Nervosität am Morgen: Zinssorgen belasten erneut

Der deutsche Leitindex DAX gibt sich weiterhin nervös. Nach den gestrigen Kursverlusten setzt sich das trübe Bild fort. Nachdem FED-Chef Ben Bernanke in einer Veranstaltung am gestrigen Montag vor den Gefahren einer Inflation gewarnt hatte, geben heute europaweit die Börsen nach. Bernankes Warnung wird als als Hinweis auf einen weiteren Zinsschritt der US-Notenbank gewertet. Überzeugen kann heute nur die Deutsche Post, die fast 1,5 Prozent zulegen kann. Auf der Seite der Verlierer notiert wieder einmal ThyssenKrupp – die Aktie gibt mehr als vier Prozent nach. Daimler-Chrysler verliert aktuell fast drei Prozent. Die Anleger sind nervös! Schon erste Hinweise auf Zinserhöhungen werden negativ gewertet und führen zu massiven Verkäufen. In den nächsten Tagen wird es mit Sicherheit wieder technische Gegenbewegungen geben, doch der kurzfristige Trend ist für Börsianer eindeutig: abwärts!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *