Archiv der Kategorie: Biotechnologie

Im Bereich der Biotechnologie bestehen gute Chancen. Gerade das Thema der „alternden Gesellschaft“ macht Forschung und Entwicklung neuer Medikamente notwendig.

Telekommunikation und Pharma: Vorstoß in die erste Reihe?

Hohe Preise für Rohstoffe, erste Gewinnwarnungen – unter diesen Voraussetzungen greifen Anleger immer wieder auf Werte aus vormals weniger attraktiven Sparten zurück. Gerade Telekommunikations- und Pharma-Aktien werden in letzter Zeit vermehrt empfohlen. Novartis soll im laufenden Geschäftsjahr Rekordgewinne einfahren, ein deutscher Milliardär belebt einen Börsenmantel mit Biotechnologie (Aktien-Blog berichtete) und die Deutsche Telekom gerät wieder in den Fokus der Medien – als Kurschance! Ist die Zeit reif für Unternehmen aus der zweiten Reihe? Zahlreiche Analysten raten zum Einstieg in vernachlässigte Titel, weisen diese doch die niedrigsten Börsenbewertungen auf. Die Überlegungen klingen einleuchtend. Telekommunikation und Pharma sind nicht von Rohstoffpreisen abhängig und auch in Zukunft gefragt: Vielen Unternehmen stehen in den nächsten Jahren Investitionen im Bereich der Telekommunikation bevor und die „Vergreisung“ unserer Gesellschaft sorgt für zukünftige Nachfrage nach Medikamenten.

Der Milliardär investiert: Dietmar Hopp belebt Lion Bioscience

Dietmar Hopp, Mitbegründer des Software-Unternehmens SAP, plant derzeit einen Coup: Er hat ein Übernahmeangebot an die Aktionäre der Lion Bioscience AG abgegeben und beachsichtigt, das Unternehmen mit Hilfe von BASF und Bayer neu aufzustellen. Lion Bioscience verfügt derzeit über kein nennenswertes operatives Geschäft, soll nach der Transaktion jedoch Medikamente gegen Erkrankungen des zentralen Nervensystems entwickeln. Vor allem Schlaganfälle sollen mit den Medikamenten behandelt werden. Das neue Geschäft sollen die Unternehmen Sygnis und Axaron Biosciences in die Lion Bioscience einbringen. An dem neuen Unternehmen soll die Hopp-Familie schließlich mit 20,5 Prozent beteiligt sein, BASF und Bayer mit jeweils 5,1 Prozent und der Ex-Lion Chef Friedrich von Bohlen und Halbach mit 7,6 Prozent. Die Börse gibt den Plänen Hopps bereits jetzt recht: Die Aktie der Lion Bioscience notiert mit rund zwei Euro schon weit über dem Übernahmeangebot von 1,82 Euro. Engagements von Hopp führten in der Vergangenheit häufig zu Kursrallyes bei den beteiligten Unternehmen. Hier sind mit Bayer und BASF zudem zwei renommierte Partner-Unternehmen mit an Bord. Das Geschäftsfeld der neuen Gesellschaft ist für Hopp attraktiv: „Im Bereich Life Sciences und seiner professionellen unternehmerischen Umsetzung sehe ich ein großes Zukunftspotential“, so der Milliardär.