Archiv der Kategorie: Ethanol

Das Öl wird knapp, doch Ethanol bietet die Chance, herkömmliche Kraftstoffe umweltfreundlich und regenerativ zu ersetzen. Die USA und auch China planen bereits massiv ihre Produktionskapazitäten für Ethanol auszubauen. Dennoch steigen die Rohstoffpreise für Agrarrohstoffe wie Mais, aus dem ein Großteil des Ethanols hergestellt wird, deutlich an. Selbst Bill Gates investiert in Ethanol – ein interessantes Investment auch für Kleinanleger.

Öl-Terrorismus in Nigeria: Update – die Lage spitzt sich zu


Dass Nigeria durch bürgerkriegsähnliche Zustände nicht zu den zuverlässigsten Opec-Staaten gezählt werden kann, ist bekannt. (Siehe: „Opec-Staaten im Blick: Nigeria zwischen Armut und Kriegsgefahr“) Nun wurden erneut Mitarbeiter eines ausländischen Bauunternehmens von Rebellen verschleppt. Die Probleme in Nigeria schrecken selbst den Öl-Konzern Royal Dutch Shell ab: Das Unternehmen hat seine Förderung in Nigeria mittlerweile gedrosselt. Die Entscheidung ist nachvollziehbar. Ein Land, in dem Terrorismus und Korruption derart überhand nehmen, kann kein zuverlässiger Partner mehr sein – das Angebot des viertgrößten Erdölproduzenten der Welt scheint nach und nach wegzubrechen.


Mai 26, 2007

Forscher erwarten Hurrikans: Bewegt El Nino auch die Börsen?

Sorgt El Nino für einen Boom bei Ökoinvestments?Der Sommer des Jahres 2003 ging als „Jahrhundertsommer“ in die Geschichte ein. Im Jahr 2005 verwüsteten Hurrikans amerikanische Küstenstädte. Die Ursache für diese Wetterkapriolen wird von Forschern im unregelmäßig auftretenden Klimaphänomen El Nino gesehen. Dabei sorgen sich verschiebende Windzonen dafür, dass die Meeresströme überdurchschnittlich warm sind und weltweit für Hitze und Unwetter sorgen. Für dieses Jahr prognostizieren Forscher erneut durch El Nino ausgelöste Wetterphänomene. Allein zwischen Juni und November erwarten die Wissenschaftler siebzehn tropische Wirbelstürme, von denen allein fünf den höchsten Kategorien zugeordnet werden können – im „Katrina-Jahr“ 2005 erschütterten sieben derart starke Stürme die US-Küsten. Weiterlesen

April 4, 2007

Die hohen Getreidepreise sind schuld: Aktien aus der Biopetrol-Branche stürzen ab

Dramatischer Einbruch bei Verbio: Kann sich die Aktie erholen?Ein erwarteter Gewinneinbruch von rund achtzig Prozent sorgt beim Biodieselhersteller Verbio für einen Kursrutsch. Die Aktie notiert momentan rund vierzig Prozent im Minus. Der Grund für den drastischen Gewinneinbruch liegt für Verbio an der mangelnden Erfüllung der neuen Beimischungspflicht von Biokraftstoffen und im Besonderen am Rohstoffmarkt: Die Preise für Getreide und Rapsöl haben in den letzten Jahren stark zugelegt – dies schmälert die Gewinnspanne von Unternehmen wie Verbio scheinbar deutlich. Auch andere Aktien aus der Biopetrol-Branche werden nach der heutigen Hiobsbotschaft abgestraft: Die Aktien von Biopetrol und Petrotec verlieren fünfzehn, beziehungsweise achtzehn Prozent. Hier sorgen sich Aktionäre darum, ob ihr Unternehmen möglicherweise ähnlich unter den hohen Getreidepreisen zu leiden hat. Grundsätzlich sollten Preisschwankungen bei produktionsrelevanten Rohstoffen allerdings nicht zu einem solch dramatischen Gewinneinbruch führen. Weiterlesen

März 19, 2007

Wird Öl künftig noch knapper? Allianz zwischen Iran und Venezuela

„Schurkenstaat“ Iran und USA-Kritiker Venezuela haben auf einem gemeinsamen Treffen am vergangenen Wochenende eine „Allianz gegen den Imperialismus“ gegründet. Dabei wollen die Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad und Hugo Chavez gemeinsam Staaten der Dritten Welt unterstützen und von den USA unabhängiger machen. Weiterhin regeln mehrere Abkommen Kooperationen in den Bereichen Energie und Wirtschaft. Zukünftig wollen Iran und Venezuela besonders bei der Erdölförderung, der Flugzeug- und Automobilproduktion sowie der Zementproduktion zusammenarbeiten. Nebenbei sprachen sich Ahmadinedschad und Chavez auch für eine Senkung der Fördermengen der Opec-Staaten aus. Beobachter halten diesen neuen Schulterschluss zwischen Venezuela und Iran für sehr bedeutsam. Beide Länder gehören der Opec an und beide Länder verbindet der gemeinsame Hass auf die USA. Neben einer größeren Macht innerhalb der Opec könnte dieses neue Bündnis auch Einfluss auf die Preise anderer Rohstoffe ausüben. Weiterlesen

Januar 16, 2007

Opec-Staaten im Blick: Saudi-Arabien zwischen Reichtum und Fundamentalismus

Saudi-Arabien: Reichtum durch Manipulation der Ölreserven?Als die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) im Jahr 1960 als Kartell zur Angebotssteuerung gegründet wurde, war Saudi-Arabien eines der Gründungsmitglieder und Initiator des Zusammenschlusses. Heute ist das Land der mit Abstand größte Förderer von Erdöl – über 500 Millionen Tonnen Öl fördern die Saudis jährlich. Entsprechend spielt Öl auch eine gewichtige Rolle in der saudischen Wirtschaft: Die positive Außenhandelsbilanz erreicht Saudi-Arabien zum größten Teil durch den Erdölexport. Trotz des offensichtlichen Reichtums steht Saudi-Arabien innenpolitisch vor Problemen: Die islamische Monarchie gerät immer häufiger ins Visier von Terroristen, welche Anstoß am Export von Rohöl in westliche Staaten finden. Bombenanschläge und bewaffnete Überfälle auf für Ölkonzerne tätige Ausländer zeugen von dieser innenpolitischen Kluft. Tatsächlich ist Saudi-Arabien sehr religiös geprägt. Unter anderem steht auf Homosexualität oder Hochverrat die Todesstrafe, die beispielsweise durch Steinigung vollzogen werden kann. Weiterlesen

Dezember 28, 2006

Ethanol aus Algen? Algodyne Ethanol Energy greift nach den Sternen

Algen-Power? Guter Start am ersten Handelstag.Was unterscheidet den potentiellen Tenbagger von Aktien wie BASF oder Siemens? Genau! Mit Börsenüberfliegern verbinden Aktionäre zumeist eine niedrige Marktkapitalisierung und eine revolutionäre Story. Algodyne Ethanol Energy hat beides. Das Unternehmen ist seit heute an der Frankfurter Börse gelistet und konnte im bisherigen Handelsverlauf in der Spitze bereits mehr als zehn Prozent zulegen. Algodyne Ethanol Energy möchte, wie der Name auf den ersten Blick bereits verrät, Ethanol herstellen. Der zweite Blick macht Anleger jedoch stutzig: Algen? Ethanol aus Algen? Das Unternehmen gibt an, es könne Biomasse aus Algen gewinnen und aus dieser könne wiederum Elektrizität, Wasserstoff, Biogas, Kohle oder eben auch Ethanol hergestellt werden. Wissenschaftler spinnen diese Gedanken sogar noch weiter: Zukünftig könnte es möglich werden, Algen durch Züchtungen und gentechnische Eingriffe dermaßen zu verändern, dass sie durch direkte Sonneneinstrahlung Wasserstoff produzieren – der Algen-Antrieb wäre geboren. Weiterlesen

November 27, 2006

„Die Zeit war einfach reif“: Ethanol-Aktien trotzen gesitteter Hurrikan-Saison

Alternative Energy: Führen News zu weiteren Kurssprüngen?Obwohl die diesjährige Hurrikan-Saison bis auf wenige Ausnahmen eher gesittet auszufallen scheint, standen Aktien von Ethanol-Unternehmen innerhalb der letzten Wochen verstärkt im Fokus der Anleger. Zwar blicken Versichererungskonzerne wie die Münchner Rück bereits erleichtert auf das bevorstehende Ende der diesjährigen Saison und erwarten nach dem Katastrophenjahr 2005 ein deutlich besseres Ergebnis, doch schert das Zocker wenig: Der September scheint den regenerativen Energien zu gehören, wie der Mai den Pessimisten. Unter anderem Pläne der Bundesregierung zur Zwangsbeimischung von Ethanol zu herkömmlichen Kraftstoffen ab 2007 und der große Börsengang von Südzucker-Tochter CropEnergies brachte Schwung in die Branche. Zahlreiche Börsenbriefe und auch an tausende Haushalte verschickte Werbepost machten zudem auf Ethanol-Unternehmen aufmerksam. Dabei standen vor allem OTC-Werte wie Ethanex Energy (Aktien-Blog berichtete), Alternative Energy oder Pure Biofuels im Blickpunkt. Weiterlesen

Oktober 2, 2006

Anleger im Ethanol-Rausch: Bush will weg vom Öl – profitiert Ethanex Energy?

Trotz des momentan sinkenden Ölpreises ist Anlegern seit langem klar, dass Ethanol mittelfristig eine Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen bietet. Während die politischen Entscheidungsträger in Deutschland eher auf Verregelung und Besteuerung setzen, haben die USA beschlossen, den Anteil regenerativer Kraftstoffe deutlich zu erhöhen. Ethanol-Unternehmen wie Ethanex Energy drängen an den Markt und begeistern die Anleger: Erst seit Ende der vergangenen Woche in Frankfurt handelbar, hat der Wert bereits rund zwanzig Prozent zugelegt. Inzwischen sind mehrere Börsenbriefe auf Ethanex Energy aufmerksam geworden und versprechen sich Neuigkeiten von einer Ethanol-Konferenz, die in diesen Tagen in New York statt findet. Das Unternehmen hat vor einigen Tagen eine Finanzierung über zwanzig Millionen US-Dollar abgeschlossen und arbeitet derzeit am Aufbau von drei Raffinerien zur Produktion von Bio-Ethanol mit einer geplanten Gesamtkapazität von 1,135 Milliarden Litern jährlich. Seit die Aktien von Ethanex Energy handelbar sind, steigt das Handelsvolumen kontinuierlich an. Die Aktie schloss in den USA am Freitag etwa auf dem Niveau Frankfurts – das große Interesse von Börsenbriefen und die hohen Umsätze könnten allerdings für Anschlusskäufe sprechen.

September 9, 2006

„Ernesto“ kommt: Noch kein Hurrikan-Hype unter Anlegern

Die Szenarien gleichen sich: Schon im vergangenen Jahr hatten mehrere Wirbelstürme den Golf von Mexiko und die USA heimgesucht und für Chaos an Land und Goldgräberstimmung an den Börsen gesorgt. In diesen Tagen steht dies Anwohnern wie auch Anlegern noch bevor. Hurrikan „Ernesto“ wurde am Wochenende als erster gefährlicher Wirbelsturm der diesjährigen Saison identifiziert und seine Gefährlichkeit von Meteorologen zunächst heraufgestuft, um zum Wochenbeginn wieder herabgestuft zu werden. Es wird erwartet, dass der Sturm die us-amerikanischen Öl-Raffinerien beschädigen könnte und auch New Orleans bereitet sich auf das Schlimmste vor. An den Börsen herrscht noch Zurückhaltung vor: Zwar haben schon erste Börsendienste den Hurrikan für reißerische Werbeslogans entdeckt, das Gros der Anleger scheint jedoch abzuwarten. Im vergangenen Jahr hatten Aktien aus der US-Solarbranche und vermeintliche Experten für Wasseraufbereitung die spekulativen Anleger fasziniert. Insbesondere unter den Pennystocks dürfte „Ernesto“ für die ein oder andere (kurzfristige) Vervielfachung sorgen.

August 28, 2006

Opec-Staaten im Blick: Nigeria – Zwischen Armut und Kriegsgefahr

Nigeria: Reiches Land - armes Volk.Am vergangenen Wochenende wurde Guido Schiffarth, Mitarbeiter des Baukonzerns Bilfinger Berger aus zweiwöchiger Geiselhaft in Nigeria entlassen. Das Bauunternehmen arbeitet im Nigerdelta, der bedeutendsten Lagerstätte für Erdöl Nigerias, mit Ölkonzernen zusammen. Immer wieder kommt es in dieser Region zu Entführungen. Verantwortlich zeigen sich meist Mitglieder der Organisation „Movement for the Emancipation of the Nigerian Delta“ (MEND), die gegen die Ausbeutung nigerianischer Ölvorkommen durch den korrupten nigerianischen Staat und internationale Ölkonzerne und die damit verbundenen Umweltverschmutzungen kämpfen. Neben Entführungen kam es auch schon zu bewaffneten Übergriffen auf Förderanlagen. Während Schiffarth bald wieder in Nigeria arbeiten möchte, befindet sich ein weiterer Deutscher in der Gewalt der MEND-Rebellen. Doch nicht nur wegen der aktuellen Ereignisse halten Konfliktforscher Nigeria für ein Pulverfass – weitreichende Folgen nicht ausgeschlossen. Weiterlesen

August 21, 2006