Archiv der Kategorie: Wissen

Anleihen oder Immobilien? Vergleich der wichtigsten Anlageklassen


Viele Fonds setzen auf Immobilien in Spanien - meist ohne ErfolgDas Vermögen über mehrere Investments zu streuen ist eine der goldenen Regeln der Kapitalanlage. Dabei spielen die unterschiedlichen Anlageklassen eine große Rolle. Für Vermögensverwalter gehören Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, Fest- und auch Bargeld zum Grundstock einer durchdachten Vermögensstruktur. Während der vergangenen Jahre hat sich durch niedrige Zinsen oder stürmische Börsenzeiten allerdings einiges geändert – was ehemals als sicher galt, ist heute schon riskant. Werfen Sie daher einen Blick auf unsere Kurzeinschätzung zu den verschiedenen Asset-Klassen und erfahren Sie in unserem Vergleich, was Experten über Anleihen, Immobilien und Co. denken. Weiterlesen


März 17, 2013

Trading: Richtig handeln mit der Stop-Order

Die Stop-Order gehört zum Repertoire der Profi-Trader wie der Hammer zum Schreiner. Ohne dieses Werkzeug ist ein effizientestes Handeln an den globalen Finanzmärkten unmöglich. Allerdings verwenden gerade Einsteiger in das Tradinggeschäft oftmals nur die bekannte „Market-Order“. Hierbei handelt es sich um eine Orderaufgabe die sofort ausgeführt wird. Weiterlesen

November 20, 2012

Verbot für Leerverkäufe: Short-Selling mit CFDs trotz neuer EU-Regelung

Neues Verbot für Leerverkäufe - so reagieren AnlegerDer klassische Aktienhandel lässt sich grob in zwei Kategorien einteilen: „Buy and Hold“ und „Trading“. Ersteres bedeutet, dass der Anleger Wertpapiere erwirbt, von denen er sich eine langfristige Wertsteigerung erhofft, um großzügige Renditen einzustreichen. Anhänger der letzteren Strategie zeichnen sich dadurch aus, dass sie vielversprechende Aktien kaufen, um diese dann mit Gewinn weiterzuverkaufen – mitunter schon nach wenigen Stunden, Minuten oder gar Sekunden. So weit, so banal. Weiterlesen

November 4, 2012

So ordern Sie! Aktien kaufen – aber wie eigentlich?

So kommen Sie mit wenigen Klicks an die Börse (Fotos: Deutsche Börse AG)Aktien sind Wertpapiere, die den kleinen Anteil an einem Unternehmen verbriefen. Noch vor einigen Jahren war es möglich, Aktien in Papierform zu kaufen und den Anteilsschein an einem Unternehmen tatsächlich in den Händen zu halten. Heute werden Aktien in der Regel rein virtuell gebucht. Ähnlich wie das Geld auf Ihrem Girokonto werden Aktien nach dem Kauf in Depots verwahrt. Wenn eine Aktie wieder verkauft wird, verschwindet die Aktie aus dem Depot – der Gegenwert ihrer Aktienposition wird dafür auf eines ihrer Girokonten gebucht. Weiterlesen

November 2, 2012

Anlagestrategie für den Herbst: Mit diesen Instrumenten investieren Sie richtig

Viele Anleger überdenken im Herbst ihre Anlagestrategie (Fotoquelle: Meinolf Wewel)Der Herbst ist da. Nach dem doch sehr überzeugenden Spätsommer steht uns in den kommenden Tagen echtes Herbstwetter ins Haus. Für viele Menschen ist dies eine Zeit der inneren Einkehr. Das bisherige Jahr wird rekapituliert und neue Ziele gesteckt. Auch Anleger sollten die dunkle Jahreszeit für sich nutzen und über ihre Anlagestrategie nachdenken. Viele Privatanleger machen dies traditionell zwischen Weihnachten und Silvester. Es gibt allerdings einige gute Gründe, bereits im Herbst die Weichen für mehr Börsenerfolg zu stellen – trotz Seitwärtsmarkt. Weiterlesen

Oktober 25, 2012

MTFs – CFD-Handel über mehrere Handelsplätze

Reger Handel: Anleger freuen sich über vielfältige MöglichkeitenHistorisch gesehen nehmen Aktienumsätze und –bestände weltweit kontinuierlich zu. Da erstaunt es nicht weiter, dass neben dem klassischen Börsenhandel immer mehr börsenähnliche Handelsplätze und Netzwerke wie Pilze aus dem Boden schießen. Diese sogenanten MTFs (kurz für Multilateral Trading Facilities) haben exotische Namen wie Chi-X, BATS und Turquoise, um nur einige zu nennen, stehen mit etablierten Handelsplätzen wie beispielsweise der Deutschen Börse AG oder dem London Stock Exchange in reger Konkurrenz. Dank schneller und günstiger Transaktionsabwicklung werden die erfolgreichsten unter ihnen mehr und mehr Handelsumsätze übernehmen, die bisher den klassischen Primärbörsen überlassen waren. Weiterlesen

Oktober 18, 2012

Die Rally ist zurück: Das Ende der Vola?

Ist die Zeit großer Schwankungen vorbei?Wie Sie mit Position Trading dennoch die Nase vorn haben Krise war gestern. Nach langen Monaten voll von Trübnis und Angst vor dem nächsten großen Crash nehmen die Märkte endlich wieder Fahrt nach oben auf, und das Misstrauen ist plötzlich wie weggeblasen. Nach Ansicht von Investmentbankern haben US-Investoren in den vergangenen Wochen das Vertrauen in den Euro zurückgewonnen und pumpen wieder frisches Geld in die Finanzmärkte der Alten Welt. Weiterlesen

September 27, 2012

Pleite von MF Global: Broker-Kunden erhalten Geld zurück

Erreichten nach vielen Monaten eine Lösung: Gründer und Direktor Wouter Warmoes (li.), Managed-Account-Spezialist Mark Kiewitz (mi.) und Christian Schneider (re.), WH Selfinvest Niederlassungsleiter Frankfurt.Eine der größten Pleiten der Finanzwelt betraf auch deutsche Anleger: Kunden des Brokers WH Selfinvest hatten Gelder beim im vergangenen Jahr in die Insolvenz geschlitterten britischen Broker MF Global geparkt. Dieses Kapital rutschte Ende 2011 in die Insolvenzmasse – Ausgang ungewiss. Nun hat WH Selfinvest bereits vor Abschluss des Insolvenzverfahrens erreicht, dass sämtliche der rund 1500 betroffenen Kunden ihr Geld in vollem Umfang zurück bekommen. Mit Christian Schneider von WH Selfinvest sprach Nico Popp.

Aktien-Blog: Ende des vergangenen Jahres schlitterte der Londoner Broker MF Global in die Pleite. Der Anbieter hatte unter anderem mit Geldern seiner Kunden spekuliert. Auch Kunden von WH Selfinvest waren zunächst von der Pleite beeinträchtigt. Welche Folgen hatte die Pleite unmittelbar auf Ihre Kunden und wie haben Sie in den Tagen nach der Pleite reagiert?  Weiterlesen

September 11, 2012

Mit CFDs: Darauf kommt es beim Scalp-Trading an

Scalp-Trading: Darauf sollten Sie achten, das sollten Sie lassen!Betrachtet man das Spektrum des CFD-Tradings als Skala, befände sich an einem Ende das Hedgen von physischen Marktpositionen als konservativste (weil risikoärmste) Methode. Am anderen Ende der Messlatte fänden sich aggressive „High Risk High Return“-Intradaystrategien wie das sogenannte Scalping. Bei dieser Methode (engl. to scalp= skalpieren, herausschneiden) sucht der Trader nach winzig kleinen Marktbewegungen, in die er schnell mit möglichst großem Hebel einsteigt, sobald ein Trend erkennbar wird, um dann die Position nach nur wenigen Pips wieder zu schließen (1 Pip = kleinste gemessene Kurseinheit im Derivate- und Terminmarkthandel). Weiterlesen

September 1, 2012

Punktsieg für die Deutsche Bank: Verliert die Commerzbank-Aktie ihr Zocker-Image?

Commerzbank-Turm in Frankfurt (Foto: Markus Goetzke, Commerzbank AG)Glaubt man dem britischen Daily Telegraph, so hat die europäische Zentralbank inzwischen die Zustimmung der deutschen Bundesregierung zu Anleihekäufen eingeholt. Einer weiteren geldpolitischen Lockerung stünde demnach nichts mehr im Wege. Freudig reagieren auf diese Berichte heute Finanztitel. Vor allem Titel aus Krisenstaaten wie UniCredit oder Intesa Sanpaolo steigen. Doch auch deutsche Banken sehen heute an der Börse gut aus. An der Spitze des Dax finden sich die Deutsche Bank und auch die Commerzbank. Vor allem bei der gebeutelten Commerzbank springen immer wieder kurzfristig orientierte Anleger auf, sobald die Aktie Stärke zeigt. Jetzt droht die Aktie ihr Image als chancenreiches Papier zu verlieren – ausgerechnet an einen alten Rivalen. Weiterlesen

August 21, 2012