Ende des Goldfiebers: Wie geht es mit Gold weiter?

Gold verlor gestern massiv an Wert. Das war auch notwendig, denn stellt man Vergleiche mit anderen Währungspaaren an, so existiert hier ein großer Nachholbedarf, da der US-Dollar (USD) die letzten Tage kräftig aufgewertet hat. Sieht man sich das Volumen in Gold in den vergangenen Tagen an, bemerkt man, dass hier geradezu ein Einbruch stattgefunden hat.

Ich habe meine Elliot-Zählweise korrigiert und gehe jetzt davon aus, dass wir uns in Welle 3 einer übergeordneten Flat-Formation befinden. Der MACD zeigt negative Divergenzen, so dass auch hier von einer weiteren Korrektur auszugehen ist. Das nächste Ziel wäre das Tief vom 5. März 2007 bei 635 Dollar, allerdings ist bei der aktuellen Kursdynamik von einer stärkeren Korrektur auszugehen. Aktuell könnte man sich mit einen Stop-Loss bei 657 Dollar short positionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.