Standardwerte erholen sich: Ruhiger Sommer-Handel nach fünf Tagen Angst?

Nach fünf Handelstagen voller Krisenstimmung und Unsicherheit unter Anlegern konnte der deutsche Aktienindex die Beobachter heute zufrieden stellen. Mit einem Tagesplus von rund 1,7 Prozent entfernte sich der Index von den Tiefstständen knapp unter 7400 Punkten und übertraf im Handelsverlauf sogar die Marke von 7600 Punkten. Auch nach Xetra-Schluss setzt sich die Erholung fort. Aktuell notiert der L-Dax bei 7605 Punkten. Die Aktien von Deutsche Bank und MAN schoben den Index heute mächtig an: Über vier Prozent konnten die Anteile des Maschinenbauspezialisten und der Großbank zulegen. Nachdem sich der Dow-Jones-Index bereits gestern erholen konnte, setzt der Index die positive Tendenz aktuell fort und notiert rund achtzig Punkte im Plus. Können die Weltbörsen die moderaten Gewinne halten, stehen die Chancen gut, dass auch der Dax wieder in ruhigere Fahrwasser gerät.

4 thoughts on “Standardwerte erholen sich: Ruhiger Sommer-Handel nach fünf Tagen Angst?

  1. Nico Popp

    Um 19.40 Uhr sah das noch besser aus. Danach hat der Dow deutlich abgegeben. Die Erholung war wohl nur ein Strohfeuer. Schlechte Vorgaben aus den USA. Bin mal gespannt was der Dax morgen macht. Nicht auszuschließen, dass wir das Tief der letzten Tage wieder testen.

    Reply
  2. Torsten

    Dax aktuell bei 7.430, im Tief zur Eröffnung heute schon mal unter 7.400 Punkte. Meiner Meinung war’s das eindeutig noch nicht, wir testen sicher nochmal die 7.150 Punkte an, da liegt eine wesentliche Unterstützung. Hält die, kann’s das gewesen sein, und wir starten wieder durch. Hält die nicht, sehe ich auch die 6.500 in Blickweite. Viel hängt eben aktuell von den neuesten Meldungen aus dem US-Immobiliensektor ab. Gibt’s da weitere Meldungen wie IKB oder gestern abend American Home Mortgage Investment, dann Gute Nacht.
    VG,
    Torsten von http://www.kapitalmarktexperten.com

    Reply
  3. Nico Popp

    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Zwischenzeitlich sah es ja gut aus, dann kam der Einbruch. Asien hat über Nacht gezeigt, dass es noch nicht vorbei ist. Heute haben die 7400 aber erneut gehalten. Könnte sein, dass die Immobilien / Subprime-Geschichte ein Eisberg ist, dessen Ausmaße täglich deutlicher erkennbar werden. In diesem Fall sind wohl weitere negative Überraschungen drin. Glaubt man allerdings daran, dass die erste Panik immer die Schlimmste ist, dann haben wir um 7400 Punkte einen tragfähigen Boden gefunden.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *