Kurssturz setzt sich fort: Dax verliert in erster Handelsstunde mehr als drei Prozent


Die dramatischen Kursverluste der vergangenen Wochen setzen sich auch an diesem Montag fort. Nach panikartigen Verkäufen in Asien und weiteren Negativ-Meldungen über deutsche Landesbanken wie die WestLB bricht der deutsche Leitindex ein. Auf nur noch 7090 Punkten notiert das Börsenbarometer, das zu Beginn des Jahres noch um 8100 Punkte pendelte. Innerhalb von nur drei Wochen hat der Dax somit rund 12,50 Prozent abgegeben. Noch deutlicher kommen Nebenwerte unter die Räder.

Zwar verlieren MDax und SDax heute ebenfalls „nur“ drei Prozent, doch wurden die Indizes der zweiten Reihe in den letzten Wochen deutlicher abgestraft als der Dax-Index. Seit Jahresbeginn gab der MDax rund 17,7 Prozent ab. Der SDax verlor seit Jahresbeginn sogar 18,5 Prozent. Marktbeobachter halten es für möglich, dass Standardwerte im Vergleich zu Nebenwerten über weiteres Abwärtspotential verfügen und sich die Kursverluste fortsetzen. Die größten Verlierer im Dax kommen heute aus dem Finanzsektor. Allianz, Deutsche Börse, Commerzbank und Hypo Real Estate verlieren heute teilweise über sieben Prozent. Auf Unterstützung aus den USA können deutsche Anleger heute zudem kaum hoffen – wegen eines Feiertags wird in den USA heute nicht gehandelt.


Ein Gedanke zu „Kurssturz setzt sich fort: Dax verliert in erster Handelsstunde mehr als drei Prozent

  1. Pingback: Vermögensberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.