Deutsche Bank dementiert Postbank-Gerüchte: Deutsche Standardwerte verlieren deutlich

Der Dax nähert sich den Tiefs vom OktoberDer deutsche Aktienmarkt hat heute einen rabenschwarzen Tag erwischt: Der Dax-Index stürzte um rund fünf Prozent auf 4354 Punkte ab. Nachdem nach einer Gewinnwarnung am Nachmittag auch noch die Aktie der BASF zweistellig ins Minus rutschte, hielt sich nur noch die Aktie der Postbank deutlich im Plus. Hier wurden Berichte laut, wonach die Deutsche Bank plane, auch die restlichen Anteile der Postbank zu übernehmen. Kurz vor Xetra-Schluss wurde diese Meldung allerdings von der Deutschen Bank dementiert und die Aktie der Postbank gab nahezu alle Gewinne wieder ab.

Die Übernahmegerüchte wurden damit begründet, dass die Deutsche Bank noch vor Monaten rund 2,8 Milliarden Euro oder 57,25 Euro je Aktie in Anteile der Postbank investiert hat und nun zu deutlich niedrigeren Kursen ihren Einfluss bei der Post-Tochter vergrößern will. Würde die Deutsche Bank mehr als dreißig Prozent der Stimmrechte der Postbank halten, wäre Sie verpflichtet, sämtlichen Aktionären ein Übernahmeangebot zu machen. Derzeit besitzt das Institut 29,75 Prozent der Postbank-Anteile. Trotz des Dementis scheint eine vollständige Übernahme der Postbank nicht unrealistisch. Doch so lange sich die Kurse von Bankaktien im freien Fall befinden, besteht kein Grund zur Eile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.