Bitcoin Trader: Erfahrungen und ausführlicher Test

Kryptowährungen sind, auch wenn es die Kritiker der digitalen Währungen nicht gerne hören wollen, in den letzten Monaten wieder stärker in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Vor allem war es auch der Höhenflug des Bitcoin zu Beginn des Jahres, der wieder für Aufsehen gesorgt hat.

Jedoch gibt es bei den Kryptowährungen einen durchaus gravierenden Nachteil: die Volatilität. Wer spekuliert, der kann hier zwar hohe Gewinne einfahren, muss aber immer damit rechnen, dass sich der Markt auch in die völlig andere Richtung bewegen kann.

Eine Möglichkeit, um das Risiko zu reduzieren, gibt es aber dennoch – die Rede ist von den sogenannten Trading Bots. Der automatische Handel ist eine durchaus interessante Variante, die vor allem auch Anfänger anspricht. Doch über welche Plattformen kann mit einem Trading Bot gearbeitet werden? Wir haben den Anbieter Bitcoin Trader etwa genauer unter die Lupe genommen.

Was ist Bitcoin Trader?

Bei Bitcoin Trader handelt es sich um einen Roboter, also einen sogenannten Trading Bot, der letztendlich die Alternative zum manuellen Handel darstellt. Was den Trading Bot so besonders wie außergewöhnlich macht?

Hinter dem Roboter befindet sich ein Algorithmus, der die Marktdaten, inklusive Charts, analysiert. Der Roboter befindet sich ständig auf der Suche nach neuen Signalen, um dann Positionen eröffnen wie schließen zu können.
  • Im Endeffekt verfolgt der Trading Bot dasselbe Prinzip wie der Trader aus Fleisch und Blut – nur mit dem großen Unterschied, dass der Bot wesentlich schneller ist.
  • Zudem gibt es auch kein zu berücksichtigendes (oder sogar im Weg stehendes) Bauchgefühl. Der Trading Bot wartet nicht ab oder lässt sich von diversen Aussagen verunsichern, sondern reagiert anhand der Signale.

Wie funktioniert Bitcoin Trader?

Bitcoin Trader punktet vor allem aufgrund der Auto Trading-Funktion, da hier das sogenannte „Set and Forget“-Prinzip zur Anwendung kommt. Das heißt, der Handel kann dem Roboter überlassen werden – und zwar zur Gänze. Hier hat der Trader in Wahrheit keine Arbeit mehr.

Jedoch darf man jetzt nicht glauben, dass man keine Ahnung von der Materie haben muss:  Der Roboter orientiert sich immer an die vom Trader eingestellten Parameter  – das heißt, schlussendlich ist man doch selbst für die Gewinne wie Verluste verantwortlich.

Zudem gibt es auch den sogenannten „Profi“-Modus: In diesem Fall geht es um den manuellen Handel – hier sendet der Bot nur Signale, die Positionen müssen aber vom Trader selbständig eröffnet wie geschlossen werden. Hier agiert der Bot nur als Tippgeber.

Wie natürlich der Algorithmus genau aussieht, darüber gibt es keine näheren Informationen. Denn jeder Anbieter lebt natürlich von seinem Angebot, welches er nicht frei zum Nachbau für alle zur Verfügung stellen kann.

Die Anmeldung

Kommt man am Ende zu dem Ergebnis, die Dienste von Bitcoin Trader in Anspruch nehmen zu wollen, so geht es in erster Linie um die Kontoeröffnung.

Schritt Nummer 1: Die Registrierung

Das Anmeldeformular, das direkt auf der Homepage von Bitcoin Trader aufscheint, ist selbsterklärend. Ob Anfänger oder Profi – man wird hier keine Probleme haben. Die Registrierung ist nach wenigen Minuten beendet. Der Nutzer muss hier nur seinen Namen, seine E-Mail-Adresse und ein gewünschtes Passwort angeben, das aus mindestens sechs Zeichen besteht. Nach Angabe des Heimatlandes und der Telefonnummer muss nur noch auf „Jetzt registrieren“ geklickt werden. Somit ist der Prozess als abgeschlossen anzusehen.

Nun kann man sich in weiterer Folge die Handelsplattform genauer ansehen und sich mit den diversen Funktionen, die im Zuge der Demoversion auch gefahrlos ausprobiert werden können, auseinandersetzen.

Schritt Nummer 2: Die erste Einzahlung

Um das Live-Konto nutzen zu können, muss man im Vorfeld das Handelskonto mit Echtgeld aufladen. Dazu geht man in den Bereich “Einzahlung” oder “Deposit” und wählt die gewünschte Zahlungsmethode und den Betrag aus. Die Mindesteinzahlung beträgt die branchenüblichen von 250 Euro. Zur Verfügung stehen mehrere Zahlungsmethoden, wie beispielsweise Kreditkarte.

Schritt Nummer 3: Der Handel

Wurde die Einzahlung durchgeführt und ist das Geld auf dem Konto gelandet, so kann nun der Bot mit der Arbeit beginnen. Einfach die Parameter nach den eigenen Vorstellungen konfigurieren und dem Bot das Startsignal geben.

Stellt man übrigens fest, dass die Gewinne ausbleiben, so kann der Dienst auch jederzeit gestoppt werden. Wichtig ist, dass die Parameter immer wieder neu angepasst werden – nur so kann man auch auf etwaige Marktveränderungen reagieren.

Das Demokonto

Wird ein Demokonto oder eine Testversion des Live-Kontos zur Verfügung gestellt, so ist das mitunter schon ein erster Hinweis, dass es sich wohl um einen seriösen Anbieter handelt.

  • Der Anbieter will dem Kunden, der sich gerade für die Plattform entschieden hat, eine Unterstützung sein und ihm dabei helfen, wenn es darum geht, die verschiedenen Funktionen kennenzulernen.
In erster Linie sollte eine Demoversion so verstanden werden, dass man sich gefahrlos die unterschiedlichen Funktionen ansehen kann.

Seriös oder Betrug?

Wenn man sich mit den Erfahrungsberichten befasst, kann man relativ schnell ein falsches Bild von einem Anbieter bekommen. Nicht nur, dass es genügend Anfänger gibt, die glauben, mit Unterstützung des Trading Bots sofort reich werden zu können, werden negative Erfahrungen wesentlich häufiger publik gemacht. Ganz egal, um welchen Anbieter es sich letztendlich handelt – negative Berichte gibt es über jeden, auch über den bekannten Anbieter Bitcoin Code.

Vor allem gibt es auch zahlreiche Anfänger, die davon überzeugt sind, der Roboter erledigt die gesamte Arbeit. Sehr wohl sind es aber die  im Vorfeld einzustellenden Parameter die eine wesentliche Rolle spielen, wenn es um den Verlust oder Gewinn geht. Denn wenn die Parameter mitunter nicht mit den aktuellen Marktentwicklungen zusammenpassen, so ist ein Verlust so gut wie sicher – der Roboter kann die Parameter nämlich nicht selbständig aktualisieren.

Wer sich für die Plattform Bitcoin Trader entscheidet, der geht sehr wohl ein gewisses Risiko ein. Jedoch geht das Risiko nicht von der Plattform aus, sondern vom Kryptomarkt. Die letzten Jahre haben nämlich eindrucksvoll gezeigt, dass es immer wieder nach oben wie nach unten gehen kann.

Fakt ist: Auch wenn auf der Startseite steht, dass der Bitcoin Menschen reich macht und man der nächste Millionär werden kann, so ist das zwar richtig dick aufgetragen, jedoch keinesfalls gelogen – es ist sehr wohl möglich. Befasst man sich mit den in den letzten Jahren stattgefundenen Kursentwicklungen, so ist klar, dass man richtig hohe Gewinne machen kann, sofern sich der Markt in die gewünschte Richtung bewegt.

Jedoch ist natürlich zu berücksichtigen, dass es natürlich auch auf den Einsatz ankommt; hohe Einsätze sorgen, sofern der Markt zu Gunsten des Traders entwickelt, für hohe Gewinne. Geht es aber in die andere Richtung, so ist ein Verlust vorprogrammiert.

Die Vor- und Nachteile

Befasst man sich mit den diversen Vor- wie auch Nachteilen, so wird man schnell bemerken, dass es doch wesentlich mehr Vorzüge gibt:

  • Die Chartanalyse sowie die selbständige Datenerfassung erledigt der Algorithmus hinter dem Bot, wobei immer nur ein Ziel verfolgt wird: die Maximierung des Gewinns.
  • Aufgrund der Tatsache, dass hier dem Bot das Vertrauen geschenkt werden darf, da sich dieser an die im Vorfeld vom Trader eingestellten Parameter orientiert, erspart man sich sehr viel Zeit.
  • Vor allem ist es nicht möglich, so schnell wie der Bot zu reagieren.
  • Des Weiteren macht der Roboter nie eine Pause, sodass keine Chance verpasst wird – zudem findet auch eine parallele Datenüberwachung statt, damit auch die kleinsten Investitionsmöglichkeiten erkennt werden können.
  • Ein Nachteil, der auch immer wieder von den Kritikern in den Vordergrund gestellt wird, ist die fehlende Information, wie der Algorithmus tatsächlich arbeitet. Wer also über Bitcoin Trader handelt, der muss einer Technik das Vertrauen schenken, über die es eigentlich keine wesentlichen Details gibt.

Das Fazit

Befasst man sich mit den diversen Erfahrungsberichten, so wird man mitunter zu dem Ergebnis kommen, dass man sehr wohl achtsam sein muss, wenn man die Dienste von Bitcoin Trader in Anspruch nehmen will. Jedoch geht es dabei nicht ausschließlich um die Plattform, sondern um den Kryptomarkt. Aufgrund der Tatsache, dass die Kursverläufe der Kryptowährungen an Achterbahnfahrten erinnern, muss man immer damit rechnen, auch Geld verlieren zu können.

Fazit: Der Anbieter scheint, selbst nach genauerem Hinsehen, vertrauenswürdig zu sein. Wir konnten in unserem Test jedenfalls keine Anzeichen auf ein betrügerisches Vorgehen finden.

Unsere Empfehlung

Bitcoin Trader hat durchaus das Potential,  hohe Gewinne für den Händler zu erwirtschaften.  Zu Beginn raten wir zu einer moderaten Investition in Höhe von ca. 250 Euro. Sobald man sich auf der Plattform vollständig zurechtgefunden und die ersten Gewinne eingefahren hat, kann der Betrag jederzeit erhöht werden.

Hier geht es direkt zur Webseite und damit zur Anmeldung bei Bitcoin Trader:

Über den Autor

Chefredakteur at | + posts

Chefredakteur bei aktien-blog.com. Seit meinen frühen Jugendjahren beschäftige ich mich mit Aktien und verschiedenen Investments und bin aktuell als selbstständiger Finanzvermittler tätig.