Schlagwort-Archive: Fed

Experten erwarten Leitzins-Senkungen: Verschießen die Notenbanken ihr Pulver?


Federal Reserve in Washington D.C.: Fällt der US-Leitzins noch unter ein Prozent?Volkswirtschaftler versprechen sich von der heutigen Sitzung der US-Notenbank Fed einen deutlichen Zinsschritt. Erwartet wird eine Senkung des US-Leitzinses auf 1,0 Prozent von zuvor 1,5 Prozent. Damit hätte der Zinssatz ein Niveau erreicht, wie seit 2004 nicht mehr. Sollte die Fed sogar noch weitere Zinsschritte ankündigen, könnte der Leitzins so tief sinken, wie seit den 1960er Jahren nicht mehr. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) steht nach Einschätzung von Ökonomen vor weiteren Zinssenkungen: In einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters erwarteten alle 81 befragten Experten eine Zinssenkung bei der nächsten EZB-Sitzung am 6. November. Achtzig Prozent der Volkswirtschaftler prognostizieren für den Euro-Raum sogar eine Senkung um 50 Basispunkte auf 3,25 Prozent. Weiterlesen


US-Notenbank interveniert: Fed kauft Commercial Papers auf – Dow steigt

Die US-Notenbank Fed hat soeben angekündigt, eine Finanzierungsfazilität für so genannte Commercial Papers (CP) zu schaffen und diese in Zahlung zu nehmen. Dieser Markt lag in den vergangenen Wochen nahezu brach und behinderte Inter-Banken-Geschäfte erheblich. Angesichts dieser Nachricht und der dramatischen Kursverluste von gestern, erwarten Marktteilnehmer nun eine deutliche Kurserholung in den USA. Sollte der Dow-Jones-Index trotz dieser wichtigen Intervention der Fed noch einmal ins Minus drehen, wäre dies nach Einschätzung zahlreicher Beobachter ein äußerst schlechtes Zeichen. Zur Stunde notiert der Dow-Jones-Index bei 10072 Punkten rund 1,2 Prozent im Plus.

Fed mit Zuckerbrot und Peitsche: Mehr Kontrolle für US-Investmentbanken

Die Behörden machen Druck: Wall Street im WandelNachdem der von der US-Regierung Ende der vergangenen Woche angekündigte Rettungsplan für das Finanzsystem statt der bisher kalkulierten 500 Milliarden US-Dollar (USD) nun bereits 700 Milliarden USD verschlingen soll, gerät auch das Geschäftsmodell der Investmentbanken ins Wanken. Goldman Sachs und Morgan Stanley wandeln sich zu normalen Geschäftsbanken und unterstellen sich so der Kontrolle durch die US-Notenbank FED. Medien dies- und jenseits des Atlantiks sehen in diesem Schritt bereits das Ende der Wall Street in ihrer bisherigen Form. Weiterlesen

“Keine solide Entwicklung gen Norden”: Dax-Anleger spielen mit dem Feuer

Dax im AbwärtstrendDie Entwicklung des deutschen Aktienindex in den letzten Tagen war ein ständiger Nervenkrieg. Mal ging es rauf, obwohl es gar keinen wirklichen Grund dafür gab, mal ging es runter, obwohl es auch hier keine Gründe gab. Positive Notierungen waren zum Teil von sehr fragwürdigen Quartalszahlen aus den USA gestützt, die, wie sollte es anders sein, sehr viel besser als erwartet ausfielen, obwohl Experten von “dramatischen Einbrüchen” sprachen. Weiterlesen

Sinkender Ölpreis vertreibt Inflations-Angst: Greenspan ruft zur Besonnenheit auf – Anleger greifen zu

Für den ehemaligen Chef der US-Notenbank Alan Greenspan ist die seit nunmehr fast einem Jahr andauernde Finanzkrise “ein Ereignis, wie es ein oder zweimal pro Jahrhundert vorkommt”. Nach Einschätzung Greenspans wird sich die Unsicherheit und die Angst vor Banken-Pleiten so lange am Markt halten, bis sich die Häuserpreise in den USA stabilisiert haben und ersichtlich ist, “wie viel Eigenkapital in den Häusern noch steckt – die wichtigste Sicherheit für einen Großteil der hypothekenbesicherten Wertpapiere in der Finanzwelt”, so der Ökonom in einem Gastkommentar für die Financial Times Deutschland (FTD). An der Börse findet Greenspan mit seinen warnenden Worten heute wenig Gehör: Der Umstand, dass der Ölpreis zeitweise die Marke von 120 US-Dollar (USD) unterschritten hatte, stimmte die Anleger zuversichtlich und trieb den Dax über 6500 Punkte. Weiterlesen

Neue Sündenböcke: Fannie Mae und Freddie Mac erhalten Unterstützung

Viele haben geahnt, dass das Thema “Finanzkrise” die Anleger durch das Jahr 2008 bis 2009 begleiten wird. Ständig neue Hiobsbotschaften lassen die Märkte wirbeln und sorgen für einen außerordentlich nervösen Handel. Weiterlesen

Fazit nach fast einem Jahr Finanzkrise: Die Kurse finden kein Halten

Schwaches erstes Dax-Halbjahr: Stehen der Wirtschaft stürmische Zeiten bevor?Die aktuelle Entwicklung treibt dem Optimisten die ersten Sorgenfalten auf die Stirn und der Wortlaut “Alles nicht so schlimm – keine Panik” verstummt immer mehr. Auf der anderen Seite wird der Pessimist immer lauter und reibt sich die Hände während er bedrohlich prognostiziert, dass die Abwärtsfahrt jetzt erst begonnen hat. Der Bankensektor rutscht immer weiter ab und staatlich geförderte Immobilienfinanzierer à la Freddie Mac oder Fannie Mae stürzen ins Bodenlose. Weiterlesen

Ende der Zinssenkungen? Kurzfristige Zinsen gleichen sich US-Leitzins an

Verlauf kurzfristiger amerikanischer ZinsenVergleicht man die Verlaufskurve der dreimonatigen Zinsen mit dem Leitzins der US-Notenbank, so erkennt man deutlich, dass nicht mehr viel Fantasie für weitere Zinssenkungen im Markt vorhanden ist. In der Regel nehmen die kurzfristigen Zinsen die Leitzinssenkungen vorweg, doch nun haben sich diese schon seit etwa einem Monat dem Leitzins angenähert, so dass in der Tat nicht von weiteren größeren Zinssenkungen auszugehen ist. In den nächsten Jahren könnte es unter Umständen noch zu ein paar kleineren Zinsschritten kommen, doch die größte Bewegung sollte nun hinter uns liegen.

Keine weiteren Zinssenkungen? US-Notenbank will Inflation bekämpfen – Gold und Öl schwächer

Nach den Kursverlusten von vergangenem Freitag zeigen sich Standardwerte heute wieder fester und hievten den Dax über die 7000-Punkte-Marke. Vor allem die Aktie von SAP profitiert heute von einer positiven Analysten-Einschätzung. Dass der Dax heute allerdings mehrheitlich Gewinner kennt, liegt wohl an der Entwicklung des Ölpreises: Nach einer Rekord-Jagd bis auf 135 US-Dollar (USD) verliert Rohöl der Sorte Light Sweet Crude Oil aktuell 1,5 Prozent auf weniger als 127 USD. Auch der Goldpreis gibt nach und notiert noch knapp unter 900 USD je Feinunze. Weiterlesen

Weniger als erwartet: US-Notenbank senkt Leitzins um 75 Basispunkte

Die US-Notenbank Fed hat soeben die Leitzinsen um 0,75 Prozent gesenkt. Unter Anlegern wurde heute sogar über eine Senkung um 100 Basispunkte spekuliert. Dementsprechend gab der Dow-Jones-Index nach Bekanntgabe der Zinssenkung einen Teil seiner Gewinne wieder ab.