Eckhof-Chat: De Beira-CEO stellt sich den Fragen der Anleger

Heute fand der erste Chat von Klaus Eckhof, dem CEO von De Beira Goldfields statt. Der Chat war von technischen Problemen geprägt und Eckhof konnte aus zeitlichen Gründen nur wenige Fragen beantworten. Der Grundtenor des Chats war, dass Eckhof De Beira derzeit auf einem moderaten Kursniveau sieht, von da der Kurs kontinuierlich wachsen könne. Bezüglich der Vorwürfe seitens der kanadischen Zeitung “Vancouver Sun” (Aktien-Blog berichtete) äußerte Eckhof lediglich, dass es sich bei den Vorwürfen um Unwahrheiten handele und bezeichnete diese als “journalistischen trash”. Allerdings wolle er dagegen nicht gerichtlich vorgehen. Lediglich die dem NI43-101-Standard nicht entsprechende Ausweisung der Rohstoffvorkommen sei Grund für die Handelsaussetzung in British Columbia, Kanada. Für die nächsten Monate stellte Eckhof weitere Kapitalmaßnahmen und Cashflow aus der produzierenden Mine in Ecuador in Aussicht. Morgen wird es um 18.30 Uhr bei Stockcast einen weiteren Chat mit Eckhof geben. Dann will sich der “Star-Geologe” mehr Zeit für seine Aktionäre nehmen und technische Probleme seitens Stockcast sollen behoben sein. Den Kurs hat der Chat derweil nicht beflügelt: De Beira Goldfields schließt mit einem Minus von rund sieben Prozent bei 3,80 Euro.

1 thought on “Eckhof-Chat: De Beira-CEO stellt sich den Fragen der Anleger

  1. Nico Popp

    Ich war leider beim 2. Chat nicht da und im Netz gibt es auch nur ungenaue Chatmitschnitte. In den nächsten Tagen sollen laut Eckhof weitere Neuigkeiten kommen. Der Chat war wiederum durch technische Probleme geprägt, deshalb sind wohl auch nur unvollständige Mitschnitte im Netz zu finden.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *