„USA stecken längst in der Rezession“: Vermögensverwalter Ehrhardt und der Ausblick auf 2008


Während der Goldpreis am Nachmittag in New York erstmals die Marke von 900 US-Dollar (USD) überwunden hat, äußerte sich Vermögensberater Dr. Jens Ehrhardt von der DJE Kapital AG in einem Interview mit der Börsenredaktion der ARD über aktuelle Chancen und Risiken am Aktienmarkt. Nach Einschätzung Ehrhardts befinden sich die USA aufgrund geschönter Statistiken bereits seit Monaten inmitten einer Rezession. Während für Asien Chancen bestehen, sich vom Einfluss der US-Wirtschaft abzukoppeln, sei dies für den Euroraum eher schwierig, so Ehrhardt. Für das Jahr 2008 favorisiert der Vermögensverwalter die „Krisenwährung“ Gold sowie „agrarpreisabhängige Investments“.


Januar 11, 2008

2 Gedanken zu „„USA stecken längst in der Rezession“: Vermögensverwalter Ehrhardt und der Ausblick auf 2008

  1. aktien-barometer

    Dass es zu einer Rezession kommen wird, ist eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass jemand die Panik anheizt, um bei den niedrigen Kurse einzukaufen.
    MfG

    Antworten
  2. M.K.Bittrich

    Richtig. Aktuelles Beispiel die Hypo Real Estate heute, Topmanager kaufen die eigene Aktie zu Niedrigstpreisen. Rezession ist etwas anderes und verlässt selten ihre Zyklen von 10-12 Jahren.
    Aber die Inflation wird Blüten treiben. Gold war der zuverlässige Vorbote, und die marktwirtschaftliche Schraube von Lohn- und in der Folge Preiserhöhungen wird ihr übriges dazu tun. Wünsche den Riester- und sonstigen Sparern viel Vergnügen dabei…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.