diese Methode bereits ausgezahlt zu haben: Der Andrang auf die erste Tranche des savedroid-Tokens, welche mit dreißig Prozent Rabatt ausgegeben wurde, war so groß, dass die neue Digitalwährung bereits nach wenigen Stunden ausverkauft war. In wenigen Wochen geht die zweite Tranche ohne Rabatt in den Verkauf. Danach soll die Digitalwährung von savedroid an einschlägigen Krypto-Börsen handelbar sein. Wo genau das sein wird, ist laut savedroid-Gründer Yassin Hankir noch nicht klar. Weiterlesen

Marihuana-ETF: So kann man investieren

Cannabis-Pflanzen machen Anlegern Hoffnung. Jetzt gibt es sogar einen Marihuana-ETF (Foto: West Midlands Police, CC-Lizenz)

Cannabis-Pflanzen machen Anlegern Hoffnung. Jetzt gibt es sogar einen Marihuana-ETF (Foto: West Midlands Police, CC-Lizenz)

Seit Januar 2018 ist Marihuana auch im US-Bundesstaat Kalifornien frei verkäuflich. Nach Colorado, Washington, Alaska und Oregon hat sich ein weiterer Bundestaat zu einem liberalen Umgang mit der Nutzpflanze entschlossen. Auch in Europa gibt es zunehmend einen Trend hin zur Legalisierung von Marihuana: Während das Kraut in den Niederlanden seit Jahren geduldet wird, hat ein Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Deutschland zumindest dafür gesorgt, dass so genanntes medizinisches Hanf Schmerzpatienten unter gewissen Umständen zur Verfügung stehen muss. Diese Entwicklung ruft auch immer mehr Investoren auf den Plan. Marihuana gilt als kommender Milliarden-Markt. Sogar einen Marihuana-ETF gibt es mit dem HORIZONS MARIJUANA LIFE SCIENCES INDEX ETF (WKN: A2DTQB) bereits. Weiterlesen

MetaTrader 4 oder MetaTrader 5?

Trading-Software hat dem Parkett den Rang abgelaufen. MetaTrader 4 und 5 im Check.

Trading-Software hat dem Parkett den Rang abgelaufen. MetaTrader 4 und 5 im Check.

Wenn es um den Handel von Devisen oder CFDs geht, führt an der MetaTrader-Software kein Weg vorbei. Die meisten Broker stellen diese ihren Kunden zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es eine lebendige Community, zahlreiche Add-ons und nicht zuletzt die Möglichkeit, selbst Zusatz-Software für den MetaTrader zu programmieren. Doch was hat es mit den Versionsnummern auf sich? Ist MetaTrader 5 der Nachfolger und somit die aktuellere Version? Die Antwort lautet ja und nein. Zwar stammt MetaTrader 5 von den Entwicklern der Version 4, doch stellt die Software eine komplett neue Entwicklung dar. Von einem Nachfolger kann also nicht die Rede sein. Auch können Skripte, die unter MetaTrader 4 funktioniert haben nicht so einfach weiter genutzt werden. Ursache dafür sind die unterschiedlichen Programmiersprachen. Während MetaTrader 4 MQL4 nutzt, kommt bei MetaTrader5 MQL5 zum Einsatz. Weiterlesen

DAX-ETF: Die Gelegenheit beim Schopf packen

Dax notiert an der 200-Tage-Linie: Langfristig eine Chance? (Chart: Guidants.com)

Wer langfristig an der Börse Erfolg haben will, benötigt eine Strategie. Ein Ansatz, der sich bewährt hat, ist das das antizyklische Investieren. Dabei kaufen Anleger in der Schwäche und verkaufen bei Stärke. Der deutsche Leitindex DAX befindet sich seit einigen Wochen in einer ausgeprägten Schwächephase: Das Börsenbarometer unterschritt sogar die Marke von 12.000 Punkten. Doch inzwischen hat sich die Börsen-Achterbahn beruhigt. Anleger, die seit Monaten auf einen Anstieg beim DAX warten, sollten nun über ein Investment nachdenken. Fakt ist: Wenn man die Lage der Unternehmen betrachtet, hat sich über den Sommer fundamental nur wenig verändert. Lediglich äußere Einflüsse wie die Nordkorea-Krise und die Skepsis an Trumps Regierungskompetenz lasten während der vergangenen Wochen auf den Kursen. Doch die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass ein Stimmungsumschwung an der Börse selten in kleinen Schritten vonstattengeht. Haussen enden in der Regel im Crash. Einen solchen haben die Börsen zuletzt nicht gesehen. Eher könnte man den Kursrückgang als schrittweise Korrektur bezeichnen. Weiterlesen

Fonds oder ETFs? Hier ist die Antwort!

ETFs oder Fonds?

Der Vermögensaufbau kann mit ETFs und mit Fonds gelingen. So klappt’s am besten!

Aktiv oder passiv? Diese Frage stellen sich viele Privatanleger. Konkret gemeint ist damit die Entscheidung zwischen passiven ETFs, die einen Index so gut als möglich abbilden und aktiv verwalteten Fonds, die einen Fondsmanager haben. Wie so oft, gibt es auch auf diese Frage keine kurze Antwort. Vielmehr hängt die Entscheidung zwischen ETFs und aktiv verwalteten Fonds vom jeweiligen Einsatzzweck und nicht zuletzt auch vom Anleger ab. Weiterlesen

6 Spartipps: So sparen Sie besser

Tipps zum Sparen

Statt auf riskante Investments zu setzen kann sich Sparen schnell auszahlen.

Gerade in der heutigen Zeit  sind viele Menschen verzweifelt auf der Suche nach Zinsen. Doch die Europäische Zentralbank (EZB) macht bislang wenige Anstalten, den Leitzins wieder anzuheben. Während Immobilien und Aktien bereits stark gestiegen sind, werden immer mehr Sparer skeptisch und fragen sich, welche Chancen es noch gibt, sein Erspartes ohne großes Risiko zu mehren. Ein Ansatz ist kinderleicht, aber ein wenig aus der Mode geraten – Sparen! Statt in Zeiten niedriger Zinsen den Renditen hinterherzujagen, lassen sich jedes Jahr leicht mehrere hundert Euro sparen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht! Weiterlesen

CFDs ohne Nachschusspflicht als Chance für Kunden

Trading extrem: Bei binären Optionen geht es um alles oder nichts.

Trading mit CFDs: Dank Verbot der Nachschusspflicht künftig mit weniger Nervenkitzel.

CFD-Broker blicken auf turbulente Jahre zurück. Bereits seitdem die Schweizer Nationalbank die Bindung des Franken zum Euro im Januar 2015 aufgehoben hat, sind Anbieter von Differenzkontrakten in die Schusslinie geraten. Hintergrund war schon damals die Nachschusspflicht für CFD-Produkte. Da es CFDs bislang erlaubten, mit einem minimalen Investitionsbetrag hohe Summen zu bewegen, entsteht eine Nachschusspflicht für den Fall, dass die hinterlegte Summe (Margin) aufgezehrt ist. Dieser eigentlich leicht nachvollziehbare Umstand rief die Politik auf den Plan, nachdem einige unerfahrene Privatanleger mit CFDs Schiffbruch erlitten hatten. Weiterlesen

Blockchain vor Durchbruch – Herausforderungen bleiben

Blockchain hat mehr zu bieten als anonymes Bezahlen mittels Bitcoins (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Blockchain hat mehr zu bieten als anonymes Bezahlen mittels Bitcoins (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Die Unternehmensberatungsgesellschaft Roland Berger rechnet in den nächsten drei bis fünf Jahren mit dem Aufstieg der Blockchain-Technologie. Vor allem die Finanzbranche könnte von der revolutionären Datenbankstruktur, die Ende des vergangenen Jahrhunderts entwickelt wurde, profitieren. Bei Blockchain wird eine Datenbank dezentral über verschiedene Rechner verteilt, statt zentral auf einem Server gespeichert. Alle Nutzer haben dieselben Zugriffsrechte und können die Blockchain dynamisch und parallel nutzen. Ein Beispiel für diesen Einsatz ist die Krypto-Währung Bitcoin. Weiterlesen