Im Branchenvergleich zu billig: First Majestic Silver setzt deutlich auf Wachstum

Rohstoffraketen: Gewinne mit Rohstoffen und MinenaktienDie Aktie von First Majestic Silver ist in den Augen der Experten des Börsenbriefs “Rohstoffraketen” in den nächsten 12 bis 18 Monaten eine potenzielle “Verdopplungs- bis Verdreifachungschance”. Der Grund liegt in der niedrigen Bewertung des Unternehmens: Mit rund 270 Millionen kanadischen Dollar ist First Majestic Silver deutlich niedriger bewertet als vergleichbare Produzenten. Bereits in diesem Jahr möchte man fünf Millionen Unzen Silber fördern. Hecla Mining, die es in 2007 auf sechs Millionen geförderte Unzen Silber und 140.000 Unzen Gold bringen werden, sind bereits rund fünf Mal höher bewertet. Diese Unterbewertung im Vergleich zu anderen Unternehmen aus dem Silber-Sektor möchte First-Majestic-CEO Keith Neumeyer schnellstmöglich abbauen.

Im Interview mit “Rohstoffraketen” kündigt Neumeyer an, die Silber-Produktion seines Unternehmens in jedem Quartal um 30 Prozent steigern zu wollen um die in diesem Jahr anvisierten 5 Millionen Unzen Silber noch zu erreichen. Zudem würde eine neu erworbene Datenbank mit historischen Bohrergebnissen und regionalen Besonderheiten zur La Ecantada Silbermine die weitere Exploration der Liegenschaft unterstützen und dazu beitragen, dass nach dem Bergbaustandard NI-43-101 konforme Ressourcen ausgewiesen werden können. Weitere Ressourcen und Explorationsziele wurden durch den Einsatz der neuen Datenbank bereits festgestellt.

Die Weiterentwicklung der Projekte von First Majestic Silver machte ein Private Placement in Höhe von 20 Millionen kanadischen Dollar nötig. Diese Mittel sollen laut Neumeyer in die Erhöhung der Verarbeitungskapazität und die weitere Exploration investiert werden. Diese Investitionen liegen allein schon deshalb nahe, weil Neumeyer bezüglich der weiteren Entwicklung des Silberpreises sehr zuversichtlich ist: Bereits im Jahr 2007 hält der CEO von First Majestic einen durchschnittlichen Silberpreis von 15 US-Dollar für möglich, der im Jahr 2008 sogar auf 21 US-Dollar steigen könnte. Insgesamt setzt First Majestic voll auf Wachstum: Im Jahr 2009 möchte man die Größe von Pan American Silver erreichen – ein Unternehmen, das aktuell immerhin mit 2,24 Milliarden US-Dollar bewertet ist.

Die Experten von “Rohstoffraketen” schätzen das Risiko bei First Majestic Silver als gering ein, da das unterbewertete Unternehmen als lohnendes Übernahmeziel gilt. Für Anleger, die mit Geduld in Aktien von First Majestic Silver investieren, könne sich ein Kauf bei einer möglichen Performance zwischen 100 und 200 Prozent gebührend lohnen, so “Rohstoffraketen”. Als weiteren Grund für diese positiven Aussichten führt der Börsenbrief neben der Unterbewertung auch die Aktionärsstruktur bei First Majestic an. Diese lasse darauf schließen, dass viele institutionelle Investoren noch nicht bei First Majestic eingestiegen seien. Laut “Rohstoffraketen” kann dies ein weiter Vorteil für Privatanleger sein. Aktuell notiert die Aktie bei 3,24 Euro.

5 thoughts on “Im Branchenvergleich zu billig: First Majestic Silver setzt deutlich auf Wachstum

  1. Taurus

    Bitte immer auch mit angeben, welches Einstiegslimit von RSR empfohlen wurde, damit man besser einschätzen kann, ob ein Kauf aktuell noch sinnvoll wäre. Danke!

    Reply
  2. Nico Popp

    Danke für den Hinweis. Da sich die Aktie seit Mittwoch nicht sonderlich bewegt hat, war die Angabe hier nicht nötig. Zukünftig werde ich das umsetzen.

    Reply
  3. Zelle

    Guter Artikel, bringt meiner Meinung alles auf den Punkt. Nur ist abzuwarten ob die ambitionierten Steigerungsraten erreicht werden können. Ich habe sogar von einem Ziel von 7 Mio Unzen (wenn ich mich nicht irre) gelesen, aber ich denke 5 Mio. wäre auch schon eine stattliche Summe.
    Wird dies dann nur annähernd erreicht wird First Majestic eine gute Chance haben die angegebenen Kursziele zu erreichen. Eine Unterbewertung zu anderen Silberproduzenten (mit 5 Mio Jahresproduktion) ist wohl unbestritten.
    Silber wird eh großes Potential in den nächsten Jahren nachgesagt (“Experten” Meinungen).
    Für mich ist First Majestic eine Spekulation wert.

    Reply
  4. DAU2006

    Ich dachte eigentlich, dass die “rohstoffraketen” zu den seriöseren Börsenbriefen gehört.

    Dieser Artikel könnte auch schon vor Wochen/Monaten für die Börsenbriefabonnenten verfasst worden sein (stelle ich mal so in den Raum).

    Außerdem ist es meiner Meinung nach etwas unseriös einen reinen Silberproduzenten mit einem Silber/Goldproduzenten zu vergleichen, da 140.000 Unzen Gold pro Jahr zusätzlich zu bereits MINDESTENS einer Million Unzen Silber die 2007 mehr produziert werden als bei First Majestic, schon ein bedeutender Unterschied zu den Produktionszielen seitens First Majestic darstellt.

    Da wäre ein Vergleich mit zB Endeavour Silver angebrachter, welche bei einer anvisierten Produktion von ca. 2,6 Mio Unzen Silber eine derzeitige Marktkapitalisierung von ca 300 Mio CAD (fully dilluted) aufweisen. First Majestic kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von ca 320 Mio CAD (fully dilluted), was bedeutet, dass Endeavour gegenüber First Majestic beinahe doppelt so hoch bewertet ist.

    Nicht desto trotz ist auch meiner Meinung nach First Majestic derzeit massiv unterbewertet, sprich es gäbe ein Potenzial von beinahe 100 % ohne steigende Silberpreise. Nur wenn die generelle Stimmung in Rohstoffaktiensegment so schlecht ist wie die letzten Wochen interessiert das halt die wenigsten.

    Trotzdem wird sich diese Unterbewertung eines Tages aufheben (meiner Meinung nach spätestens wenn der nächste Up-Move bei Silber kommt) u. wenn der Silberpreis in ein paar Jahren in die von vielen prognostizierten Regionen (100-200 USD) steigen sollte, wird sich wohl jeder der First Majestic Aktien besitzt oder zu diesen Kursen kauft und durch die Schwankungen die noch kommen werden hält, dann über eine ausgesprochen lukrative Investition freuen können.

    Reply
  5. Nico Popp

    @DAU2006: Die Infos stammen aus einem aktuellen Interview mit dem CEO und wurden so zwei Tage vor Veröffentlichung dieses Artikels an die Abonnenten verteilt. Auch wenn die Zahlen nicht neu sind ist der Artikel dennoch sinnvoll, weil darin erwähnt wird, dass kritische Stimmen nicht an die anvisierte Produktionsmenge glauben und darin Probleme sehen. Neumeyer hat aber die Steigerung der Produktion noch einmal bekräftigt und somit auch das Jahresziel. Eine aktuelle Einschätzung ist nie verkehrt, deswegen hat auch der Artikel seine Berechtigung.

    Natürlich darf man die Goldproduktion bei Hecla nicht unterschlagen und natürlich verzerren 140.000 Unzen Gold den Vergleich. Eine Orientierung gibt es allerdings dennoch. Danke für den Vergleich mit Endeavour. Dieser ist wohl treffender und zeigt auch deutlicher das Kurspotential von 100 Prozent bei First Majestic.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *