Late Night Berlin Bitcoin System – Welche Bitcoin Robots gab es in der Show?

Wer kennt sie nicht, die Late Night Talk-Show auf ProSieben? Weil die Talk-Show so beliebt ist, verwundert es nicht, dass die Talk-Show sowie deren Interviewpartner immer wieder mit Bitcoin-Robotern in Verbindung gebracht werden.

Angeblich sollen die Promis aus der Show Bitcoin-Roboter zum schnellen Geld durch Bitcoin-Trading genutzt haben. Doch stimmt das wirklich? Wir haben überprüft, was an dem Gerücht dran ist.

Wie steht die Late Night Berlin Show wirklich zu Bitcoin Systemen?

Late Night Berlin beziehungsweise die Promis, welche dort interviewt werden, werden immer wieder Opfer von Fake-News mit Bitcoin Robotern.  Ob es sich nun um Oliver Welke, Robert Geiss, Lena Meyer Landruth oder Michael Otto handelt, alle diese Berühmtheiten haben nichts mit Bitcoin Robotern am Hut.

Es gibt also  keine Nachweise dass die Stars über Kryptoroboter gehandelt haben.

Mit diesen Gerüchten wollen Schwindler gutgläubige Kunden zu einer Einzahlung auf deren «Wundersoftware» bewegen, denn prominente Gesichter eignen sich hervorragend, um Vertrauen zu schaffen.

Soll man deswegen alle Kryptoroboter in denselben Topf werfen? Natürlich nicht. Man muss bloss wissen, welche Trading-Bots seriös sind.

Seriöse Krypto Robots

Lass uns in den folgenden Absätzen deshalb einen Blick auf drei professionelle Bitcoin-Roboter werfen:

Bitcoin Code

Bitcoin Code ist ein Trading-Bot, der den Handel mit Bitcoins selbständig und automatisch regelt. Die seit Beginn des letzten Jahres existierende Handelssoftware verspricht ein gewinnbringendes Investment in Bitcoin, vollständig automatisiert.

Wie funktioniert Bitcoin Code?

Bitcoin Code setzt durch einen Algorithmus jeden Trade möglichst gewinnbringend. Der  Algorithmus übernimmt die Handelsentscheidungen  unter Berücksichtigung der Nutzereinstellungen.

Die Software öffnet und schliesst viele Positionen in Sekundenschnelle. Durch die Summe dieser zahlreichen kleinen Trades können hohe Gewinne erzielt werden.

Bitcoin Code respektive sein Algorithmus arbeitet nach dem Stossprinzip. Positionen werden stossweise ein- und wiederverkauft. Dies sind Handelsaktivitäten, die über den Robot genau entgegen der Aktionen laufen, welche die Mehrheit der Investoren auslöst.
  • Verkauft wird bei einem Kaufdruck, da dann der Preis steigt.
  • Eingekauft wird bei günstigen Preisen, wenn viele Leute am Verkaufen sind.

Was braucht es, um bei Bitcoin Code aktiv werden zu können?

Als erstes muss man sich anmelden und seinen Namen und E-Mail-Adresse, Passwort, Land und Telefonnummer angeben, um ein Konto zu eröffnen. Nach der Anmeldung kann man umgehend auf die Software zugreifen.

Man kann – nach einer Einzahlung – entweder direkt mit dem Traden beginnen oder den Bitcoin Code zuerst über das Demokonto kennenlernen. Die Instrumententafel und die Handelshistorie findet man im Dashboard, wo auch offene Bestellungen angezeigt werden. Zusätzlich können verschiedene Signale aktiviert werden, aber richtig loslegen kann man erst mit dem Live-Konto.

Es ist möglich, zwischen dem Live-Konto und dem Demokonto hin- und herzuwechseln. Die direkten Links dazu befinden sich im Menü. Wenn man bereit fürs Handeln ist, muss man zuerst eine Einzahlung von mindestens 250 Euro vornehmen. Bitcoin Code akzeptiert Kreditkarten aber kein Paypal.

Bevor man mit dem Traden beginnt, sollte man aber zuerst noch ein paar Einstellungen vornehmen. Beispielsweise kann der Anlagebetrag festgelegt werden, wann ein Profit realisiert werden soll, wie viele Trades man pro Tag höchstens vornehmen will, ob man das Währungspaar Bitcoin-EUR oder Bitcoin-USD wünscht oder am liebsten beide haben möchte, und noch vieles mehr.

Bitcoin Code kann wegen der Volatilität des Kryptomarkts aber keine Gewinne garantieren, der Totalverlust eines Investments ist immer möglich. Auch renommierte Broker fahren nicht ausschliesslich Gewinne ein.

Bitcoin Revolution

Bitcoin Revolution ist der neuste Trading-Roboter auf dem Markt, der nichts anderes macht als Menschen auch: Er analysiert die Entwicklungen auf dem Kryptomarkt und trifft daraufhin Handelsentscheidungen – aber automatisch.

Die Plattform wickelt die Trades über  mehrere Broker  ab, die ihr zur Verfügung stehen. Als Anleger erteilt man Bitcoin Revolution also den Auftrag, den Handel mit CFD Papieren automatisch auszuführen.

Wie funktioniert Bitcoin Revolution?

Aufgrund eines Algorithmus errechnet der Trading-Bot Markttrends und Kurse mit einer Genauigkeit von 99,4%, wenn die Angaben des Software-Anbieters denn so stimmen.

Die Software wurde für Investoren aus allen Bereichen entwickelt und bietet daher eine leicht bedienbare Benutzeroberfläche. Bitcoin Revolution automatisiert den Handel, erledigt aber nicht die ganze Arbeit.

Der Bot hat nicht viele Features, er benötigt aber auch nicht viele. Wenn er Kurssteigerungen vermutet, wird er kaufen. Wenn er eher an Kursstürze glaubt, wird er verkaufen.

Wichtig sind deshalb die Einstellungen, mit welchen man dem Programm sagt, nach welchen Richtlinien es handeln soll. Beim Auto-Trading setzt man beispielsweise fest, wie viele Trades zu tätigen sind und welchen Betrag pro Trade man investieren möchte.

Andere Trading-Bots erfordern ein gesondertes Wallet, Bitcoin Revolution hingegen nicht. Dies, weil die Bitcoin Revolution mit CFDs handelt, welche nicht zum effektiven Basiswert erworben werden.

Die Trading-Software greift auf umfassende Datenbanken zu und macht sich moderne Algorithmen zunutze. Die Kursverläufe können bei Bedarf auch gescannt und analysiert werden. Der Nutzer kann demzufolge Trades auch manuell setzen und in den Algorithmus eingreifen.

Was braucht es, um bei Bitcoin Revolution aktiv werden zu können?

Anmelden kann mach sich mühelos und kostenlos in drei schnellen Schritten. Als erstes erstellt man ein Nutzerkonto und gibt seinen Vor- und Nachnamen sowie seine E-Mail-Adresse bekannt, die per Link noch verifiziert werden muss. Nach dem Klick auf «Jetzt beitreten» erfolgt die Bitte, eine Telefonnummer einzugeben. Auf dieser Seite gibt man auch sein Passwort ein, welches problemlos wiederhergestellt werden kann, wenn man es vergessen hat.

Nun ist der Account startklar und man kann eine Einzahlung vornehmen. Dazu klickt man einfach auf das grüne Feld in der oberen Ecke rechts und löst eine Einzahlung von mindestens 250 EUR aus. Diese läuft über den renommierten Broker namens eMarkets Trade, welcher mit Bitcoin Revolution zusammenarbeitet.

Ist der Betrag auf dem Konto gelandet, kann man mit Traden beginnen. Vorher sollte man sich aber mit der Demoversion vertraut machen, um das Programm besser kennenzulernen und sich dann für den Auto-Trading oder den manuellen Modus zu entscheiden.

Laut dem Anbieter müssen Investoren bloss 20 Minuten am Tag arbeiten. Nichtsdestotrotz muss auch bei diesem Anbieter festgehalten werden, dass Totalverluste der Investments aufgrund der Volatilität des Kryptomarkts immer möglich sind. Auch die besten Broker können Gewinne nicht garantieren.

Bitcoin Profit

Bitcoin Profit ist ein Kryptoroboter, der aufgrund von Algorithmen und ausgeklügelten mathematischen Codes Markttrends errechnet und selbständig Handelsentscheidungen trifft. Bei dieser Software, welche die Entwicklung der digitalen Währungskurse im Auge behält, ist aber auch ein manueller Modus möglich.

Bitcoin Profit mit seinem umfassenden Set von weltweiten Servern gilt als  einer der schnellsten Signal-Provider  auf dem Kryptomarkt und basiert auf dem Blockchain-Prinzip.

Die Handelsplattform kommt mit vielen Features daher und feiert auch deshalb mit der stetig steigenden Anzahl Nutzer grosse Erfolge.

Wie funktioniert Bitcoin Profit?

Der Bitcoin Profit-Handel erfolgt über den branchenetablierten GFC Investment Trader.

Neue Nutzer können in der kostenlosen Demoversion Erfahrungen sammeln und sich mit der Materie vertraut machen. Eine Besonderheit ist, dass man sich mit umfassenden Materialien zum Kryptohandel weiterbilden kann.

Bitcoin Profit kann sowohl im manuellen als auch im Assistenzmodus betrieben werden:

  • Während Anfängern der Assistenzmodus empfohlen wird, können sich erfahrene Trader auch für den manuellen Modus entscheiden, mit welchem sie natürlich mehr Kontrolle über die Trades haben.
  • Im manuellen Modus erhalten die Investoren Signale, damit sie nicht 24 Stunden am Tag vor dem Computer sitzen müssen, aber trotzdem müssen sie selbst aktiv werden und entscheiden letztendlich selber. Der Assistenzmodus nimmt den Händlern diese Last ab und trifft die Tradingentscheidungen automatisch.

Bei Bitcoin Profit gibt es sechs unterschiedliche Trading-Lösungen, welche man einzeln oder alle gleichzeitig nutzen kann. Mit dem News-Bereich, dem Live-Trading-Feed und der Ergebnisliste bleibt man immer auf dem Laufenden.

Was braucht es, um bei Bitcoin Profit aktiv werden zu können?

Das Anmeldeformular findet man auf der offiziellen Webseite von Bitcoin Profit. Um mit dem Handel über Bitcoin Profit beginnen zu können, registriert man sich mit seinem Vor- und Nachnamen, seiner E-Mail-Adresse sowie einer Telefonnummer. Das Formular ist SSL-verschlüsselt und sorgt nicht für unliebsame Überraschungen.

Ein zugewiesener Bitcoin Profit Makler wird den Trader kurz nach der Registrierung anrufen und erklären, welche Risikostufen zur Verfügung stehen und wie man das Risikomanagement mittels Einstellungen individuell anpassen kann.

Um mit dem Trading beginnen zu können muss der Mindestbetrag von 250 Euro per SEPA-Überweisung, Skrill, Karna oder gängige Kreditkarten einbezahlt werden. Sobald der Betrag auf dem Konto ist, stehen alle Funktionen zur Verfügung. Man muss sich nur noch für eine Kontoart entscheiden und die Einstellungen vornehmen.

Bitcoin Profit ist also eine sehr seriöse Plattform. Dennoch sind Gewinne nicht garantiert. Totalverluste der Investments sind immer möglich, denn Kryptomärkte sind und bleiben volatil. Nicht einmal die vertrauenswürdigsten Broker können ausschliesslich Gewinne bieten.

Welche Schlüsse kann man ziehen?

Die Promis, welche bei Late Night Berlin auftreten, haben alle bestimmt genügend Geld auf der Seite und sind nicht auf schnelles Geld mit Kryptorobotern angewiesen. Daher überrascht es auch nicht,  dass die Stars kein Geld auf Krypto-Bots eingezahlt haben. 

Prominente werden immer wieder Opfer von Fake-News. Besonders wenn angeblich viel und vor allem schnell Geld gemacht werden kann, sollte man Abstand von der Plattform nehmen.

Bevor man Geld in einen Kryptoroboter investiert, sollte man sich zuerst ein Bild über den Anbieter verschaffen und sich von der Seriosität überzeugen. Dennoch können wir bei den drei hier vorgestellten Anbietern eine Einzahlung von 250 EUR empfehlen.

Bildnachweis:
Media Convention BerlinKlaas Heufer-Umlauf | CC BY-SA 2.0

Über den Autor

Chefredakteur bei aktien-blog.com. Seit meinen frühen Jugendjahren beschäftige ich mich mit Aktien und verschiedenen Investments und bin aktuell als selbstständiger Finanzvermittler tätig.