Archiv des Autors: Nico Popp

Blase ohne Luft? Kritiker beschwören das Ende des nie da gewesenen Hypes


Nicht zuletzt wegen des Börsengangs des Business-Netzwerkers OpenBC und milliardenschweren Übernahmen von Webseiten wie YouTube oder MySpace weht an den Börsen wieder ein Hauch von New Economy. Auch ehemalige Stars des Neuen Marktes wie die Multimedia-Agentur Pixelpark streben wieder nach hohen Zielen. Das Unternehmen, das um die Jahrtausendwende rund 1200 Mitarbeiter beschäftigte, möchte sich nach einer harten Konsolidierungsphase wieder nach oben orientieren. Durch Zukäufe soll das Angebot von Pixelpark verbreitert werden. Anorganisches Wachstum war auch zu Zeiten des Neuen Marktes ein beliebtes Stichwort: Fast monatlich vermeldeten einige Stars der New Economy teure Übernahmen. Doch auch wenn Tomorrow-Focus-Chef Stefan Winners im “Web 2.0” bereits eine Blase sieht, sind die Unterschiede zwischen der New Economy der späten 1990er Jahre und dem aktuellen Insider-Hype groß.  Weiterlesen


Spekulieren auf die Porsche-Audi AG: Dax steuert überzeugend gegen

Deutsche Standardwerte haben sich nach den Kursverlusten der vergangenen Handelstage heute eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach dem gestrigen Intraday-Tief bei 6250 Punkten erholte sich der deutsche Leitindex heute schnell und kletterte im Handelsverlauf auf 6363 Punkte, das entspricht einem Kursplus von 1,31 Prozent. Weiterhin positive Aussichten für die deutsche Binnenkonjunktur und ein stabiler Dow-Jones-Index hatten den Dax bereits gestern in seiner Talfahrt gebremst. Heute nun sorgten Übernahmephantasien und ein im Vergleich zum US-Dollar gefallener Euro für Zuversicht unter den Anlegern. Die Kursverluste der vergangenen Tage hatten wohl auch einige Börsianer, die vorher nicht investiert waren, dazu verleitet, auf vermeintlich niedrigem Niveau einzusteigen. Die Liste der größten Gewinner im Dax führt heute Volkswagen an. Hier wird noch immer darüber spekuliert, ob Porsche den Konzern übernehmen will, um ihn anschließend zu zerschlagen. Gerüchte sprechen hier immer wieder von einer geplanten Porsche-Audi AG. Volkswagen konnte heute um ganze 5,3 Prozent zulegen.

“Bitte keine Werbung einwerfen”: Morgan Creek Energy und der amerikanische Traum

Die Financial Times Deutschland (FTD) sorgt sich in einem aktuellen Beitrag zu Recht um Kleinanleger. Den Hintergrund liefert wieder einmal die Aktie von Morgan Creek Energy. (Aktien-Blog berichtete) Das Unternehmen wird derzeit in einer groß angelegten Promotion-Kampagne in den Himmel gelobt. Mehreren Wirtschaftspublikationen liegt in diesen Tagen ein Prospekt bei, auf dem der vielen aus der Fernsehserie “Dallas” bekannte Vorzeigekapitalist J.R. Ewing abgebildet ist und für die Aktie von Morgan Creek Energy wirbt. Das Papier hatte vor Monaten Höchststände von über vier Euro erreicht und notiert aktuell bei 1,26 Euro. Bereits Mitte Oktober begann der Einbruch der zuvor stark gestiegenen Aktie und fand erst bei einem Euro sein bisheriges Ende. Es folgte eine Gegenbewegung bis auf 1,80 Euro – danach gab der Wert wieder deutlich ab. Es ist die hohe Volatilität von Aktien wie Morgan Creek Energy, die Privatanleger immer wieder in ihren Bann zieht. Weiterlesen

Ethanol aus Algen? Algodyne Ethanol Energy greift nach den Sternen

Was unterscheidet den potentiellen Tenbagger von Aktien wie BASF oder Siemens? Genau! Mit Börsenüberfliegern verbinden Aktionäre zumeist eine niedrige Marktkapitalisierung und eine revolutionäre Story. Algodyne Ethanol Energy hat beides. Das Unternehmen ist seit heute an der Frankfurter Börse gelistet und konnte im bisherigen Handelsverlauf in der Spitze bereits mehr als zehn Prozent zulegen. Algodyne Ethanol Energy möchte, wie der Name auf den ersten Blick bereits verrät, Ethanol herstellen. Der zweite Blick macht Anleger jedoch stutzig: Algen? Ethanol aus Algen? Das Unternehmen gibt an, es könne Biomasse aus Algen gewinnen und aus dieser könne wiederum Elektrizität, Wasserstoff, Biogas, Kohle oder eben auch Ethanol hergestellt werden. Wissenschaftler spinnen diese Gedanken sogar noch weiter: Zukünftig könnte es möglich werden, Algen durch Züchtungen und gentechnische Eingriffe dermaßen zu verändern, dass sie durch direkte Sonneneinstrahlung Wasserstoff produzieren – der Algen-Antrieb wäre geboren. Weiterlesen

“Erster Schritt in den Keller”: Dax unterschreitet 6370-Punkte-Marke

Der steigende Wechselkurs des Euro und die anhaltende Schwäche der US-Aktienmärkte haben den deutschen Leitindex Dax heute vorsichtig in den Handel starten lassen. Einem kurzen Ausflug über die 6400-Punkte-Marke folgte gegen Mittag der Einbruch unter die Unterstützungszone um 6370 Punkte: Hier war der Index innerhalb der letzten 9 Tage drei Mal intraday wieder nach oben abgeprallt. Heute nun wurden die 6370 Punkte im Handelsverlauf deutlich unterschritten. Marktbeobachter halten dies für ein erstes Anzeichen für eine bevorstehende Korrektur. Neben der Angst vor einem starken Euro, der sich laut der Meinung von Währungsexperten auf dem Weg zu seinem Allzeithoch bei 1,36 US-Dollar befinden könnte, ist der deutsche Leitindex also auch technisch angeschlagen. Ein starker Euro belastet vor allem exportierende Unternehmen aus der Eurozone. Finden sich im weiteren Handelsverlauf nicht wie in den vergangenen Wochen wieder mutige Käufer, die den Index wieder in den Bereich zwischen 6370 und 6400 Punkte hieven, verspricht die noch junge Woche weitere Kursverluste.

Börsengang des Online-Unternehmens: Profitiert OpenBC vom Hype?

Lange Zeit schien es, als würden Privatanleger beim Internet-Boom der zweiten Generation außen vor bleiben. Nun wagt sich mit OpenBC ein deutsches Internet-Unternehmen aufs Parkett. Zwischen dem vierten und sechsten Dezember möchte OpenBC 2,5 Millionen Aktien platzieren und von den neuen Aktionären an die einhundert Millionen Euro einstreichen. Das Geld soll in das weitere Wachstum des Business-Community-Portals “Xing” gesteckt werden. “Xing” hat bereits heute rund 1,5 Millionen Mitglieder und versteht sich als Plattform für Selbständige, Entscheidungsträger und Freiberufler: Über “Xing” kann gezielt nach Kooperationspartnern gesucht und ein persönliches Netzwerk gepflegt werden. In branchenorientierten Foren wird zudem Fachwissen ausgetauscht und diskutiert. Bereits heute ist “Xing” die weltweit größte Webseite für Businesskontakte und hat somit eine gute Ausgangsposition, zukünftig weltweit Geschäftskontakte zu organisieren und zu vereinfachen. Weiterlesen

Trotz Konjunktur-Überraschung: Dax zeigt sich unentschlossen

Entgegen der Erwartungen und trotz der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung ist der Geschäftsklimaindex des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) gestiegen. Das Konjunkturbarometer kletterte im Vergleich zum Vormonat von 105,3 auf 106,8 Punkte. Werner Sinn, Leiter des Instituts, erwartet auf Grund dieser Ergebnisse eine weitere positive konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. An der Börse führte diese Meldung jedoch lediglich zu kurzer Freude: Mit Veröffentlichung der Ergebnisse schnellte der Dax-Index kurzfristig nach oben, um Minuten später wieder auf das alte Niveau zurückzufallen und dieses im weiteren Handelsverlauf sogar noch zu unterbieten. Es scheint, als wäre mit dem Verpuffen der Ifo-Zahlen die Chance auf ein zügiges Erklimmen der 6500-Punkte-Marke vertan worden. Anleger schielen nach ersten kritischen Einschätzungen über die Entwicklung der US-Börsen lieber in die USA: Ist die vermeintlich neu gewonnene gesunde Ignoranz des Dax gegenüber US-Vorgaben (Aktien-Blog berichtete) bereits heute Geschichte?

Dax steigt trotz negativer Vorgaben: Ist dies der Anfang der Emanzipation?

“Die US-Rallye ist vorbei”, titeln skeptische Börsenjournalisten angesichts des moderaten Dämpfers, den der Dow Jones Index am gestrigen Handelstag einstecken musste. Doch entgegen aller Vorurteile wird die Stimmung unter deutschen Anlegern durch die Vorgaben aus den USA keineswegs getrübt – im Gegenteil: Nachdem der Index gestern zeitweise unter 6370 Punkte gefallen war, sich jedoch sofort wieder erholte um bei 6452 Punkten zu schließen, startete der Dax heute erneut mit Rückenwind in den Handel und kletterte im Verlauf über die Marke von 6470 Punkten. Positive Unternehmensmeldungen und Analysteneinschätzungen untermauern den ungetrübten Optimismus der Anleger. Weiterlesen

Ermittlungen wegen Insidergeschäften: Wer wusste vom Porsche-VW-Deal?

Wissen ist Macht. Das gilt vor allem an den Finanzmärkten. Wer die richtigen Informationen hat und diese entsprechend interpretiert, ist an der Börse erfolgreich. Soweit die Theorie. Manchmal jedoch wissen Insider mehr als Außenstehende. Im Fall der Beteiligung von Porsche an Volkswagen im Jahre 2005 nutzten gut informierte Kreise ihren Wissensvorsprung möglicherweise zu illegalem Insiderhandel. Ein Bericht der “Wirtschaftswoche” vermeldet, dass die Wertpapierhandelsaufsicht “Bafin” Anzeige gegen ein Frankfurter Unternehmen für Vermögensverwaltung erstattet habe. Das Unternehmen habe vor Bekanntgabe der Beteiligung an Volkswagen Porsche-Aktien im Wert von rund vierzehn Millionen Euro verkauft – später verlor die Aktie mehr als zehn Prozent. Weiterlesen

Trotz Gewinnmitnahmen: Experten wissen, was den Dax antreibt

Nach einigen durchweg positiven Tagen verabschiedete sich der Dax schwächer ins Wochenende: Der Index schloss am Freitag mit einem Minus von rund 0,4 Prozent bei 6412 Punkten. In den USA werden weniger Eigenheime gebaut als noch im Vorjahr – Grund genug für Börsianer, sich an Konjunkturängste zu erinnern und einige Gewinne der letzten Wochen durch Verkäufe abzusichern. Der größte Verlierer im Dax heißt an diesem Freitag Volkswagen. Das Unternehmen kündigte an, dass Audi-Chef Martin Winterkorn zukünftig die Geschicke des Konzerns lenken soll und veröffentlichte zugleich seine Investitionspläne bis zum Jahr 2009. Den Aktionären gefielen diese Nachrichten offenbar nicht: Die Aktie verlor 2,8 Prozent. Weiterlesen