Schlagwort-Archive: Goldpreis

Gold kämpft mit der 1000-Dollar-Marke: BRIC-Staaten distanzieren sich vom Dollar – steigt der Goldpreis nachhaltig?

Gold statt Dollar: BRIC-Staaten setzen verstärkt auf das Edelmetall (Bild: Deutsche Bank AG)Es ist schon erstaunlich: Gold hält sich hartnäckig an der 1.000er USD-Marke und keiner traut dem Braten. Technisch und von den globalen Rahmenbedingungen müsste der Preis eigentlich zum Sprung in Richtung 1.200 US-Dollar (USD) ansetzen, um danach eventuell noch einmal auf 1.000 USD zu korrigieren. Eigentlich! Denn die ausgewiesene Shortposition in den Commitments of Traders zeigten zuletzt einen erneut um knapp 14.000 Kontrakte gestiegenen Shortüberhang beim Gold von nunmehr über 284.000 Kontrakten. Liegen die ansonsten gut positionierten Commercials (meist Goldproduzenten) dieses Mal falsch? Immerhin schaffte es der Goldpreis bislang ja trotz dieser massiven Shorts schon über die 1.000er-Marke. Weiterlesen

Ausbruch geglückt: "BRIC-Staaten werden auch weiterhin Gold kaufen"

Gold als sicherer Hafen: Schichten nun auch chinesische Privatanleger in Edelmetalle um? (Foto: Gold-Super-Markt.de)In der vergangenen Woche hatten wir darüber gesprochen, dass China seine Bürger zum Goldkauf auffordert. Ob diese Meldung der Grund dafür war, dass Gold erneut deutlich nach oben steigen konnte, kann man nicht definitiv sagen. Da jedoch zusehends mehr Medien darüber berichten, konnte die chinesische Kampagne eventuell den Goldpreis endlich nachhaltig über die Marke von 1.000 US-Dollar pro Unze treiben. Am Freitagabend schloss der Dezember Gold-Future bei 1.007 US-Dollar und damit deutlich über den Schlusskursen der vorhergehenden Tage. Wir sehen hier ein deutliches Signal für weiter steigende Kurse. Weiterlesen

Indien verliert an Bedeutung: China rollt den Goldmarkt auf

Dollar adé? China setzt verstärkt auf GoldGoldinvestoren wissen, dass einer der größten Einflussfaktoren auf den Goldpreis die Nachfrage aus Indien ist. Das Land gehörte bislang zu den größten Goldverbrauchern der Welt. Es konnte aufgrund der enormen Nachfrage der Inder sogar ein saisonaler Zyklus errechnet werden, der sich auf die Hauptnachfragezeiten stützt. Beispielsweise war es über viele Jahre hinweg üblich, dass Gold im Herbst zulegen konnte. Dies war vorwiegend auf die indische Hochzeitssaison zurückzuführen. Während dieser Zeit heiraten viele Paare in Indien und werden dabei reichlich von Bekannten und Verwandten mit Gold beschenkt. Wenn die Hochzeitssaison dann gegen Frühjahr ausklingt, konnte meist ein Rückgang des Goldpreises beobachtet werden. Weiterlesen

Währungshüter zwischen Deflation und Inflation: Warum man bei Notenbankern auf die Zwischentöne hören sollte

Die Europäische Zentralbank flutet weiter die MärkteMehr Banken als üblich haben sich an der heutigen Auktion des Langfrist-Refi-Tenders der Europäischen Zentralbank (EZB) beteiligt: 1121 Banken sicherten sich gemeinsam 442,241 Milliarden Euro – zu einem Zinssatz von nur einem Prozent. Damit setzt die EZB in ihrem Kampf gegen die Wirtschaftskrise auch weiterhin auf expansive Geldpolitik und hofft, dass die nun vergebenen Kredite von den Banken an die Unternehmen weitergegeben werden. Bundesbank-Präsident Axel Weber schloss in einem Statement gegenüber dem “Spiegel” auch Druck auf die Kreditinstitute nicht aus: “Sollten die Maßnahmen der Notenbanken am Deleveraging der Banken scheitern, dann werden die Notenbanken die Banken umgehen müssen und die Wirtschaft direkt stützen, was ich derzeit noch nicht für nötig halte”, so der Bundesbanker. Während die EZB noch nach dem richtigen Weg zur Stützung der Wirtschaft zu suchen scheint, halten einige Beobachter in den USA bereits Zinserhöhungen für möglich. Weiterlesen

Premier-Gold-Mines-Aktie vor Widerstands-Zone: Bohrergebnisse machen Hoffnung auf mehr

Ressourcen-Schätzung bis Ende des Jahres erwartet: Premier Gold Mines sieht Potential für das Hardrock-ProjektTrotz eines schwächelnden Goldpreises kletterte die Aktie des Goldexplorers Premier Gold Mines gestern in die Nähe des charttechnischen Widerstandsbereichs um 2,70 CAD und notiert nun auch in Deutschland unmittelbar am Zwischenhoch bei 1,75 Euro. Grund für den Kursanstieg sind Bohrergebnisse, die der Explorer gestern von seinem Hardrock-Projekt im Nordwesten des kanadischen Distrikts Ontario veröffentlichte. Neben Goldmineralisierungen über 5,21 Gramm je Tonne auf einer Strecke von 37 Metern in der bereits teilweise explorierten EP-Zone überraschte vor allem die noch wenig explorierte SP-Zone: 6,6 Gramm Gold je Tonne auf einer Strecke von rund 28 Metern sowie 36,2 Gramm Gold über 2,2 Meter lassen auf weitere zufriedenstellende Ergebnisse schließen. Premier Gold Mines plant, sämtliche Daten des Bohrprogramms in eine dem Bergbaustandard NI-43101 entsprechende Ressourcenschätzung einfließen zu lassen, die bis Ende des Jahres erwartet wird. Weiterlesen

Anglo American steigt aus Produktion aus: Gold-Anleger warten auf G20-Gipfel

Gold-ETFs mit Rekord-Bestand: Was, wenn die Anleger schlagartig verkaufen?Nach seinem Höhenflug über die 1000-Dollar-Marke musste der Goldpreis auch im Zuge der Kursgewinne an den Wertpapierbörsen Federn lassen. Dennoch konnte die Marke von 900 US-Dollar (USD) zunächst verteidigt werden. Und das, obwohl die Nachrichtenlage für das gelbe Edelmetall keineswegs positiv erscheint: So vermeldete der größte Gold-ETF SPDR Gold Trust gestern keine neuen Mittelzuflüsse. Allerdings haben Anleger auch kein Geld aus dem ETF abgezogen – SPDR Gold Trust verwaltet noch immer so viel Gold, wie noch nie zuvor. Negative Nachrichten für Goldanleger kommen auch aus Indien: Der größte Goldimporteur der Welt gab bekannt, seine Einfuhren im März auf annähernd Null zurückgefahren zu haben. Grund seien die hohen Preise. Weiterlesen

Mehrere Eisen im Feuer: Goldexplorer Premier Gold Mines überzeugt mit positiven Meldungen

Goldrausch: Die Aktie von Premier Gold Mines ist der Überflieger der vergangenen WochenDie Aktie des Goldexplorers Premier Gold Mines konnte im Zuge der jüngsten Erholung des Goldpreises kräftig zulegen: Innerhalb eines Monats kletterte das Papier um rund sechzig Prozent – in diesen stürmischen Börsenzeiten eine beeindruckende Performance. Doch sorgte auch das Unternehmen meist selbst für Kauflaune unter Anlegern: Innerhalb der vergangenen Tage veröffentlichte Premier mehrere Unternehmensmeldungen, unter anderem ein Bohrergebnis über 2870 Gramm Gold je Tonne auf einer Strecke von dreißig Zentimetern auf dem Hardrock-Projekt im Geraldton-Gebiet in Kanada. Weiterlesen

Auto-Krise belastet: Nur Gold stemmt sich gegen die Hiobsbotschaften

Schwieriges Börsenumfeld: Nur mit Gold treffen Anleger derzeit ins SchwarzeTrotz eines stark verbesserten ZEW-Konjunkturbarometers belasten weiterhin Konjunktur-Sorgen die Kurse an den deutschen Börsen. Das Barometer kletterte von minus 31,0 im Vormonat auf minus 5,8 Punkte im Februar und übertraf somit die Erwartungen. Trotzdem gab der Dax zum Mittag um 1,9 Prozent auf 4285 Punkte nach. Daimler vermeldete heute für das vergangene Jahr einen deutlichen Gewinnrückgang: Nach vier Milliarden Euro in 2007 brach der Gewinn im vergangenen Jahr auf 1,4 Milliarden Euro ein. Allein im vierten Quartal machte Daimler einen Verlust von 1,5 Milliarden Euro. Noch viel dramatischer ist die Lage bei Opel: Der Mutterkonzern General Motors (GM) erwägt nach Medienberichten, mehrere Werke in Europa zu schließen. Weiterlesen

Düstere Prognose für Industriemetalle: Goldpreis profitiert von der Krise – Kursziel 2000 Dollar?

Will trotz schwacher Aussichten zukaufen: BHP-Billiton-CEO Marius KloppersWährend Marius Kloppers, Chef des weltweit größten Rohstoffproduzenten BHP Billiton vor einem weiteren Preisverfall bei Industrierohstoffen warnt, mehren sich die Stimmen der Gold-Optimisten: Der kanadische Vermögensverwalter Eric Sprott prophezeite unlängst einen Goldpreis von 2.000 US-Dollar (USD) je Feinunze. Als Grund führt der Rohstoff-Experte die schwere wirtschaftliche Situation in den USA an: “Die USA stehen am Beginn einer wirtschaftlichen Depression inklusive mehrerer Finanzkatastrophen. Es ist denkbar, dass sich die US-Regierung nicht mehr über den Kapitalmarkt finanzieren kann”, so Sprott. Weiterlesen

Gold über 920 Dollar: Entwicklung des Goldpreises könnte sich im März entscheiden

Neuverhandlungen schon im März? Verkaufen die Notenbanken künftig mehr Gold? (Foto: Deutsche Bank AG)Der Goldpreis kletterte heute zeitweise über die Marke von 920 US-Dollar (USD) und ist somit nur noch rund zehn USD vom Zwischenhoch bei 932 USD entfernt, welches im Oktober des vergangenen Jahres erreicht wurde. Für den jüngsten Anstieg des Edelmetalls werden in erster Linie hohe Mittelzuflüsse in Gold-ETFs sowie eine mögliche Verlängerung des Washingtoner Goldabkommens verantwortlich gemacht. Doch birgt insbesondere die Neuverhandlung des Goldabkommens auch Risiken für Anleger. Weiterlesen