Archiv der Kategorie: Nebenwerte

Deutsche Nebenwerte bieten große Kurschancen und sind weniger riskant als Rohstoff-Aktien.

Große Nachfrage trotz kritischer Stimmen: Flatex-Kunden machen Zuteilung unter sich aus

Vor dem Flatex-Börsengang: Anleger tun gut daran, einen Blick ins Verkaufsprospekt zu werfenAm kommenden Dienstag feiert der Online-Broker Flatex voraussichtlich seine Premiere auf dem Börsenparkett. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wurden sämtliche angebotenen Aktien Flatex-Kunden zugeteilt. Die 800.000 Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung und erlösen bei einem Verkaufspreis von 3,90 Euro je Anteilsschein insgesamt mehr als drei Millionen Euro für die Gesellschaft. Wie Flatex meldet, wurde die Zeichnungsphase wegen hoher Nachfrage bereits am vergangenen Mittwoch, also zwei Tage früher als geplant, beendet. Dabei erhalten Kleinanleger, die bis zu 200 Aktien gezeichnet haben, sämtliche Anteile wunschgemäß zugeteilt. “Darüber hinausgehende Ordermengen werden mit 20 Prozent zugeteilt. Die maximale Zuteilung je Auftrag beträgt 10.000 Aktien”, erklärt der Online-Broker das Verfahren in einer Pressemitteilung. Weiterlesen

Geduld beim Einstieg: Morphosys interessant für Longplay

Interessante Aktie und eines der führenden Biotechnologieunternehmen: MorphosysDie Aktie von Morphosys profitierte zuletzt unter anderem von der Meldung, dass der Patentschutz seiner Kerntechnologie in Japan gestärkt wird. Morphosys gehört nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Biotechnologieunternehmen im Bereich der humanen Antikörper. Das Unternehmen verfügt über eine der dominierenden Technologien in diesem Bereich, die sowohl für Forschungszwecke und in der Diagnostik als auch für die Herstellung von präzise wirkenden Antikörpermedikamenten eingesetzt werden kann. Weiterlesen

Trotz positiver Analysten-Einschätzungen: ProSiebenSat.1 erneut auf Shortwatch

Steht ProSiebenSat.1 vor einer Neubewertung?Am heutigen Tag würde ich mir erneut eine ProSieben auf die Shortwatch legen. Das Unternehmen gehört, nach eigener Aussage, zu den führenden Medienkonzernen Europas. Mit einer Reichweite von über 78 Millionen TV-Haushalten ist ProSiebenSat.1 sogar die zweitgrößte Sendergruppe in Europa. Vor ein paar Tagen kamen zwar Analysten der Deutschen Bank mit einem Upgrade und einer Kaufempfehlung für die Aktie von ProSieben „um die Ecke“, aber selbst nach zweimaligem Durchlesen der Studie hat sich mir die optimistische Prognose der Analysten nicht ganz erschlossen. Weiterlesen

Jetzt herrscht Klarheit: Arcandor bestätigt Insolvenzantrag

Zwischen 0,70 und 1,30 Euro wurde die Arcandor-Aktie am Vormittag gehandelt. Immer wieder keimte unter Aktionären Hoffnung auf eine Rettung in letzter Minute auf. Nach Medienberichten bestätigte nun auch Arcandor den Insolvenzantrag beim Amtsgericht Essen. Gleichzeitig wurde auch für die Arcandor-Töchter Karstadt Warenhaus GmbH, die Primondo GmbH und die Quelle GmbH ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Die Aktie bleibt bis 14.00 Uhr vom Handel ausgesetzt.

Kursziel Null: Arcandor-Insolvenz kaum noch abwendbar

Die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz bei der angeschlagenen Arcandor-Gruppe wird immer höher. Lesen Sie, warum wir die heutige kleine Zwischenerholung im Handelsverlauf (von 1,11 Euro auf 1,44 Euro) zum Leerverkauf der Aktie genutzt haben. Wirtschaftlich sinnvoll erscheinen weitere Staatshilfen ohnehin nicht. Nach dem Verkauf und der Rückmietung der eigenen Immobilien ist die Substanz des Unternehmens dramatisch geschwächt beziehungsweise nicht mehr vorhanden. Erste Auflösungserscheinungen sind bereits sichtbar. Die Vermieter haben die fällige Juni-Miete bisher noch nicht erhalten. Weiterlesen

Arcandor-Diskussion rüttelt wach: Aktionäre von Premiere und ProSiebenSat.1 zurück auf dem Boden der Tatsachen

Getrübte Stimmung bei ProSiebenSat.1: Die Aktie verliert deutlichDie Euphorie am Aktienmarkt ist verflogen. Der deutsche Aktienindex Dax fiel zum Wochenbeginn unter die 5000-Punkte-Marke und beendete vorerst seine Jagd auf das Jahreshoch. Neben gemischten Vorgaben aus den USA und Asien sorgt unter anderem die Berichterstattung um den von der Insolvenz bedrohten Handels- und Touristikkonzern Arcandor für Gewinnmitnahmen. Insbesondere im Bereich der Nebenwerte gehören nahezu alle Highflyer der vergangenen Wochen zu den Verlierern: Allen voran setzt ProSiebenSat.1 den in der vergangenen Woche eingeleiteten Kursrutsch fort – binnen weniger Tage stürzte die Aktie von 4,75 auf 3,40 Euro. Unter anderem sorgte ein Hauptversammlungs-Beschluss über eine Kapitalmaßnahme bei Aktionären des Medienkonzerns für Panik. Aktien-Blog berichtete bereits vor Wochen trotz positiver Analystenkommentare über die Gefahr weiterer Kapitalmaßnahmen bei ProSiebenSat.1. Weiterlesen

Viele Pläne, geringe Transparenz: Suchmaschinen-Anbieter Grossbay will hoch hinaus – Anleger bleiben skeptisch (Update)

Grossbay-LogoDerzeit sorgt Microsofts neue Suchmaschine Bing in den Medien und unter Internet-Nutzern für Furore. Doch wagen sich immer wieder auch Technologieunternehmen aus der zweiten Reihe an die Herausforderung, Branchen-Primus Google den Rang abzulaufen. Eines dieser Unternehmen ist Grossbay. Die Schweizer Gesellschaft mit Sitz in Kreuzlingen verweist auf ihre mehr als 25 Jahre währende Erfahrung in Forschung und Entwicklung und hat mit Hulbee eine Suchmaschine entwickelt, die den Nutzern weitergehende und genauere Suchbegriffe in Form einer Begriffs-Wolke darstellt und die Suchenden so tatkräftig unterstützt. Der Schweizer Unternehmenssitz sowie Empfehlungen in zwielichtigen Börsennewslettern haben Anleger in den vergangenen Wochen allerdings an der Seriosität Grossbays zweifeln lassen. Tatsächlich ist über das Unternehmen nur wenig bekannt – Finanzberichte finden sich auf der Grossbay-Webseite bislang nicht. Weiterlesen

Aixtron, Infineon oder doch lieber Q-Cells? Wo lauern Risiken, wo Chancen – die TecDax-Werte im Vergleich

Das Rückschlagspotential beim TecDax zwingt Anleger zum AbwartenWaren die deutschen Hightechs im vierten Quartal 2008 bereits leicht in die Verlustzone geraten, rutschten sie im Auftaktquartal 2009 richtig tief in die roten Zahlen. Nachdem inzwischen auch die Solarunternehmen teils in der Krise stecken, ist es auch mit der Aufwärtsentwicklung bei den Umsätzen vorbei. So stagnierten die Erlöse der 29 TecDAX-Mitglieder im ersten Quartal (BB Biotech bleibt als Beteiligungsgesellschaft wie gewohnt bei unserer Betrachtung außen vor) im Vergleich zum Vorjahr und erreichten 5,11 Milliarden Euro. Immerhin schafften noch 18 Indexmitglieder eine Verbesserung, elf mussten einen Rückgang hinnehmen. Ohne den Debitel-Zukauf von freenet und die damit verbundene kräftige Umsatzsteigerung hätte die Entwicklung noch deutlich schlechter ausgesehen. Besonders kräftig ging es bei den Solarfirmen Conergy und Solon nach unten. Unter die Räder kamen auch die jüngsten Börsen-Highflyer Infineon und Aixtron. Das zeigt, dass die Kurskapriolen bislang hauptsächlich aus Hoffnung bestehen, aber nicht durch Fakten unterlegt sind. Weiterlesen

Bundesliga wird teurer: Goldman-Sachs-Analyse küsst Premiere-Aktie wach

Bundesliga wird teurer: Sky will mit neuen Tarifen hoch hinausBereits vor Wochen wurde an dieser Stelle auf die unterschiedlichen Analystenschätzungen für die beiden krisengeschüttelten TV-Unternehmen ProSiebenSat.1 und Premiere hingewiesen. Während ProSiebenSat.1 von den Analysten innerhalb der vergangenen Wochen in den Himmel gelobt wurde, malten die Experten für die Aktie von Premiere fast durchgehend schwarz. Heute nun eine positive Einschätzung für Premiere: Goldman Sachs hob das Kursziel auf 3,30 Euro an und küsste so die Premiere-Aktie wach, die im weiteren Handelsverlauf um mehr als zwanzig Prozent auf 2,50 Euro zulegen konnte. Neben dem positiven Rating gab Premiere erstmals auch seine neue Tarifstruktur bekannt. Weiterlesen

Long-Trade am US-Feiertag: H&R Wasag eröffnet Chancen

Marktführer mit Kurspotential: H&R WasagIch erwarte für den heutigen Tag wenig Impulse, da die Börsen in den USA wegen eines Feiertags geschlossen bleiben. Für ein bisschen Bewegung könnte der IFO-Geschäftsklimaindex nach Bekanntgabe um 10.00 Uhr sorgen. Er wird bei 85 Punkten nach zuvor 83,7 erwartet. Ein überraschend guter Wert könnte den Euro weiter vorantreiben. Die Aktie, die mir heute mit am besten gefällt, ist eine H&R-Wasag. Das Unternehmen ist im Weißölgeschäft innerhalb Europas der größte Anbieter mit einem Marktanteil von weit über 30 Prozent. Weiterlesen