Höher, schneller, weiter: Starker Dax vor Jahres-Hoch?

Deutsche Standardwerte schließen die Woche äußerst erfreulich ab: Mit dem höchsten Stand seit mehr als vier Monaten verabschiedet sich der Index ins Wochenende. Wurde die 6000-Punkte-Marke am Anfang dieser Woche noch leicht unterboten, zeigt sich der Dax mittlerweile sehr stark. Am Donnerstag deutete ein deutlich unter dem Tageshöchstkurs liegender Schlusskurs auf eine mögliche kurzfristige Trendumkehr hin. Zwar unterbot der Index am Freitag zeitweise die Marke von 6060 Punkten, ein kurzfristiger Negativtrend wurde jedoch nicht eingeleitet. Zu stark zeigte sich der Dax in den letzten Handelsstunden – der Index schloss bei 6085 Punkten mit 0,17 Prozent im Plus. Der größte Gewinner war MAN. Der in den letzten Tagen stark gebeutelte Wert konnte rund 2,7 Prozent zulegen. Auch ThyssenKrupp und die Deutsche Börse führen am Freitag die Gewinnerliste an. Marktbeobachter halten eine Beschleunigung des seit Juni intakten Aufwärtstrends im Dax für möglich. “Vom jetzigen Niveau aus können die Höchstkurse vom Mai bald übertroffen werden”, so ein Marktteilnehmer. Es bleibt also spannend. Bereits jetzt ist der Begriff “Jahresendrallye” in aller Munde – die Voraussetzungen hierfür scheinen gegeben.

2 Gedanken zu „Höher, schneller, weiter: Starker Dax vor Jahres-Hoch?

  1. timo

    wenn die amis schon beim allzeithoch sind. steigt der dax auch noch weiter. die bewertungen deutscher unternehmen sind ja deutlich geringer! die letzten artikel zum dax find ich gut. ich bin aber mal gespannt ob es 7000 punkte werden. 6500 wären ja auch schon gut 🙂

    Antworten
  2. Nico Popp

    Danke für die Blumen. Die 7000 Punkte habe ich im Artikel über den Dow Jones, dessen Allzeithoch und dem möglichen Potential des Dax erwähnt, sollte alles so laufen wie 1999. Auch damals waren deutsche Aktien unterbewertet und legten im letzten Quartal eine fulminante Rallye aufs Parkett.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.