Erst Push, dann Spam: Mail-Abzocke mit Aktien von County Line Energy

Was aus vermeintlich aussichtsreichen “Empfehlungen” werden kann, zeigt das Beispiel von County Line Energy: Im Herbst des vergangenen Jahres noch als langfristige Hoffnung angepriesen, ist die Aktie nun endgültig in den Untiefen der Pennystocks versumpft. Seit der ersten kritischen Veröffentlichung über County Line Energy auf Aktien-Blog hat das Papier mehr als zwei Drittel seines Wertes verloren und notierte Anfang dieser Woche nur noch bei 0,25 Euro. Hat eine Aktie ein derart niedriges Niveau erreicht, interessieren sich sofort Spammer für den Wert.

Die Tatsache, dass über County Line Energy verhältnismäßig viele Informationen aus Tagen vorhanden sind, als die Aktie von kostenlosen Newslettern und in Laufbändern massiv beworben wurde, macht es den Versendern illegaler Aktienmails noch leichter. Die Aktie von County Line Energy kann heute um fast zwanzig Prozent steigen und notiert aktuell um 0,30 Euro. In den dubiosen Empfehlungsmails wurde gutgläubigen Anlegern 400 Prozent innerhalb von nur fünf Tagen versprochen. Dies ist mehr als utopisch. Zieht man den Vergleich zu anderen Spam-Empfehlungen, so ist anzunehmen, dass County Line Energy bald wieder in der Versenkung verschwinden wird. Anleger, die diese Aktien im Depot haben, sollten sich dessen schleunigst bewusst werden.

26 Gedanken zu „Erst Push, dann Spam: Mail-Abzocke mit Aktien von County Line Energy

  1. Arndt Böttcher

    Hallo,

    warum sind Sie eigentlich nicht ins Kloster gegangen? Sie tun gerade so als wären alle anderen dumm. Es wird langsam peinlich!

    Traurig!

    Es grüßt

    Arndt Böttcher

    Antworten
  2. Nico Popp Artikelautor

    Die Umsätze zeigen doch, dass County Line Energy wegen der Spams gekauft wird. Der zeitliche Zusammenhang zu den Spam-Mails ist offensichtlich. Seit heute habe ich via Google zahlreiche Zugriffe wegen County Line Energy erhalten. Da ist eine Warnung nur naheliegend.

    Schön, dass Sie offensichtlich keine dieser Aktien haben!

    Antworten
  3. Nico Popp Artikelautor

    @ Ronny: Genau darum gehts. Ich bin mir sicher, dass 95% der Leute, die diese Spam-Aktien wegen der Mails kaufen, sich zu spät wieder von ihnen trennen. Allein schon deswegen ist dieses Thema einen Artikel wert.

    Wer solche Spam-Empfehlungen nie kauft und nie solche Aktien besitzt, der liest den Text entweder als Anekdote zur Unterhaltung oder lässt es bleiben. So einfach ist das. :)

    Ich verstehe nicht wie man sich darüber aufregen kann.

    Antworten
  4. Juergen

    Ich bin ex-Börsianer und seh’ es exakt genau so wie Nico. Diese Spam-Aktion ist ‘ne nette Möglichkeit ein paar Cent höher aus der Position rauszukommen, falls man dummerweise von den Dingern welche hat…aber wer hier ernsthaft glaubt, dass man da mitfahren könnte und auch noch Geld daran verdient…der hat es noch nie in der Praxis versucht…und das kann ich auch niemanden empfehlen.

    Gutes Gelingen,
    Juergen

    Antworten
  5. Ronny

    Wieso? Es regt sich doch keiner auf. Du brauchst dich ja nicht gleich angegriffen zu fühlen.

    Und wie heißt es doch so schön:

    “Five exclamation marks, the sure sign of an insane mind.”

    Schönes Wochenende

    Antworten
  6. Michael

    Ich muss Herrn Popp absolut Recht geben.

    Und dass sich ein Herr Busche – falls er es denn wirklich ist – traut, hier einen Kommentar abzugeben ist ja wohl ein Witz.

    Wie hieß es im Oktober noch von Herrn Busche: 8 € bis Jahresende sind locker drin

    Antworten
  7. Martin Leitner

    Hab mit Empfehlungen von Herrn Busche (Firestone Ventures, Oremex Resources und Rancher Energy – letztere wurde auch von Markus Frick empfohlen) Anfang des Jahres auch viel Geld verloren. Zuletzt war ich mit 3000 Euro bei Rival Technologies investiert und bin da mit kleinem Verlust wieder ausgestiegen, denn ich galube, dass diese ganzen neuen Ölförderungstechologien noch weit von einer gewinnbringenden Anwendung entfernt sind. Auch in die Stallion Group, die zur Zeit so penetrant vom kostenlosen Newsletter “DER INSIDER” beworben wird, und die sich beim Seminar von Frick in München am 1. April präsentierte, würde ich keinen Cent investieren. Es gibt einfach viel bessere Aktien als diese und die meisten dieser Top-Aktien analysiert/bespricht Herr Popp auf diesem Blog hervorragend, wie ich meine.

    Antworten
  8. Nico Popp Artikelautor

    Hallo zusammen,

    Danke für das Lob.

    Falls Ihnen potentielle Stories auffallen, können Sie sich gerne an mich wenden. Ich freue mich immer über Input und berichte natürlich auch gerne über Positives!

    Schönes Wochenende allerseits….

    Antworten
  9. Klaus

    Der gute Herr Busche hat sich schon bei Geneva Gold bzw resources bis auf die Knochen blamiert. Dabei handelt es sich um eine substanzlose Klitsche, bei der einige Promoter ihre Hände im Spiel hatten.
    Man fragt sich natürlich ob der Urheber dieser klasse Empfehlung von den Promotern bezahlt wurde.

    Antworten
  10. Häns

    … Zusammenfassung:
    mM macht Hr. Popp seine Arbeit professionell. Über die – sagen wir mal – zweifelhaften Kommentare und Empfehlungen von Hr. “Ausrufezeichen” erspare ich mir den Kommentar.

    Antworten
  11. Fred

    Hallo Leute,

    die Spam-Mails sind gefakt, ich habe heute eben eine von diesen Werbemails für die Firma COUNTY LINE ENERGY erhalten mit einer gefälschten Emailadresse von meiner Domain! Wer so etwas macht, führt die Empfänger der Mail nicht nur in die Irre, er ist auch kriminell, und das wird dann Konsequenzen haben.

    Also nochmals, wer es notwendig hat für diese Firma Firma: COUNTY LINE ENERGY mit gefälschten Mails die Webgemeinschaft zu belästigen dem gehört ganz gewaltig auf die Finger.

    Ich hoffe Ihr seht das genau so?

    Grüße

    Fred

    Antworten
  12. carsten

    Ich hoffe Ihr seht das genau so?

    insgesamt kann einem jemand leid tun, der auf solche Mails hereinfällt….
    Ich bekomme von diesen Mails seit Monaten täglich ein paar dutzend, ich hoffe jeder entsorgt, die dort wohin sie gehören..in der Ablage P (apierkorb)

    gruß

    Antworten
  13. Fred

    Hallo Carsten,

    kein Problem damit, dass Leute auf solche Mails hereinfallen, das ist wirklich Ihr Problem. Du schreibst dass Du ständig Mails solche erhälst, täglich ein paar dutzend. Ich meine aber solche Mails in denen D e i n e bzw. m e i n e Domain-Adresse als Absender der Spammails steht. Nicht irgendwelche Spammails.
    Das Ergebnis könnte nämlich dann sein, dass Deine / Meine Mails über eine Blacklist herausgefiltert werden und der Mailverkehr empfindlich gestört wird.

    Deshalb finde ich diese Art der gefakten Spammails kriminell. Stell Dir vor deine Mails kommen plötzlich icht mehr an…

    ‘Gruss
    Fred.

    Antworten
  14. B. Trueger

    Hallo die Herren.

    Also ich kann da nicht zustimmen; ich bin bei 0,25 eingestiegen und habe mich bei 0,80 zum Verkauf entschlossen. Ihr könnt Euch selbst ausrechnen, was das hängen bleibt…
    Die Tour “Wer da mitmacht ist selbst schuld! ” ist langsam ECHT langweilig. Als hättet Ihr die Übermoral gepachtet.

    Mit freundlichen Grüßen

    B. Trueger

    Antworten
  15. Nico Popp Artikelautor

    Es geht hier nicht nur um Moral. Eine Kurssteigerung die durch Spams verursacht wurde, kann einfach nicht nachhaltig sein. Siehe den aktuellen Kurs von County Line. Es geht einfach nur darum, immer wieder darauf hinzuweisen: Spam-Zocks sind riskant und unberechenbar. Wer hier langfristig und zuverlässig Gewinne erzielt, schafft das Ganze mit anderen Instrumenten noch besser.

    Natürlich ist es töricht, Aktien wegen einer Spam-Mail zu kaufen, die Dummheit unbedarfter Anleger auszunutzen ist in meinen Augen aber schlimmer. Trotzdem gilt, dass jeder selbst für sich verantwortlich ist. Eine Prise Objektivität in Foren und Blogs als Kontrastprogramm zu reißerischen Empfehlungen schadet allerdings nicht.

    Antworten
  16. Mario

    Hallo,

    diese Aktie ist mir persönlich noch viel zu teuer. Aber wenn jemand nicht von einem Investment abzubringen ist, dann setzt nicht zu viel Kapital ein – in der Ruhe liegt die Kraft. Und bedenkt dabei immer, dass mit Spam beworbene Aktien nicht den wirklichen Markwert darstellen.

    Antworten
  17. Juergen

    @B(e)Trueger

    Kannst Du uns mal erklären, wo und wann Du die für 0,80 Euro verkauft hast? Hahahahaha… ;-)

    County-Umsätze in Frankfurt auf dem Parkett:
    County Umsätze am Parkett
    (Quelle: Deutsche Börse AG)

    County-Umsätze im Xetra:
    County Line Umsätze Xetra

    (Quelle: Deutsche Börse AG)

    Gutes Gelingen,
    Juergen

    Antworten
  18. Juergen

    @B(e)Trueger

    …wahrscheinlich hast Du bei Deiner Preisspannen-Recherche übersehen, dass der Chart von County Line fällt. Und es nie die Möglichkeit gab, bei 0,25 einzusteigen und sich dann anschliessend bei 0,80 zum Verkauf zu entschließen. …es sei denn “rückwirkend”. ;-)

    (Quelle: Yahoo Inc.)

    Spam ist ein lukratives Geschäft…aber nur für die Spammer. Wer etwas anderes glaubt, ist kein Aktionär.

    Gutes Gelingen,
    Juergen

    Antworten
  19. Frank

    County-Line ist zur Zeit sicherlich ein äußerst spekulatives Papier!Ich bin mir aber ziemlich sicher,daß die Herren bei County-Line ihr Geld nicht in eine Luftblase investieren!Was da jetzt in Alberta-Kanada in die Wege geleitet wird,trägt bestimmt bald Früchte!Die bisherigen Probebohrungen und Ergebnisse schauen doch echt vielversprechend aus!Das Umfeld von County-Line ist laut jüngsten Pressemitteilungen recht zuversichtlich bald Erfolge vorweisen zu können!Da tut sich was!

    Antworten
  20. Mario

    Hallo Frank,

    spekulativ ist noch sehr milde ausgedrückt. Was meinst Du, wo der Aktienkurs steht, wenn diese Firma nicht bald bahnbrechende Erfolge vorweisen kann? Der Aktienkurs befindet sich nicht ohne Grund im freien Fall. Zuversicht zählt im Business nicht, nur der Erfolg!

    Gruss Mario

    Antworten
  21. Mario

    Hallo Frank,

    wenn Aktien gepusht werden, hält der Effekt maximal 2 – 3 Tage an. Deshalb warte mal die nächsten Tage ab.

    Hättest Du Dich auch zu Wort gemeldet, wenn der Kurs gefällen wäre?

    Ich würde den Ball lieber flach halten und erst mal Tee trinken … ;)

    Gruss Mario

    Antworten
  22. Jürgen

    sagt mal, gibt es wirklich Leute, die aufgrund einer SPAM Mail Aktien kaufen??? In der Regel kommen da (falls überhaupt) doch nur gefakte Analysen mit. Welchen Grund sollte jemand haben, der eine günstige Perle gefunden hat dies anderen mitzuteilen als eher selber zu ordern bis der Draht glüht? Derjenige,der sich auf solche Empfehlungen, am besten gleich mit Kauf und Verkaufslimit ;-) einlässt kann ja nur verlieren. I.d.R handelt es sich sogar noch um recht wenig liquide Titel, aus denen man dann auch kaum noch rauskommt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>