Viva Aquila? Wenn die neueste Rakete Sorgen macht

Es ist erst zwei Tage her, da fragte ich auf Aktien-Blog nach dem günstigsten Einstiegskurs für Aquila Resources. In Kursen von 0,61 Euro vermutete ich eine Chance, da Kanada am Abend zuvor deutlich höher geschlossen hatte, der Kurs nach unten durch mehrere große Kauforders abgesichert schien und die Aktie zudem auf einem Niveau notierte, das sehr nahe an den Kursen von vor den Bohrergebnissen lag. Doch war dies – so ist es heute für jeden ersichtlich – ein Irrtum. Aktuell notiert die Aktie bei 0,52 Euro. Bei 0,57 Euro zog ich die Reißleine. Im Laufe der letzten beiden Tage entstand ein deutlicher Abgabedruck. Doch wo kamen die Pakete mit mehr als 20.000 Stücken her? Viele Kleinanleger waren vergangene Woche zu Höchstkursen über 80 Cent eingestiegen und haben Ihre Stücke hoffentlich bereits längst verkauft. Führen die fallenden Weltmarktpreise für Zink dazu, dass institutionelle Anleger – die ja bereits in Aquila investiert sein sollen – sich von ihren Aktien trennen?

Die jetzige Situation zeigt wieder eindeutig, wie man mit Empfehlungen umgehen muss: Neben engen Stop-Loss-Limits und ständiger Kontrolle, spielt auch der Gesamtmarkt eine bedeutende Rolle. In einem allgemein schlechten Börsenumfeld und wenn eine Aktie zudem seit Tagen fällt, darf man nicht ins offene Messer greifen! Viele hatten wohl gedacht, dass eine erneute Empfehlung am heutigen Mittwoch der Aktie wieder Schwung geben würde und warfen nun enttäuscht die Flinte ins Korn. Doch wäre eine entnervte Abkehr von Aquila möglicherweise ebenso töricht: Emotionen sind meist ein schlechter Ratgeber! Sobald es Hinweise auf eine Trendwende bei Aquila gibt, sollte man sich über ein Investment Gedanken machen. Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit mit der Weltmeisterschaft und denke dabei an Howard Abell. Dieser schrieb sinngemäß: “Wer stets konsequent seine Strategie verfolgt, hat immer Grund zur Freude – bei Gewinnen als auch bei Verlusten. Denn er weiß genau, dass eine konsequent durchgeführte Strategie auf lange Sicht zum Erfolg führt!”

2 thoughts on “Viva Aquila? Wenn die neueste Rakete Sorgen macht

  1. Nico Popp

    Nein, ich bin auch heute noch vollstens zufrieden! Aquila sank danach zeitweise sogar deutlich unter 0,50 Cent – das waren klasse Einstiegskurse. Dass die 50 Cent halten zeigt ja auch der letzte Kursverfall, der exakt an dieser Marke endete. Ich finde Aquila Resources nach wie vor gut, allerdings sollte eine konsequente Umsetzung der Stopp-Kurse auch bei hochspekulativen Investments obligatorisch sein.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *