Archiv der Kategorie: Nebenwerte

Deutsche Nebenwerte bieten große Kurschancen und sind weniger riskant als Rohstoff-Aktien.

Bauen in Schwellenländern: HeidelbergCement blickt optimistisch in die Zukunft


HeidelbergCement verdient am Aufstieg von Schwellenländern mit (Foto: HeidelbergCement AG)Bauunternehmen sind neben Banken die Gewinner des Jahres 2009: Rund um den Erdball pumpten die Regierungen in Form von Konjunkturpaketen Kapital in Bauprojekte. Während Beobachter für die deutsche Baubranche nach dem Ende des Geldregens im Jahr 2010 einen Dämpfer erwarten, gibt es unter den großen Baukonzernen doch auch Lichtblicke. HeidelbergCement agiert unter anderem in Schwellenländern und möchte sein Engagement in Asien durch Zukäufe gar noch weiter ausbauen. Das Heidelberger Unternehmen war in diesem Jahr durch den Zusammenbruch des Imperiums von Adolf Merckle in Liquiditätsprobleme geraten. Mittlerweile sieht es aber so aus, als könne HeidelbergCement dank einer verbesserten Kapitalstruktur sogar die im vergangenen Sommer geschlossenen Bankverträge neu verhandeln und seine Zinslast dadurch verringern. Mittelfristig ist sogar eine branchenübliche Dividende geplant. Weiterlesen


Bestätigt der IT-Dienstleister die guten Zahlen? Cancom sieht charttechnisch gut aus

Cancom-Zentrale im schwäbischen Scheppach (Quelle: Cancom AG)Nachdem die Aktie der Cancom IT-Systeme zuletzt in einer Wimpelformation verharrte, wagte das Papier am vergangenen Freitag einen kleinen Ausbruch über den bisherigen hartnäckigen Widerstandsbereich bei 3,10 Euro. Das Unternehmen ist das drittgrößte herstellerunabhängige Systemhaus Deutschlands und mit einem Umsatz in 2008 von knapp 350 Millionen Euro keine kleine zu vernachlässigende Gesellschaft: Etwa 1800 Mitarbeiter des Systemhauses waren im vergangenen Jahr an über dreißig Standorten in Deutschland, Österreich und Großbritannien für Cancom tätig. Weiterlesen

"Stärkste Bilanz im Sektor": Klöckner & Co setzt auf Zukäufe – die Aktie übertreibt

Lagerhalle von Klöckner & Co: Schnappt sich das Unternehmen bald einen Konkurrenten? (Foto: KlöCo SE)Seit März haben sich die Aktien des Stahl- und Wertstoffhändlers Klöckner & Co (KlöCo) mehr als verdreifacht. Inzwischen kratzt der MDax-Wert an der 20-Euro-Marke und erhält zunehmend Rückenwind durch positive Analystenkommentare. Zwar werde das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr Verluste einfahren, doch stehe Klöckner & Co bereits im kommenden Jahr vor der Rückkehr zur Normalität, so die Meinung der meisten Experten. In der Spitze gipfelte diese Normalität im Jahr 2007 in Kursen über 65 Euro. Doch wie weit ist das Unternehmen operativ von der Leistungsfähigkeit vergangener Jahre entfernt? Weiterlesen

Dialog Semiconductor, Drillisch und Manz: Analyse der drei Tec-Dax-Neulinge

Neu im Technologie-Index TecDax: Dialog Semiconductor, Manz Automation und DrillischGleich drei Neulinge gibt es seit Beginn der Woche im TecDAX: Dialog Semiconductor, Drillisch und Manz Automation. Ob es sich dabei für den Index um eine Bereicherung handelt, muss die Zukunft zeigen. Aus bewertungstechnischer Sicht befürchten wir aber, dass bei zwei der Neuen erst einmal eine Korrektur ansteht. Weiterlesen

Trotz durchwachsener Zahlen: Colexon Energy mit attraktivem Chance-Risiko-Verhältnis

Im Branchenvergleich solide aufgestellt: Colexon EnergyIch würde mir die Aktie von Colexon Energy genauer anschauen, denn es ist ein erhöhtes Volumen in den letzten Wochen zu beobachten. Das Unternehmen zählt nach eigenen Angaben zu den führenden herstellerunabhängigen Systemintegratoren im Photovoltaik-Bereich. Das Unternehmen plant und erstellt schlüsselfertige Solarstromanlagen im In- und Ausland und ist spezialisiert auf die Realisierung ertragsreicher PV-Großprojekte. Colexon zeichnet sich insbesondere durch die Expertise im Einsatz von innovativer Dünnschicht-Technologie aus. Weiterlesen

Wirtschaftskrise belastet IT-Unternehmen: Wincor Nixdorf short – ProSiebenSat.1 long

IT-Dienstleister für Banken: Wincor NixdorfAn der Börse herrscht derzeit fast überall eitel Sonnenschein. Dennoch gibt es hier und da auch Aktien, die gegen den derzeitigen Börsentrend schwach notieren. Eine davon ist die Aktie von Wincor Nixdorf. Das Unternehmen sieht sich als Anbieter für IT-Beratung um Veränderungen in Unternehmen, vor allem im Bereich Banken und Handel, umzusetzen. Das Angebot reicht über die Bereitstellung innovativer Software und Systeme bis zu deren Adaption und Integration. Weiterlesen

Nächste IT-Übernahme nach IDS Scheer, Secunet und Integralis? PSI profitiert von erneuerbaren Energien und plant Gewinnwachstum

Software für Stromnetze: PSI profitiert von erhöhtem Wartungsbedarf der VersorgerDer Verkauf von PSI aus dem Musterdepot war ein Fehler. Das liegt zum einen an der Wachstumsstory des Unternehmens, die tadellos fortgeschrieben wird und daher weiteres Kurspotenzial bietet. Zum anderen liegt es aber daran, dass eine erneute Übernahme im Software-Sektor zeigt, wie begehrt und günstig deutsche Software-Aktien sind. Wir spielen auf die Meldung von Montagmorgen an, wonach die SAF AG für einen Preis von 11,50 Euro von SAP übernommen werden soll. Nach IDS Scheer, Secunet und Integralis ist das nun bereits die vierte Übernahme einer deutschen Softwareschmiede innerhalb kürzester Zeit. Weiterlesen

Kuwait dementiert Conti-Einstieg: Continental macht Druck auf Schaeffler

Blauer Himmel über Conti: Hilft eine Kapitalerhöhung den jüngsten positiven Trend zu stützen?Ein erfreulicher Ausblick für das operative Geschäft sowie Spekulationen über den Einstieg Kuwaits beflügelten die Aktie des Automobilzulieferers Continental gestern. Trotz der heutigen Gewinnmitnahmen hält sich der MDax-Wert um 26 Euro und damit so hoch wie seit Januar nicht mehr. Anleger erwarten für den Fall einer Kapitalerhöhung die Verwässerung der Anteile des Hauptaktionärs Schaeffler, der derzeit gemeinsam mit einem Bankenkonsortium rund 90 Prozent an Continental hält. Die Folge einer solchen Kapitalmaßnahme könnte also auch mehr Eigenständigkeit für Continental bedeuten. Heute hat Kuwait die Einstiegs-Gerüchte allerdings dementiert und als “unbegründet” zurückgewiesen. Der von Schaeffler dominierte Conti-Aufsichtsrat hätte einer Kapitalmaßnahme sowieso zustimmen müssen. Trotz des Dementis eines potentiellen Investoren hält sich die Conti-Aktie verhältnismäßig stabil und bestätigt den gestern erfolgten charttechnischen Ausbruch. Anleger bleiben dennoch skeptisch. Weiterlesen

Solon, Q-Cells und Solarworld im Plus: Welches Unternehmen der Solarbranche ist am besten aufgestellt?

Gemischte Einschätzung der Solarbranche: Analysten bewerten Q-Cells mit 'hold'Nach enttäuschenden Wochen sind die Aktien der größten deutschen Solarmodulhersteller heute ein wahrer Lichtblick. Der Anteilsschein von Solon kletterte nach einem Auftrag für ein Pilotprojekt in Kalifornien trotz geringen Auftragsvolumens zweistellig. Analystin Katharina Cholewa von der WestLB sieht in dem Geschäft, das nur ein Prozent des Jahresumsatzes Solons ausmacht, dennoch mehr: “Obwohl der Auftrag recht klein ist, ist die Nachricht für Solon sehr ermutigend”, so die Analystin. Da Solon in den vergangenen Monaten meist als “Pleitekandidat” dargestellt wurde, interpretieren einige Beobachter den jüngsten Auftrag als Beweis für die Leistungsfähigkeit des Solarmodulherstellers. Neben Solon, das den Technologieindex TecDax derzeit mit einem Plus von rund 12,5 Prozent auf 9,20 Euro anführt, rangieren auch Titel wie Solarworld oder Q-Cells ganz vorne im Index. Weiterlesen

Platzt die Preis-Blase bei Kalidünger? K+S-Aktie auch charttechnisch angeschlagen

Nur die Ruhe vor dem Sturm? Bei K+S könnte der kurzfristige Aufwärtstrend gebrochen werdenEs war geradezu ein Schock für die Anleger, als der Salz- und Düngemittelhersteller K+S am 18. Juni bekannt gab, seine Produktion für das laufende Jahr drastisch kürzen zu müssen. Die Reaktion an der Börse ließ nicht lange auf sich warten und der Kurs brach förmlich ein. Seitdem hält sich das Papier in der Region um 40 Euro. Damit stellt sich die Frage, ob nicht noch etwas nachkommt. Eine Prognose zur Umsatz- und Gewinnentwicklung im zweiten Halbjahr will K+S erst mit Vorlage der Halbjahreszahlen am 13. August vorlegen. Klar ist: Es wird eine deutliche Senkung geben. Weiterlesen