Archiv der Kategorie: Verstehen

CFDs ohne Nachschusspflicht als Chance für Kunden


Trading extrem: Bei binären Optionen geht es um alles oder nichts.

Trading mit CFDs: Dank Verbot der Nachschusspflicht künftig mit weniger Nervenkitzel.

CFD-Broker blicken auf turbulente Jahre zurück. Bereits seitdem die Schweizer Nationalbank die Bindung des Franken zum Euro im Januar 2015 aufgehoben hat, sind Anbieter von Differenzkontrakten in die Schusslinie geraten. Hintergrund war schon damals die Nachschusspflicht für CFD-Produkte. Da es CFDs bislang erlaubten, mit einem minimalen Investitionsbetrag hohe Summen zu bewegen, entsteht eine Nachschusspflicht für den Fall, dass die hinterlegte Summe (Margin) aufgezehrt ist. Dieser eigentlich leicht nachvollziehbare Umstand rief die Politik auf den Plan, nachdem einige unerfahrene Privatanleger mit CFDs Schiffbruch erlitten hatten. Weiterlesen


Juni 1, 2017

Von Barrick über Newmont zu Agnico Eagle: Die zehn größten Gold-Förderer und ihre Gesamtkosten

Weiterhin ein glänzendes Investment? Die Kosten der führenden Gold-Produzenten im Überblick (Foto: pro aurum)

Weiterhin ein glänzendes Investment? Die Kosten der führenden Gold-Produzenten im Überblick (Foto: pro aurum)

Obwohl der Goldpreis 2016 eine drei Jahre währende Durststrecke beendet hat, dominieren bei den größten Goldförderern der Welt noch immer Themen wie Kostenreduktion und De-Investition, letzteres mit mittelprächtigen Ergebnissen. Als Folge dieser Entwicklung ist das weltweite Gold-Angebot der großen Minenbetreiber zurückgegangen. Weiterlesen

April 6, 2017

Aktie schlägt Sparbuch

Die Deutsche Bank setzt künftig verstärkt aufs Privatkundengeschäft - mit Erfolg? (Foto: Deutsche Bank AG)

An Aktien führt kein Weg vorbei – bei Privatanlegern besteht noch immer Beratungsbedarf (Symbolfoto: Deutsche Bank AG)

Wie soll ich mein Geld anlegen? Diese Frage stellen sich Millionen Bundesbürger. Obwohl es eindeutige Hinweise darauf gibt, dass Aktien bei einer langfristigen Vermögensplanung eine nicht unbedeutende Rolle spielen sollten, bleiben viele Privatanleger skeptisch. Die Hamburger Sutor Bank hat nun geldmarktnahe Produkte, also Banksparpläne, Sparbücher oder Tagesgeldkonten mit Aktien verglichen. Dabei haben die Anlageexperten die Renditen inflationsbereinigt, also die durchschnittliche Teuerung berücksichtigt. Die Ergebnisse überraschen nicht. Dennoch sind sie eindeutig: „Wer zu einem beliebigen Zeitpunkt ab Anfang 1987 am Geldmarkt anlegte und bis Ende Dezember 2016 investiert blieb, erlitt inflationsbereinigt jedes Jahr einen Verlust. Wer dagegen in gleicher Weise am Aktienmarkt (DAX) anlegte und bis Ende Dezember 2016 investiert blieb, erzielte jedes Jahr einen positiven Ertrag“, so die Experten der Sutor Bank. Weiterlesen

April 3, 2017

Aktien oder Gold – welche Anlage lohnt sich für wen?

Was läuft besser? Aktien oder Gold? (Foto: © allstars / shutterstock)

Seit Januar ist das mächtigste Amt der Welt mit einem Mann besetzt, den niemand richtig einschätzen kann. Was genau er als nächstes vorhat, weiß er vermutlich nicht einmal selbst. Und wie immer, wenn sich die weltpolitische Lage vor allem durch Unsicherheit auszeichnet, wirkt sich diese Entwicklung auch auf den Finanzmarkt aus. Immer noch vom Platzen der letzten Blase verunsichert und nicht wissend, was die Zukunft bringen wird, gehen Anleger auf Nummer sicher. Unter diesen Krisen-Investments nimmt Gold einen absoluten Spitzenplatz an.  Aber kann man wirklich generell sagen, dass das gelbe Edelmetall eine bessere Anlageform ist als Aktien? Weiterlesen

März 13, 2017

Deutsche Cannabis & Cannabis Science: Warum dieser Rausch schnell verfliegt

Cannabis wird es in Deutschland auch weiter nur unter schweren Auflagen geben (Foto: West Midlands Police, CC-Lizenz)

Seitdem der medizinische Einsatz von Cannabis-Produkten in Deutschland eine Teil-Liberalisierung erfahren hat, ist Hanf auch an der Börse wieder ein Thema. Es ist wie so oft: Kaum ergeben sich neue Gesetzeslagen, schießen die Kurse kleiner Unternehmen in die Höhe. Beispiele für diese Unternehmen sind Cannabis Science und auch Deutsche Cannabis. Vor allem letzteres Unternehmen hat an der Börse eine wahre Achterbahnfahrt hinter sich. Allein 2017 kletterte die Aktie von rund 50 Cent auf über drei Euro, fiel dann wieder fast in den Pennystock-Bereich und notiert aktuell bei 1,65 Euro. Für Trader ist eine solche Volatilität ein gefundenes Fressen. Doch die Gier lockt immer auch unbedarfte Privatanleger an. Verluste sind dann oft vorprogrammiert. Weiterlesen

Februar 13, 2017

Bei Privatkrediten besser auf etablierte Strukturen setzen

Privatleute oder Kleinunternehmer lassen bei Krediten die Bank immer öfter außen vor (Foto: pixabay.com / CC0-Lizenz)

Privatleute oder Kleinunternehmer lassen bei Krediten die Bank immer öfter außen vor – Investoren profitieren. (Foto: pixabay.com / CC0-Lizenz)

Auf der Bank bringt das Geld kaum noch Rendite. Viele Privatanleger suchen händeringend nach Anlage-Alternativen. Zugleich gibt es immer mehr Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen Situation nicht in der Lage sind, selbst Kredite von Banken in Anspruch zu nehmen. Dazu gehören Existenzgründer, die ihre Hausbank nicht von ihrem Vorhaben überzeugen konnten oder schlichtweg Privatpersonen, die bereits Schulden haben und aus diesem Grund bei der Bank schlechtere Kreditkonditionen in Kauf nehmen müssen. Seit einigen Jahren bringen Portale wie auxmoney oder bondora private Kreditgeber und Kreditnehmer zusammen. Auf entsprechenden Plattformen stellen Kreditnehmer ihre Projekte vor und sammeln von privaten Kreditgebern Kapital ein. In der Regel ist es für Anleger möglich, Kapital über mehrere Kredite zu streuen und so das Risiko eines Zahlungsausfalls zu minimieren. Da sich die jeweiligen Plattformen zudem um Bonitätsprüfung und Inkasso kümmern, entsteht für Investoren ein minimaler Aufwand. Weiterlesen

Januar 17, 2017

Mit Portfoliolösungen zu jeder Jahreszeit entspannt anlegen

Entspannt anlegen, auch in turbulenten Zeiten

Entspannt anlegen, auch in turbulenten Zeiten

Der Sommer ist da! Die Monate zwischen Juni und September stehen für viele Menschen traditionell für Entspannung und Freizeit. Selbst Workaholics  nehmen im Sommer Urlaub und nutzen die warme Jahreszeit, um zur Ruhe zu kommen. Blaues Meer, warme Strände oder auch erfrischende Bergluft stehen als Urlaubsziele hoch im Kurs. Doch gerade in diesen Tagen trauen sich einige Anleger trotz des Sommers nicht, so richtig abzuschalten. Was, wenn sich an den Börsen etwas tut? Was, wenn ich reagieren müsste? Diese oder ähnliche Fragen haben Sie sich sicher auch schon einmal gestellt. Doch ist es überhaupt nötig, ständig ans Sparen zu denken? Weiterlesen

Juni 21, 2016

Warum es heute mehr denn je um Kapitalerhalt gehen muss

Renditen sind nach Kosten immer schwerer zu erreichen

Renditen sind nach Kosten immer schwerer zu erreichen

Wohin steuern die Aktienmärkte? Die vergangenen Wochen waren in erster Linie von Unsicherheit geprägt. Wie weit treibt die US-Notenbank die Zinswende voran und welche Auswirkungen hat dies auf Investitionen in Schwellenländern? Schaffen es Japan und Europa, die Preisspirale in Gang zu bringen und auf dem Wachstumspfad zu bleiben? Und wie schlagen sich die Unternehmen in dieser Gemengelage? Die jüngsten Quartalszahlen zeigten kein einheitliches Bild. Es gab branchenübergreifend Gewinner und Verlierer der Berichtssaison. Unternehmen, die den Markt positiv überraschen konnten, notieren heute noch immer in der Nähe ihrer Höchstkurse. Doch wer enttäuscht, wird abgestraft und muss Kursverluste hinnehmen. Diese Situation trifft passive Investoren besonders hart. Weiterlesen

Juni 8, 2016

BEONPUSH lockt Anleger mit Riesen-Renditen

Beonpush: Wie tragfähig ist das Modell "Investoren werben Investoren"?

Beonpush: Wie tragfähig ist das Modell „Investoren werben Investoren“?

In einer Zeit, in der die Zinsen am Nullpunkt sind, suchen sich Anleger Alternativen. Auch Anlageformen, die bisher noch nicht so wirklich in Erscheinung getreten sind, machen plötzlich die Runde und erreichen ein breites Publikum. Der neueste Schrei ist ein Investment in Online-Werbung. Nein, nicht wie Sie jetzt denken. Sie sollen keine Aktien kaufen. Vielmehr sollen Sie einem Online-Vermarkter namens BEONPUSH Kapital zur Verfügung stellen, damit dieser davon Werbeflächen kaufen kann. Im Gegenzug stellt dieser Vermarkter sagenhafte Renditen in Aussicht. Zwischen 0,5 und 3,5 Prozent täglich sollen drin sein. Je mehr Kapital investiert wird, desto mehr will BEONPUSH an Mitglieder ausschütten. Wer beispielsweise 10.000 Dollar investiert, der soll das 1,5-fache der am jeweiligen Tag erzielten Rendite erhalten. Bei einem Investment von 50 Dollar beträgt der Multiplikator „lediglich“ 1,05 Prozent. Kann das seriös sein? Weiterlesen

März 15, 2016

Deutsche Bank und Commerzbank als Fels in der Brandung?

Commerzbank-Turm in Frankfurt (Foto: Markus Goetzke, Commerzbank AG)Im Vorfeld der heutigen EZB-Entscheidung waren die Spekulationen groß. Höhere Strafzinsen für Einlagen bei der EZB wurden erwartet und sind auch eingetreten. Doch die europäische Notenbank hat die Erwartungen übertroffen. Das Aufkaufprogramm für Anleihen soll von 60 auf 80 Milliarden Euro monatlich wachsen. Auch kann die EZB jetzt auch Unternehmensanleihen von Nicht-Banken kaufen, wenn diese zumindest der Qualitätskategorie Investment Grade entsprechen. Für einen Knall sorgen die Währungshüter aber, indem sie den Leitzins erneut senkten. Zwar ist der Schritt von 0,05 auf glatte 0 Prozent nicht mehr groß – das Symbol aber deutlich. Weiterlesen

März 10, 2016