Archiv der Kategorie: Internet

Internet-Unternehmen erfahren durch „Web 2.0“ einen neuen Hype. Selbst Jahre nach dem Boom der New Economy wird deutlich, welche enormes Potential das Internet bietet. Community-Webseiten werden für Milliarden von Dollar aufgekauft und Internet-Werbung läuft der Werbung in Printmedien oder im TV langsam aber sicher den Rang ab. Geldanlagen in Internet-Aktien bieten auch heute Chancen – im Gegensatz zu früheren Zeiten sind viele Unternehmen der Branche heute höchst profitabel.

Zwischen iPhone-Hype und Festnetz-Sorgen: Setzt sich die Telekom ausreichend zur Wehr?


Während der Dax in diesem Jahr fast nur eine Richtung kennt, zeigt sich die Aktie der Deutschen Telekom vergleichsweise volatil: Höchstkursen um 14,80 Euro stehen Tiefstkurse von unter 12,20 Euro gegenüber. Momentan hat sich das Papier im Bereich knapp unter 14 Euro eingependelt. Das Auf und Ab der Aktie spiegelt exakt die Nachrichtenlage rund um den „rosa Riesen“ wider: Restrukturierungs-Hoffnung nach der Übernahme des neuen Vorstandsvorsitzenden René Obermann und Sorge während der Streiks der Telekom-Belegschaft. Der heutige Tag sollte bei Telekom-Aktionären erneut gemischte Gefühle auslösen. Weiterlesen


Die „großen Drei“ im Übernahme-Clinch: Microsoft greift nach Online-Vermarkter 24/7 Real Media

Online-Werbung boomt. Nicht umsonst hat sich „Branchen-Riese“ Google die Übernahme von Werbevermarkter Doubleclick vor Wochen 3,1 Milliarden US-Dollar kosten lassen. Dieser spektakuläre Deal hat die Konkurrenz um Yahoo und Microsoft scheinbar aufhorchen lassen: Nachdem Yahoo in der vergangenen Woche angekündigt hatte, den Vermarkter Right-Media vollständig zu übernehmen, ranken sich nun auch Gerüchte um Microsoft. Dem Unternehmen aus Redmond wird in US-Zeitungen nachgesagt, für die Übernahme des Werbe-Spezialisten 24/7 Real Media bis zu einer Milliarde US-Dollar ausgeben zu wollen. Weiterlesen

Wettbewerb unter Apotheken? Celesio gönnt sich mit Doc Morris eine Premium-Marke

Möchte man in Deutschland ein Arzneimittel erwerben, so ist es weitgehend egal, welche Apotheke man aufsucht: Preisliche Unterschiede bestehen meist nicht. Der Grund hierfür liegt in der starken Reglementierung des Wettbewerbs unter Apotheken. So sind die Preise durch ein kompliziertes Erstattungssystem der Krankenkassen in Deutschland quasi gleichgeschaltet. Ebenso ist es hierzulande verboten, dass Apotheken von Kapitalgesellschaften betrieben werden. Zudem darf ein Apotheker maximal vier Filialen besitzen. Diese strengen Regeln sind der Europäischen Union ein Dorn im Auge. Im Zuge des freien Wettbewerbs soll das deutsche Fremd- und Mehrbesitzverbot gekippt werden. Weiterlesen

Dr. Gisela Blecher-Stratmann empfiehlt: Adori, Artstor, Agiv, Popnet – Spam vom Feinsten

Aktien-Spam kennen die meisten Börsianer nur in englischer Sprache und zu Unternehmen aus dem amerikanischen Pennystock-Sektor Pink Sheets. Seit einigen Wochen machen jedoch auch deutsche Spammer auf sich aufmerksam: Unter Namen wie „Deutscher Anlage Report“ oder „Gesellschaft für Aktienanalyse“ empfehlen wohlklingende Pseudonyme wie Dr. Walter Sander oder Dr. Gisela Blecher-Stratmann deutsche Pennystocks wie Adori, Artstor, Agiv Real Estate oder Popnet mit Floskeln wie „Potential weit nach oben vorhanden“. Frau Blecher-Stratmann schmückt sich zusätzlich mit dem Titel „Chartexpertin“. Meist bewerben diese Spam-eMails einen Börsenmantel, in den angeblich eine Geschäftstätigkeit eingebracht werden soll. Auch wenn die eMails samt Namen der vermeintlichen Absender für die meisten Anleger nicht mehr als Unterhaltungswert haben sollten, gibt es doch Investoren, die auf diese Spam-Mails hereinfallen. Weiterlesen

Sind wir nicht alle ein bißchen Web 2.0? Wallstreet:Online profitiert vom neuen Internet-Boom

Der Web 2.0-Boom hat nun endgültig auch deutsche Nebenwerte erreicht. Nach dem Börsengang der Community-Plattform OpenBC im Dezember des vergangenen Jahres (Aktien-Blog berichtete) war es etwas still um Internet-Aktien geworden. Nun wird ausgerechnet ein alter Bekannter, der eigentlich eher „Web 1.5“ zugeordnet werden sollte, zur neuen Hoffnung für spekulative Anleger erkoren: Die Anteile von Wallstreet:Online werden in einem Marktkommentar als „Web 2.0-Aktie“ bezeichnet. Tatsächlich konnte sich das Papier im Jahr 2007 bereits positiv entwickeln und profitiert zudem vom Boom der Internetwerbung (Aktien-Blog berichtete). Das Unternehmen veröffentlicht im März Geschäftszahlen. Anleger spekulieren derzeit darauf, dass Wallstreet:Online die Prognosen übertreffen kann. Die von Börsenbriefen geschürte Web 2.0-Phantasie kann der Aktie nur gut tun. Weiterlesen

Erfolg durch Onlinewerbung: Wird 2007 das Jahr für Onvista und Wallstreet:Online?

Werbung im Internet ist allgegenwärtig. Schon seit Jahren wissen Experten, dass sich im weltweiten Datennetz viel effektiver und gezielter werben lässt als im Fernsehen. Konzerne kürzen weltweit ihr TV-Werbebudget zu Gunsten der Onlinewerbung. Eine Studie des Marktforschungsinstituts Outsell rechnet nun auch für das Jahr 2007 mit steigenden Umsätzen im Bereich des Online-Marketing. Ganze 18 Prozent sollen beispielsweise die Ausgaben für Werbung im Internet allein in den USA steigen – ein Markt an dem Anleger partizipieren können. Adlink ist bereits heute eine der größten Adressen im Bereich der Vermittlung von Onlinewerbung. Das Unternehmen, an dem United Internet mehrheitlich beteiligt ist, möchte in diesem Jahr neue, innovative Wege beschreiten: Anhand des Surfverhaltens von Internetnutzern soll gezielt Werbung eingeblendet werden.

Weiterlesen

Im Schatten von YouTube: Kleine Video-Portale kämpfen um Besucher

Unternehmen aus der Internet-Branche sind nicht zuletzt wegen Googles spektakulärer Übernahme von YouTube und dem Börsengang von OpenBC wieder Gesprächsthema unter ambitionierten Privatanlegern. Auch wenn das Gros der Anleger wegen schlechter Erfahrungen zu Zeiten des Neuen Marktes noch immer einen großen Bogen um Internet-Unternehmen macht, haben sich einige spekulativ orientierte Börsianer bereits wieder in den Bann der Wachstumsphantasien und Zukunftschancen ziehen lassen. In Internetforen wird derweil heftig über Unternehmen wie Gofish oder Fusa Capital diskutiert. Beide Gesellschaften haben sich des Themas „Video im Internet“ angenommen. Im Fahrwasser von YouTube versucht man hier durch neue Konzepte und innovative Lösungen ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Obwohl Fusa Capital seine Videosuche für Werbekunden optimiert hat und GoFish nach eigenen Angaben die Lücke zwischen von Benutzern erstellten Videos und professionellen Produktionen überwinden will, ist der mächtige Rivale YouTube noch immer dominant. Weiterlesen

Gute Neuigkeiten von Insidern: OpenBC bleibt trotz Kritik selbstbewusst

Obwohl die Zweifel am angestrebten Emissionsvolumen beim Börsengang des Business-Portals OpenBC in den vergangenen Tagen deutlich zugenommen haben, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) in einem Artikel, dass das Interesse institutioneller Investoren an dem Unternehmen sehr groß ist. Insidern zu Folge, soll es fünf Interessenten geben, die jeweils bis zu zehn Prozent der gesamten Emission erwerben möchten. Angesichts des angestrebten Börsenwertes von maximal 250 Millionen Euro bei einem Umsatz von nur sechs Millionen Euro, zeigen sich einige Beobachter dennoch kritisch. Das Unternehmen entgegnet dieser Kritik mit neuer Kundschaft: Eines der fünfzig größten Unternehmen der USA hat OpenBC damit beauftragt, aktuelle und ehemalige Mitarbeiter miteinander zu vernetzen. Der US-Konzern zahle für diese neuen Mitglieder Beiträge und diese sollen laut Angaben von Insidern dermaßen ins Gewicht fallen, dass die Gewinnschätzungen der Analysten für OpenBC noch oben korrigiert werden müssen. Weiterlesen

Blase ohne Luft? Kritiker beschwören das Ende des nie da gewesenen Hypes

Nicht zuletzt wegen des Börsengangs des Business-Netzwerkers OpenBC und milliardenschweren Übernahmen von Webseiten wie YouTube oder MySpace weht an den Börsen wieder ein Hauch von New Economy. Auch ehemalige Stars des Neuen Marktes wie die Multimedia-Agentur Pixelpark streben wieder nach hohen Zielen. Das Unternehmen, das um die Jahrtausendwende rund 1200 Mitarbeiter beschäftigte, möchte sich nach einer harten Konsolidierungsphase wieder nach oben orientieren. Durch Zukäufe soll das Angebot von Pixelpark verbreitert werden. Anorganisches Wachstum war auch zu Zeiten des Neuen Marktes ein beliebtes Stichwort: Fast monatlich vermeldeten einige Stars der New Economy teure Übernahmen. Doch auch wenn Tomorrow-Focus-Chef Stefan Winners im „Web 2.0“ bereits eine Blase sieht, sind die Unterschiede zwischen der New Economy der späten 1990er Jahre und dem aktuellen Insider-Hype groß.  Weiterlesen

Börsengang des Online-Unternehmens: Profitiert OpenBC vom Hype?

Lange Zeit schien es, als würden Privatanleger beim Internet-Boom der zweiten Generation außen vor bleiben. Nun wagt sich mit OpenBC ein deutsches Internet-Unternehmen aufs Parkett. Zwischen dem vierten und sechsten Dezember möchte OpenBC 2,5 Millionen Aktien platzieren und von den neuen Aktionären an die einhundert Millionen Euro einstreichen. Das Geld soll in das weitere Wachstum des Business-Community-Portals „Xing“ gesteckt werden. „Xing“ hat bereits heute rund 1,5 Millionen Mitglieder und versteht sich als Plattform für Selbständige, Entscheidungsträger und Freiberufler: Über „Xing“ kann gezielt nach Kooperationspartnern gesucht und ein persönliches Netzwerk gepflegt werden. In branchenorientierten Foren wird zudem Fachwissen ausgetauscht und diskutiert. Bereits heute ist „Xing“ die weltweit größte Webseite für Businesskontakte und hat somit eine gute Ausgangsposition, zukünftig weltweit Geschäftskontakte zu organisieren und zu vereinfachen. Weiterlesen