Double-Dip: Jim Rogers erwartet 2012 Rezession


Das Double-Dip-Szenario erhält einen prominenten Fürsprecher: Hedge-Fonds-Legende Jim Rogers rechnet ab 2012 mit einer weltweiten Rezession. Die Zentralbanken seien dann nicht mehr in der Lage, den Markt mit neuen Kapitalspritzen zu stützen, so der Investor gegenüber CNBC. Rogers weist darauf hin, dass es „seit Beginn der Zeitrechnung“ alle vier bis sechs Jahre eine Rezession gegeben habe. „Wenn die nächste Rezession kommt, ist die Welt in der schlechtesten Verfassung, da man das Pulver inzwischen verschossen hat.“

Auch die positiven Quartalsergebnisse der vergangenen Tage können Rogers nicht umstimmen: „Die Tatsache, dass die Ergebnisse über den Schätzungen liegen, bedeutet nicht, dass die gesamtwirtschaftliche Erholung stärker ist, als erwartet“, sagt der Rohstoff-Bulle. Bereits gestern hatte Rogers die europäischen Stresstests als „Public Relations“ abgetan. Damit widerspricht Rogers zahlreichen Fondsmanagern, die in ihren Ausblicken auf die kommenden Monate zwar eine Abschwächung der Erholung, nicht aber ein Ende des Aufschwungs prognostiziert haben.


Juli 27, 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.