Bitcoin Loophole: Erfahrungen und ausführlicher Test

Nicht nur die Zahl der Kryptowährungen ist in den letzten Jahren stark gestiegen – auch die Zahl jener Anbieter, die Trading Robots zur Verfügung stellen, ist rasant nach oben geklettert.

Ein Trading Bot-Anbieter ist übrigens Bitcoin Loophole. Wer hier nach Erfahrungsberichten sucht, wird auf negative wie aber auch auf positive Kommentare stoßen, sodass im Vorfeld sehr wohl die Strukturen im Hintergrund beleuchtet werden müssen, bevor man sich für diesen Anbieter entscheidet. Genau das machen wir in diesem Test zum bekannten Krypto Robot.

Was ist Bitcoin Loophole?

Bei Bitcoin Loophole handelt es sich um eine  automatische Handelssoftware Nutzt man den Trading Bot, so wird dem Nutzer die Möglichkeit geboten, Geld ohne aktives Zutun zu gewinnen. Denn der Handel mit Kryptowährungen wird vom Bot übernommen. Das bedeutet, die Aufgaben des Traders übernimmt die Software.

Trading Bots orientieren sich immer an die vom Trader geschaffenen Rahmenbedingungen. Das heißt, der Trader muss im Vorfeld durchaus die Parameter festlegen, an die sich dann der Bot orientiert. Es geht also ausschließlich darum, dass der Bot die Trading-Tätigkeit übernimmt – jedoch muss man für das Einrichten der Parameter doch etwas Ahnung von der Materie haben.

Wer also glaubt, dass man auch ohne jegliches Wissen über Bitcoin Loophole Geld gewinnen kann, der wird mitunter enttäuscht werden. Und genau das ist auch das Hauptproblem, warum es so viele negative Berichte gibt – Anfänger, die ausgesprochen viel Geld investierten, jedoch keine Ahnung von der Thematik hatten, mussten dann im Endeffekt hohe Verluste einstecken. Denn zu glauben, man stehe mit der Unterstützung des Trading Bots immer auf der Gewinnerseite, wäre ausgesprochen fatal.

So funktioniert Bitcoin Loophole

Funktioniert Bitcoin Loophole so, wie das auf der Startseite des Anbieters angekündigt wird?

  • Ja. Denn auf der Homepage wird darauf hingewiesen, dass der Handel automatisch abläuft. Das entspricht der Wahrheit.

Wie bereits erwähnt, sind von Seiten des Traders natürlich Voreinstellungen zu treffen, damit der Bot sodann weiß, an welche Vorgaben er sich richten muss.

Bitcoin Loophole hat – grob gesagt – eine Software geschaffen, die das Krypto Trading optimiert.
  • Der dahinter befindliche Algorithmus beruht auf der Berechnung von den Wahrscheinlichkeiten.
  • Aufgrund der Tatsache, dass Analysen verschiedenster Charts wie auch Berechnungen durchgeführt werden, kann der Bot – und das innerhalb von Sekunden – entscheiden, ob es mit dem Kurs nach oben oder nach unten geht.
  • Anhand der eindeutigen Signale werden dann Positionen eröffnet und geschlossen.

Doch an dieser Stelle ist zu erwähnen, dass der Krypto Bot nicht in die Zukunft blicken kann. Das heißt, natürlich sind auch Verluste möglich, sofern sich der Markt nicht wie für den Trader gewünscht entwickelt.

Vor allem darf man auch nicht vergessen, dass der  Kryptomarkt sehr volatil  ist. Am Ende genügt eine negative oder positive Nachricht von einem Staats- oder Regierungschefs, damit der Bitcoin-Kurs nach oben oder nach unten schießt.

Wer also mit dem Bitcoin handelt, der braucht auch ausgesprochen starke Nerven.

Die Anmeldung

Möchte man die Dienste von Bitcoin Loophole in Anspruch nehmen, so muss man ein Konto eröffnen.

Schritt Nummer 1: Die Registrierung

Auf der Homepage des Anbieters kann die Eröffnung des Kontos durchgeführt werden. So verweist man auf der Startseite direkt auf die Kontoeröffnung – und zwar rechts oben mit dem Button „Anmeldung“. In weiterer Folge müssen ein paar persönliche Daten angegeben werden.

Dazu gehören unter anderem der Vor- wie Nachname, die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse und auch ein selbstgeneriertes Passwort. Der gesamte Registrierungsprozess dauert nicht länger als ein paar Minuten und wird auch Anfänger vor keine Herausforderungen stellen.

Schritt Nummer 2: Die Einzahlung

Damit das Handelskonto genutzt werden kann, muss dieses mit einer Mindesteinzahlung von 250 Euro aufgeladen werden. Aufgrund der Tatsache, dass der Kryptomarkt ausgesprochen volatil ist, sollte man – vor allem zu Beginn – keine höhere Summe einbezahlen.

Die Einzahlung kann mit verschiedenen Zahlungsmethoden durchgeführt werden, wie beispielsweise mit Kreditkarte oder per Banküberweisung.

Außerdem stellt Bitcoin Loophole ein kostenloses Demokonto zur Verfügung, dass schon vor Einzahlung genutzt werden kann. Hier kann der Nutzer sich in Ruhe mit der Plattform vertraut machen.

Schritt Nummer 3: Der Handel

Sobald das Geld auf dem Handelskonto eingetroffen ist, kann das Trading beginnen. Dazu nimmt man zuerst die gewünschten Einstellungen vor, wie z.B. den Handelsbetrag oder mit welcher Kryptowährung gehandelt werden soll. Dann lässt man den Bot arbeiten.

Dabei sollte man sich nicht entspannt zurücklehnen, sondern das Vorgehen genau beobachten. Falls es zu unvorhersehbaren Marktentwicklungen kommt, kann man so jederzeit eingreifen und die Einstellungen anpassen, um ein optimales Handelsergebnis zu erzielen.

Seriös oder Betrug?

Sucht man nach Erfahrungs- wie Testberichten, so wird man zu dem Ergebnis kommen, dass hier die Meinungen, ob es sich um Scam handelt oder nicht, doch  sehr weit auseinander gehen. 

  1. Während ein Teil der Nutzer berichtet hat, sie hätten richtig hohe Gewinne verbucht,
  2. gab es doch auch einige Berichte, die behaupten, dass Bitcoin Loophole Betrug sei.

Auf den ersten Blick macht Bitcoin Loophole kein ausgesprochen professionelles Bild. Die Aufmachung der Webseite sowie auch die stark übertriebenen Werbeslogans sind alles andere als vertrauenserweckend. Doch damit ist Bitcoin Loophole – auch wenn es das nicht besser macht – nicht alleine. In der Branche scheint es sehr wohl üblich zu sein, mit übertriebenen Versprechen punkten zu wollen. Dies wird auch von bekannten Bots, wie beispielsweise Bitcoin Code, Bitcoin Trader oder Bitcoin Future, so praktiziert.

Bei näherer Betrachtung muss aber gesagt werden, dass die (kaum zu glaubenden) Versprechen aber durchaus der Wahrheit entsprechen könnten: 

Es geht nämlich nur um den richtig hohen Einsatz und den Umstand, dass sich der Markt dann in die für den Trader günstige Richtung entwickelt. Die Gewinne, die erzielt werden können, sind zumindest in der Theorie möglich – in der Praxis würde man wahrscheinlich nicht derartige Summen aufs Spiel setzen.

Klickt man auf den Punkt „Über Uns“, so gibt es ein paar Informationen zum Trading Bot und auch über die Geschichte wie Entwicklung der Kryptowährungen. Am Rande gibt es die Erwähnung eines gewissen Steve McKay, der Bitcoin Loophole entwickelt haben soll. McKay ist, sofern den Ausführungen auf der Seite das Vertrauen geschenkt werden darf, ein erfolgreicher wie auch berühmter Investor. Hier ist sicher noch etwas Ausbaupotential vorhanden.

Die Vor- und Nachteile

Anfänger, die sich für Bitcoin Loophole interessieren, können sich über eine Unterstützung eines Trading Bots freuen, der durchaus für hohe Gewinne sorgen kann:

  • Schlussendlich analysiert der Bot selbständig die Charts wie News und trifft in weiterer Folge dann auch selbständige Kauf- wie auch Verkaufsentscheidungen.
  • Die Anmeldung ist zudem recht einfach; Bitcoin Loophole zeigt so, dass man auch Anfänger ansprechen möchte.
  • Ein Pluspunkt ist das von Bitcoin Loophole zur Verfügung gestellte Demokonto. All jene, die noch etwas unsicher sind, können daher im Vorfeld gefahrlos die diversen Funktionen, die es hier gibt, ausprobieren.
  • Auf der Homepage, und das ist eine absolute Seltenheit und muss daher erwähnt werden, gibt es Hinweise, dass das Trading durchaus gefährlich ist. Das heißt, es kommt hier tatsächlich eine Warnung in jene Richtung, dass man auch Geld verlieren kann.
  • Die Mindesteinzahlung beträgt 250 Euro; ein weiterer Punkt, der ganz klar dafür spricht, dass man die Dienste auch Anfängern zur Verfügung stellen möchte.

Doch gibt es auch Nachteile?

  • Sehr wohl sind die wirklich (übertrieben) hohen Gewinnversprechungen zu kritisieren, da diese in der Regel nur theoretisch möglich sind. Anfänger sollten sich hier keinesfalls blenden lassen.

Das Fazit

Wenn Bitcoin Loophole damit wirbt, dass man innerhalb eines einzigen Tages einen Gewinn von 13.000 US Dollar verbuchen kann, so mag das keine Lüge sein. Es ist jedoch – zumindest in der Praxis – dennoch fast unmöglich. Der Einsatz, der getätigt werden muss, um so eine Summe zu gewinnen, ist eindeutig zu hoch. Zudem muss sich auch noch der Markt in die für den Trader gewünschte Richtung entwickeln, damit es überhaupt zu einem Gewinn kommen kann.

Jedoch heißt das nicht, dass es sich um einen unseriösen Anbieter handelt. Bitcoin Loophole kann durchaus eine Chance gegeben werden, sofern man auf der Suche nach einem Anbieter ist, der das automatische Trading zur Verfügung stellt.

Fakt ist: Trading Bots sind eine durchaus  nicht zu unterschätzende Unterstützung da sie ständig den Markt kontrollieren, nie eine Pause einlegen, und auch auf kein Bauchgefühl hören.

Unser Fazit: Kein Anzeichen auf einen Scam.

Unsere Empfehlung: Die moderate Investition von 250 Euro. Sobald die ersten Gewinne verzeichnet werden, kann der Betrag jederzeit erhöht werden.

Über den Autor

Chefredakteur at | + posts

Chefredakteur bei aktien-blog.com. Seit meinen frühen Jugendjahren beschäftige ich mich mit Aktien und verschiedenen Investments und bin aktuell als selbstständiger Finanzvermittler tätig.