Wegen schwachem Marktumfeld: Fusion zwischen BHP Billiton und Rio Tinto geplatzt


Die geplante Fusion zwischen den Bergbaukonzernen BHP Billiton und Rio Tinto ist gescheitert. BHP Billiton hatte ursprünglich geplant, den Konkurrenten im Tausch mit eigenen Aktien zu übernehmen. Wegen der schwachen Konjunkturaussichten, verschlechterten Kreditbedingungen sowie kartellrechtlichen Auflagen der EU musste die Rio-Tinto-Übernahme nun gestoppt werden. Die Aktie von BHP Billiton kletterte nach Bekanntgabe der gescheiterten Fusion um rund zehn Prozent. Rio-Tinto-Aktien geben aktuell mehr als vierzig Prozent ab.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.