Die Börsen-Erfolgsformel: Immer wieder verdoppeln…und Finger weg vom Espresso!

Sie wollen nur investiert sein, wenn die Aktien steigen? Sie suchen den maximalen Schutz vor dem Crash? Sie wollen Ihr Kapital einfach und mit minimalem Aufwand immer wieder verdoppeln? Ja? Dann träumen Sie weiter!

Wenn Sie stattdessen einen extrem motivierten Börsenprofi in einem Video voller Gags sehen möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Erfahren Sie, um wessen finanzielle Freiheit es tatsächlich geht und sehen Sie mit eigenen Augen, wieso es manchmal besser ist, auf den ein oder anderen Espresso zu verzichten.


Video: YouTube.Com

14 thoughts on “Die Börsen-Erfolgsformel: Immer wieder verdoppeln…und Finger weg vom Espresso!

  1. PapaJoe

    Hallo Nico, ich finde das Video auch nicht gut. Ich war aber auf seinem Seminar und das muss ich sagen, war erstklassig. Ich habe mein vergangenes Börsenjahr noch mal analysiert (was die Standardwerte aus den diversen Index’s betrifft) und mit dieser Software durchgerechnet. Ich war mit sehr vielen Optionsscheinen damals investiert. Die sind zum Teil excellent gelaufen (z.B. mein Apple Call z.Zt. über 150%) aber andere habe ich mit Verlust abgestoßen. Und die Verluste waren doch manchmal im 2stelligen ¾reich und das tut auch weh. Diese Verluste hätte ich in diesem Ausmaß nicht gehabt, hätte ich mit Cfd’s gehandelt. Das Risiko eines Totalverlustes ist bei einem Optionsschein immer gegeben, wie auch die Chance mal schnelle 50 – 100 % zu machen (wie z.B. mein Call auf die Q-Cells – an einem Tag 87% realisiert). Das Problem, Du brauchst bei den Optionsscheinen einen sehr guten Magen.
    Ich bin überzeugt, dass man mit Cfd’s sehr gut handeln kann, wenn man das nötige Wissen hat. Die Gier spielt die andere Rolle. Wer sich da einen Hebel greift, der sein Depot in Kürze crashen lässt, dem kann man nicht helfen. Es ist unbedingt notwendig vorher gut zu lernen und auch Bücher zu lesen.
    Die Strategien von Alfredo Cuti und die Software von AktienPower der AktienPower-Watcher muss man vorher live gesehen haben, bevor man urteilt.
    Das gleiche gleiche gilt ja auch für andere Seminar- oder Börsenbriefschreiber, wie z. B. Markus Frick, Rohstoffraketen.den oder ähnliche. Viele zerreissen sich die Mäuler über diese angeblichen Börsengurus. Ich habe mit Frick, Rohstoffraketen, High-Tech-Trader und Hebelzertifikate Trader sehr gute Gewinne erzielt, aber auch nur deswegen, weil mir auf diesen Seminaren immer wieder eingebläut wurde, meine eigene Strategie zu verfolgen und sich daran strikt zu halten. Und das habe ich gelernt und setze es konsequent um. Dann wird man keine großen Verluste erleiden (kleine gehören einfach dazu, aber die muss man realisieren, damit daraus nicht große werden).
    Also, auch wenn das Video nicht meinen Geschmack trifft, so kann man mit dem nötigen Werkzeug und dem anerlernten Wissen, dass man bei Alfredo Cuti in einem 16 Stunden Seminar erwirbt sehr viel erreichen. Wie gesagt, man sollte nicht vorher urteilen, bevor man es selbst gesehen hat. Das tu ich auch nicht. Und jeder der irgendein Seminar besucht hat, wird für sich das Beste herausholen. Ich auch. Für mich sind Optionsscheine schon Vergangenheit.
    Wer sich informieren will, soll doch auf die Homepage von http://www.aktienpower.com gehen. Da ich z.Zt. nebenberuflich und ab Herbst hauptberuflich bei der AktienPower AG beschftigt bin und sein werde, gebe ich hier meine eigene Homepage und Schlüsselnummer nicht bekannt. Jeder der möchte kann sich Informationen zukommen lassen. Soll es jeder für sich entscheiden. Wenn jemand von den vielen Lesern von Aktien-Blog doch auf meine Homepage gehen möchte, dann meldet Euch bei Nico, ich werde ihm meine Daten geben, die er Euch sicher weiterleiten wird.
    Ich möchte diese Plattform nicht für meine Werbezwecke missbrauchen und ist auch nicht im Interesse von Aktienblog.
    Ich wünsche jedem, der sich intensiv mit der Börse beschäftigt auf jeden Fall viel Erfolg beim Traden und haltet die Gier und auch vielleicht mal übereilige Reaktionen zu einigen heißen Themen im Zaum.
    Einen erfolgreichen Börsentag wünsche ich Euch allen. – PapaJoe

    Reply
  2. Nico Popp

    Hallo PapaJoe,

    Bei dem Beitrag ging es eigentlich nur um das Video, welches in meinen Augen schon sehr reißerisch und stereotyp ist – aber das macht ja auch den Unterhaltungswert aus 🙂

    Ich habe mich mal zu einem Einstiegsseminar ködern lassen, weil ich das Video kannte und ich einfach Lust auf einen kraftvollen Motivationsvortrag hatte. Leider gabs nur ein Video. Darin wurde gesagt, dass Cuti den Super-Indikator gefunden hat, der für alle Erfolge sorgt. Das ist mir dann doch etwas zu unrealistisch gewesen und ich bin gegangen.

    Ein Seminar kostet glaube ich mehr als 1000 Euro. Wenn ich das nur für einen Super-Indikator ausgeben soll, obwohl ich fest daran glaube, dass es keinen Super-Indikator gibt, ist mir das zu viel. Auf dieser Einführungsveranstaltung ging es zu wenig um Strategie, alles wurde auf einen Indikator reduziert. Das erscheint mir nicht realistisch.

    Das ist meine Meinung, die ich während eines kurzen Einführungsseminars gewonnen habe. Was bei den großen Seminaren rauskommt, weiß ich nicht. Ich gehe aber nicht hin…

    Reply
  3. Alexander Boehme

    Ich möchte auch nicht bestreiten, dass man bei allen unseren Börsengurus auch allgemein sinnvolles für die Börse lernt. Markus Frick predigt sehr viele sinnvolle Sachen zB. StopLoss, um nur mal eines zu nennen, wobei auch sowas immer von der jeweiligen Strategie abhängt.

    Dennoch muss man sich einfach mal fragen, warum die Jungs immernoch mit ihrem “Gurukram” ihre Brötchen verdienen, wenn sie doch ach so tolle Strategien haben oder einien Wunderidikator gefunden haben.

    Wenn ich eine Erfolgreiche Strategie oder einen Indikator habe, werde ich alles tun damit er geheim bleibt, weil ja ansonsten die Börse im gleichschritt marschiert und mein Vorteil dahin ist.

    Wenn ein Markus Frick jedes Jahr aus 10.000€, 100.000€ machen kann, wäre er inzwischen Multimilliardär. Was durchaus sein könnte, nur würde er sich dann anderen Finanzinvestition zuwenden und nicht mehr mit Aktien spielen.
    Ausserdem hätte er dann locker seine finanz. Freiheit erreicht und sollte anfangen sein Leben zu leben und nicht jeden Tag ein Seminar machen, seinen Newsletter schreiben, bei dem er übrigens bei “nur” 1000 Abonennten schon 1Mio pro Jahr verdient, oder eben bei N24 noch eine Sendung machen.

    Der gute ist Bäcker von Beruf, immerhin hat er in seinem Leben mal Aktien gekauft, womit er schon einen gewaltigen Schritt weiter ist, als so mancher Finanzberater der einem irgendwelche Produkte andreht.
    Dennoch, ich wage sein Wissen anzuzweifeln.

    Ein Waren Buffet und seines Gleichen schreiben in ihren Büchern, dass ein durchschnittlicher Zuwachs im Depot (p/a) von 20% sehr gut ist.

    Alles andere tendiert wahrscheinlich eher zu Zauberei oder Glück oder vielleicht doch Abzocke bzw. simples Geldverdienen mit fragwürdigen Produkten?.

    Liebe Grüße, frohes Handeln,
    und eine standhafte Strategie.

    Reply
  4. stuhan

    Ich dachte, dieses video wäre eine Satire auf Markus Frick. Dabei meint es dieser Alfredo Cuti ernst.
    Das kann doch nicht wahr sein! Ich kann über so einen Bauernfänger nur lachen und rate jedem davon ab, auch nur einen Cent für dessen angeblich todsicheren Tipps zu bezahlen. Wer seriöse Tipps will, dem empfehle ich den Blog von Ingolf Neupert
    aktientagebuch.blog.de. Auch ich glaube, dass jeder, der 20% im Jahr mit Aktien verdient, schon sehr erfolgreich ist. Mehr ist für nicht-Profis wirklich Glück. Selbst Markus Frick scheint mir noch x-mal seriöser als Alfredo Cuti zu sein. Alfredo Cuti sollte Komiker werden und Anleger mit seinen Prophezeiungen von der angeblich todsicheren Strategie in Ruhe lassen.

    Reply
  5. Pingback: kapitalmarktexperten.com » Trotz verlängertem Wochenende - Hab grad Internetcafe gefunden

  6. M.Bittrich

    Indikatoren dieser Art kann man kostenlos bei erfahrenen Tradern bekommen, die nur ein lausiges Bollingerband für den gleichen Erfolg brauchen. Und das PR-Geschwätz eines Strukkis im ersten Beitrag sollte man überlesen, stimmt. Man ist selber der beste Guru nach einer fundierten Ausbildung. Thema beendet.

    Reply
  7. Roli

    Hallo Leute!

    War letztes WE auch mal auf einem Seminar von Aktienpower. Nicht weil ich geködert wurde, sondern weil ich mich schon seit 1999 mit der Börse beschäftige, vorher ohne Strategie mit CFDs gehandelt habe und auch einen Vortrag von Börsenpower kenne. Meiner Meinung nach ist der Betrag von € 220,- durchaus gerechtfertigt, weil so spekulativ wie ein Markus Frick ist Alfredo Cuti ganz und gar nicht. Ganz im Gegenteil werden dort mit Hilfe des AktienPower Watchers (das Aktien-Auswahl-Programm von AP) viele Aktien nach Einstiegssignalen durchsucht und empfohlen. Sogar ein Stop-Loss Kurs sowie ein Gewinn-Mitnahme-Stop ist angegeben. Wer macht das schon in der Praxis? Ehrlich!? Vor allem wenn man mit CFDs handelt ist ein Risiko-Management unerlässlich! Die Indikatoren gibts gratis? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Wie gesagt .. bin schon seit einiger Zeit in der Branche und habe auch schon selber versucht Indikatoren und backtests zu programmieren. Aber so einfach ist das nicht wie manch einer glaubt. Warum selber was machen, wenns schon was gibt? Meine Empfehlung: Die Signale vom AP-Watcher einfach mal beobachten .. wenns funktioniert, warum nicht investieren? Man muss ja nix überstürzen oder?
    Für Anfänger: Maximalhebel 2!! Alles andere verleitet zur Gier und endet schliesslich im Totalverlust! Glaubts mir, hab auch so meine Sporen lernen müssen .. oder wie man sagt .. also .. viel Glück beim Traden ..

    Reply
  8. Handelsregister Zug

    Interessanter Eintrag, zu finden unter “AktienPower AG, Baar”:

    “Die Eidg. Bankenkommission hat mit superprovisorischer Verfügung vom 04.12.2007 Dr. Daniel Hunkeler, von Wikon und Malters, in Zürich, und Salvatore Petralia, von Baden, in Baden als Untersuchungsbeauftragte eingesetzt. Dr. Daniel Hunkeler und Salvatore Petralia werden ermächtigt, allein für die Gesellschaft zu handeln. Den Organen wird untersagt, ohne Zustimmung der Untersuchungsbeauftragen weitere Rechtshandlungen vorzunehmen.”

    Damit dürfte das Kapitel ad acta gelegt werden können.

    Reply
  9. ramses

    Habe von *****-Insidern folgende Informationen erhalten:
    Wie unter 10. bereits mitgeteilt sind für die **** AG Untersuchungsbeauftragte der EBK eingesetzt und den Organen untersagt ohne Zustimmung Rechtshandlungen vorzunehmen. Dies gilt nicht nur für die AG sondern auch für die **** Marketing GmbH, die **** GmbH und andere Gesellschaften die direkt mit der ***** AG zu tun haben. Geschlossen wurde auch die von *** neu in der Schweiz gegründete ****AG. Ebenso sind alle Konten eingefroren. Gegen den sauberen Herrn **** wird zur Zeit in der CH und in DE massiv ermittelt; möglicherweise auch in Österreich. **** saß vom 05.12.07 bis Mitte Januar in Untersuchungshaft in Zug. In Deutschland bestand bis Mitte Januar 08 ein Haftbefehl gegen ihn, der wegen eines Formfehlers aufgehoben werden musste. Man wirft ihm Veruntreuung und Bilanzfälschung vor. Angeblich sind Aktionärsgelder in 2-stelliger Millionenhöhe € verschwunden.
    Mit betroffen sind laut dem Informanten auch der Justitiar **** und andere Führungsmitarbeiter. Neben den ehemaligen ****-Mitarbeitern die zu den engsten Vertrauten von **** gehören besteht der enge Kreis von **** aus entweder ehemaligen oder noch aktuellen Sekten-Mitgliedern, den Zeugen Jehovas. Auch **** war Zeuge. Ebenso soll der Vertraute und Sicherheitschef **** der **** AG in die Sache verwickelt sein. Trotz des Ermittlungsverfahrens gegen *** in Deutschland und obwohl sich die BAFin seit längerem für die **** interessiert hat sie dennoch im Dezember eine Neuemmssion zugelassen – den “Globalino”-Fonds – was wohl völlig unverständlich ist. Wird sicher interessant wenn auch hier Aktionäre geschädigt werden. Vertrieben wird der Globalino-Fonds von der deutschen **** GmbH & Co.KG in Hamburg, die extra dafür gegründet wurde. Im Prospekt wird die ***** Wertpapierhandels-Bank als Partenr genannt. Bleibt zu hoffen, dass dies nicht für **** ein Schuss nach hinten wird. Wird bestimmt interessant das Ganze zu verfolgen. Angeblich recherchieren bereits bestimmte bekannte Medien in dieser Sache. Also in den nächsten Tagen und wochen den Focus, Stern oder Spiegel lesen, falls euch die Sache weiter interessiert. Aktionäre der ***** , werden dann wohl wissen was zu tun ist. Falls ich Neuigkeiten erfahre, melde ich mich hier wieder zu Wort.
    Noch eins: Die Informationen sind überprüft und bestätigt.

    Reply
  10. Nico Popp

    @ramses: Danke für das Posting. Ohne Belege kann ich solche Anschuldigungen und Vorwürfe aus rechtlichen Gründen nicht stehen lassen. Quellen und Belege nehme ich allerdings gerne an und verarbeite sie in einem Artikel.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *