Schlagwort-Archive: Cameco

Weitere Interessenten für Forsys Metals? Uranium One setzt nach Ermittlungen in Kasachstan auf Afrika


Dürfen sich Forsys-Aktionäre gar auf einen Bieterkampf freuen?Der Uran-Markt kommt wieder in Bewegung: Während die Anteile des in Kasachstan tätigen Uran-Produzenten Uranium One gestern wegen Ermittlungen der kasachischen Behörden deutlich nachgaben, explodierte der Kurs des angehenden Produzenten Forsys Metals, dessen Flaggschiff-Projekt Valencia in Namibia beheimatet ist. Bereits am Montag wurde der ehemalige Chef des kasachischen Joint-Venture-Partners von Uranium One, Kazatomprom, verhaftet. Die Behörden werfen dem ehemaligen Manager vor, im Jahr 2005 einen Anteil an der von Uranium One betriebenen TOO-Kyzylkum-Mine mit hohen Gewinnen ins Ausland verkauft zu haben, von wo die Beteiligung schließlich an eine Uranium-One-Tochter ging. Trotz der Vorwürfe weist Uranium-One-CEO Jean Nortier alle Vorwürfe von sich und betont, sämtliche Transaktionen seien „fair“ verlaufen und bezeichnete die Untersuchungen als „großes Missverständnis“. Anleger fragen sich nun, was hinter den Vorwürfen steckt und halten selbst einen Vorwand der kasachischen Regierung zur Enteignung von Uranium One für denkbar. Das Unternehmen reagierte auf die Gerüchte mit Tatendrang: Man wolle sich in Afrika nach fortgeschrittenen Uran-Projekten umsehen, meldete Uranium One und beflügelte so den Kurs der Aktie von Forsys Metals. Weiterlesen


Mai 28, 2009

Forsys-Übernahme: Ist Cameco an Forsys dran und sticht George Forrest aus?

Keine Aktie kostete im vergangenen Jahr so viele Nerven wie Forsys MetalsDie Gerüchteküche um Forsys Metals, George Forrest International (GFI) und Cameco brodelt und selbst in gewohnt gut unterrichteten Bankenkreisen wird die Möglichkeit eines Bieterkampfs nicht mehr ausgeschlossen. Folgende Fakten lassen die Anleger spekulieren: Weiterlesen

Mai 18, 2009

Kommt ein weißer Ritter? Marktgerüchte stabilisieren Forsys Metals

Noch immer nicht in Produktion: Camecos Cigar-Lake-MineDie Aktie des Uran-Explorers Forsys Metals ist nach der Verzögerung der geplanten Übernahme durch den belgischen Mischkonzern George Forrest International (GFI) zunächst deutlich unter die Räder gekommen und halbierte sich binnen weniger Tage. Als Grund für den herben Einbruch der Aktie werden Übernahmespekulanten genannt, die ihr Investment bei Forsys Metals mit Krediten finanziert haben und ihre Positionen nach der Verschiebung der Übernahme auflösen mussten. Mittlerweile hat sich die Aktie von ihrem zwischenzeitlichen Sturz auf 1,75 Euro wieder deutlich erholt: Gerüchte über weitere Kaufinteressenten außer GFI hievten die Aktie zum Wochenbeginn über die Drei-Euro-Marke. Weiterlesen

März 23, 2009

Trendwende bei Uran? „Im Uransektor werden die Karten neu gemischt“

RohstoffraketenDer Börsenbrief Rohstoffraketen sieht nach der Übernahme des fortgeschrittenen Explorers Forsys Metals neue Phantasie im Uransektor. Insbesondere der Uran-Blue-Chip Cameco profitiere von der Aufhebung des Abbauverbotes für Uran in Australien. Bereits im Juli hatte Cameco dort für 346 Millionen kanadische Dollar (CAD) die Kintyre-Liegenschaft erworben. Doch auch in anderen Teilen der Welt sorgen politische Entscheidungen für einen vorsichtigen Stimmungswandel unter Investoren. Weiterlesen

November 21, 2008

„Spotpreis für die meisten Gesellschaften völlig unerheblich“: Ausgewählte Uran-Explorer nach wie vor interessant

RohstoffraketenObwohl einige hundert Uran-Explorer, die während des Hypes zwischen 2005 und 2007 an die Börse drängten, wohl langfristig in der Versenkung verschwinden werden, bleibt die Redaktion des Börsenbriefs Rohstoffraketen für Gesellschaften mit gutem Management und aussichtsreichen Projekten zuversichtlich. Insbesondere die Explorer Forsys Metals, Powertech Uranium und Uranerz Energy konnten nach Einschätzung des Börsenbriefs in den vergangenen Monaten „zum Teil erhebliche Fortschritte erzielen“ und seien daher trotz der Konsolidierung des Uran-Spotpreises interessant. Weiterlesen

Mai 16, 2008