Schlagwort-Archive: Verhaltenspsychologie

Rationale Entscheider gibt es nicht: Der Endowment-Effekt

Der Endowment-Effekt zeigt: Der Mensch kann seine Emotionen nicht ausschaltenUnter dem Endowment-Effekt versteht man das menschliche Verhalten beim Handel, für einen Gegenstand oder eine Sache einen höheren Wert zu verlangen, sobald dieser im eigenen Besitz ist. Im Gegensatz dazu sind die gebotenen Preise von Menschen, die den Gegenstand erwerben möchten, geringer. Somit besteht also eine subjektive Einschätzung über den Wert einer Sache, die höher ist, wenn man einen Gegenstand schon besitzt. Diesen Sachverhalt bezeichnete Richard Thaler im Jahre 1980 sehr treffend als den Besitztumseffekt oder im englischen Endowment-Effekt. Weiterlesen

Verhaltenspsychologie: Wie Mental Accounting unser wirtschaftliches Handeln bestimmt

Mental Accounting: Menschen haben bei jeder Entscheidung geistige Konten im HinterkopfIm Umgang mit Geld scheinen wir nach der Vorstellung zu handeln, der Wert für Produkte sei für alle Menschen gleich, doch messen einzelne Personen den gleichen Waren einen unterschiedlichen Wert bei. Güter kosten auf dem Markt mal mehr und mal weniger. Angebot und Nachfrage lassen Preise steigen oder fallen, doch für jeden Käufer ist der objektive Preis einer Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt gleich. Aber umgekehrt gesehen stellt sich die Frage, ob die Käufer denn den Preis auch gleich wahrnehmen? Dies ist eine Frage der mentalen Buchführung oder auch Mental Accounting. Dieses Phänomen beschreibt die Art und Weise, wie Menschen Güter auf geistigen Konten verbuchen und ist Forschungsgegenstand der Verhaltenspsychologie. Weiterlesen