“Günstigster Silber-Explorer der Welt”: Wird Ovoca Gold der nächste Vervielfacher?

Rate this post

RohstoffraketenDie Redaktion des Börsenbriefs Rohstoffraketen hält Ovoca Gold für einen der günstigsten Silber-Explorer der Welt. Nach Produktionsbeginn im Jahr 2009 wäre die Aktie lediglich mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von zwei bewertet und das obwohl das Projekt bereits komplett finanziert ist. Ovoca Gold verfügt nach Angaben von Rohstoffraketen über 81,33 Millionen Unzen Silber mit Gehalten von 1.293,4 g/t. Hinzu kommen Bleivorkommen von 46.438 Tonnen. Der Namenszusatz “Gold” rührt daher, dass Ovoca eine ehemalige Zink-Gold-Explorationsgesellschaft ist, die sich nach einem Managementwechsel nach Russland ausgerichtet hat.

Der Börsenbrief gibt angesichts der schlechten Erfahrungen, die einige Anleger mit russischen Aktien in diesem Jahr gemacht haben, für Ovoca Gold Entwarnung: “Nicht alles was aus Russland kommt, ist zwielichtig oder Abzocke”, stellt Rohstoffraketen klar. Nicht umsonst seien in der Gegend, in der auch Ovoca tätig ist, einige der weltgrößten und erfolgreichsten Gold- und Silberproduzenten vertreten. Zudem soll das erfahrene Ovoca-Management gute Kontakte zur Lokalregierung sowie den russischen Behörden pflegen.

Im äußersten Osten Russlands befindet sich rund 575 Kilometer nordöstlich von Magadan das Goltsovoje-Silberprojekt. Die High-Grade-Liegenschaft befindet sich inmitten einer Bergbauregion und profitiert daher von einer guten Infrastruktur. Einer der direkten Nachbarn von Ovoca Gold ist die 2,3 Milliarden Euro “schwere” Gesellschaft Polymetall. Ovoca Gold weist seine Ressourcen nach dem anerkannten australischen Bergbaustandard JORC aus und verfügt über 78,6 Millionen Unzen, von denen 53 Millionen Unzen der Kategorie “Measured” zugerechnet werden. Die hohen Silber-Grade von 1.293,4 g/t sind nach Angaben von Rohstoffraketen einzigartig und stellen die weltweit höchste Silberkonzentration überhaupt dar.

Zur Finanzierung der Goltsovoje-Mine sind nach vorläufigen Schätzungen lediglich 50 bis 70 Millionen US-Dollar (USD) notwendig. Bereits 2009 möchte man hier sechs Millionen Unzen Silber produzieren. Neben Goltsovoje verfügt Ovoca Gold auch über ein Gold-Projekt in der Nähe der finnischen Grenze. Unabhängige Geologen vermuten hier bis zu zwei Millionen Unzen Gold. Rohstoffraketen hält es nach eigenen Recherchen für möglich, dass auf dem Projekt sogar bis zu vier Millionen Unzen schlummern und geht davon aus, dass die Liegenschaften an der finnischen Grenze mittelfristig von Ovoca Gold abgespalten werden und erst dann ihr wahrer Wert zum Vorschein kommt.

Da die Unze Silber bei Ovoca derzeit mit 0,80 USD bewertet wird, im Branchenvergleich allerdings weit höhere Bewertungen üblich sind, erwartet der Börsenbrief Rohstoffraketen eine Kursvervielfachung bei Aktien von Ovoca Gold. Nach einem Ausbruch über die alten Hochs seien nach Angaben des Börsenbriefs bis zum März nächsten Jahres Kurse bis 0,50 Euro möglich. Nach unten gäbe es nach Ansicht der Experten lediglich ein charttechnisches Risiko von 25 bis 30 Prozent. Fundamental sei Ovoca Gold aufgrund des hohen geologischen Potentials, der gut ausgebauten Infrastruktur rund um das Goltsovoje-Projekt sowie den niedrigen Produktionskosten zwischen 4,50 und 5,50 USD je Feinunze Silber gut abgesichert. Der Börsenbrief Rohstoffraketen behält sich vor, die Aktie von Ovoca Gold in sein Musterdepot aufzunehmen.


4 Gedanken zu „“Günstigster Silber-Explorer der Welt”: Wird Ovoca Gold der nächste Vervielfacher?

  1. stefan

    hallo,

    ich finde es mittlerweile schon sehr merkwürdig was mit ihrer seite passiert herr popp. damals seriös, nun wird ihr portal auch schon für die promotion von schübels und opels aktien genommen. geld regiert die welt….

    mfg

    Antworten
  2. Nico Popp Beitragsautor

    Die Diskussion um die Rohstoffraketen-Rubrik hatten wir schon einmal:
    https://aktien-blog.com/rohstoffraketen-umfrage.html

    Ich freue mich, hier wöchentlich Einblick in einen Börsenbrief geben zu können, der gerade bei Explorationswerten in den letzten Jahren ein gutes Händchen hatte. Die Artikel erscheinen in der Regel mit einer Verzögerung von nur zwei Tagen. Da der Brief mehrere hundert Euro im Jahr kostet, stellt die RSR-Rubrik einen deutlichen Mehrwert für die Leser dar und wird von einer Mehrheit (siehe Umfrage beim Link oben) auch so wahrgenommen.

    Die Rubrik bietet den Lesern die Möglichkeit, zeitnah und kostenlos bei RSR “reinzuschnuppern”.

    Antworten
  3. Pingback: “Silber-Hoffnung” mit Fakten: Ovoca Gold veröffentlicht Machbarkeitsstudie » Aktien-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.